Konkurrenz für King Kong und Godzilla? Erster Trailer zu Troll ist da

Netflix hat den ersten richtigen Trailer zum Fantasyfilm Troll veröffentlicht, in dem das titelgebende Riesenmonster aus einem langen Schlaf erwacht und in Norwegen für Chaos und Zerstörung sorgt.

Parallelen zu Filmen wie Godzilla oder King Kong sind unverkennbar und auch so gewollt, sodass Kaiju-Fans hier voll auf ihre Kosten kommen dürften.

Auf großem Fuß in Richtung Oslo

Ausgangspunkt für den Film ist der Dovre-Nationalpark in Norwegen. Dort schlummert seit offenbar mehr als 1000 Jahren ein riesiger Troll im Inneren eines Berges, nun ist er aber aus irgendeinem Grund aufgewacht (unser Tipp: Wir Menschen sind mal wieder schuld daran) und wandert mit ziemlich schlechter Laune in Richtung Oslo. Auf seinem Weg hinterlässt der Riese dabei natürlich eine Schneise der Verwüstung. Neben dem Militär versucht auch ein bunt zusammengewürfeltes Helden-Team rund um eine Paläontologin, die Zerstörungstour des Giganten zu stoppen, bevor dieser die Hauptstadt mit ihren immerhin rund 709.000 Einwohnern erreicht.

Witziges Spektakel mit einem eher ungewöhnlichen Monster

Was der Trailer deutlich macht: Bei Troll handelt es um keine Parodie auf das Genre, denn von dem griesgrämigen Giganten geht eine ähnliche Gefahr wie von Giganten wie King Kong oder Godzilla aus. Dennoch scheint sich der Film auch nicht durchgehend ernst zu nehmen und immer wieder durch Humoreinlagen aufgelockert zu werden.

Zur Besetzung des in Norwegen produzierten Films zählen hierzulande eher unbekannte Schauspieler wie Ine Marie Wilmann, Mads Sjøgård Pettersen oder Gard B. Eidsvold. Regie führte Roar Uthaug. Der Norweger war in der Vergangenheit unter anderem für die Horrorfilme Cold Prey und Cold Prey 2, den Katastrophenfilm The Wave und Tomb Raider (2018) verantwortlich.

Troll startet am 1. Dezember 2022 weltweit bei Netflix.
Jetzt einen Kommentar schreiben