Ragequit: Max Verstappen verlässt wütend virtuelles Le Mans-Rennen

Formel-1-Weltmeister Max Verstappen gilt als emotionaler Rennfahrer, der schon einmal seinem Ärger freien Lauf lässt. Das wissen nicht nur F1-Freunde, sondern auch Fans der Netflix-Doku Drive to Survive. Sein Temperament ist nun auch beim Gaming zum ... mehr... Gaming, Games, Rennspiel, Racing, Racer, rFactor 2 Gaming, Games, Rennspiel, Racing, Racer, rFactor 2 rFactor 2

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein Ragequit ist nicht, wenn man aufgrund technischer Probleme disconnected und das Spiel abstürzt. Seine Aussage kommt auch nicht von ungefähr. Da wird ein offiziell lizensiertes Event veranstaltet, und da bereiten sich Menschen tatsächlich einige Zeit vorher darauf vor, und reihenweise Teilnehmer werden vom Server gekickt, und danach werden die Runden gutgeschrieben? Amateurhaft. Zweimal ist der ganze Server abgestürzt, und die IP-Adresse war öffentlich einsehbar (!!!). Das war tatsächlich eine Amateurveranstaltung, da hat er Recht.
 
@mattzel820: Ein Event bei dem alleine die Teilnahme 2.500 Mücken kostet und bei dem es um 250.000 an Preisgeld geht und sich an "Profis" richtet. Zugleich wurde er mehrfach rausgeworfen, so wie andere Fahrer auch. Hinten dran steckt noch ein ganzes Team welches für das Setup viel Zeit und Geld investiert hat. Es war eine Clownshow die sich selbst gequittet hat.
 
welche Sim sind die gefahren?
 
@HeavyM: rFactor 2 stünde im Text also geh ich mal davon aus, dass es das war.
 
@Ludacris: ah hab den text zwar gelesen aber irgendwie überlesen ok stimmt steht drin
 
@HeavyM: Der Le Mans Lizenznehmer und Veranstalter der Clownshow ist Motorsport Games, und die haben rfactor 2 gekauft, also benutzen sie das natürlich auch als Plattform. Im übrigen war das auch nicht das erste Rennen in der Serie in dem es reihenweise DC gegeben hätte, neu war nur dass das Rennen gleich zweimal für längere Zeiträume unterbrochen werden musste.

Mehr zu den Hintergründen erfährt man, wenn man sich anschaut wer im Vorstand von Motorsport Games sitzt und wie deren Hinterlassenschaften ihren bisherigen Unternehmungen aussehen.

Wieso diese Herren es schaffen so eine Lizenz zu kaufen und Investoren zu finden ist mir ein vollkommenes Rätsel. Warum das in einer Clownshow endet dagegen nicht so sehr, das war erwartbar mit der Historie.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
Video-Empfehlungen