Dell Concept Luna: Notebook lässt sich ohne Werkzeug reparieren

Der Computerhersteller Dell zeigt jetzt, dass man durchaus elegante Notebooks entwickeln kann, die sich nicht nahezu komplett der Möglichkeit einer Reparatur entziehen. Das neue Modell des Concept Luna-Projekts geht in die völlig gegenteilige ... mehr... Laptop, Dell, XPS 13 Plus, Dell Xps 13 plus Laptop, Dell, XPS 13 Plus, Dell Xps 13 plus Dell

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Idee Geräte gut reparierbar zu gestalten ist ja nett, aber Geräte die vom Hersteller einfach generell 4 Jahre Garantie hätten, fände ich noch besser. Meiner Meinung nach muss da auch vom Gesetzgeber mehr kommen im Streben nach Nachhaltigkeit.
Die eigentliche Aussage des Artikels ist ja: Wir wollen noch mehr an die Grenze der geplanten Obsoleszenz ausreizen und unsere Kosten für die Technikereinsätze reduzieren.
Letzten Endes ist es in meinen Augen eine Entwicklung eher in die Richtung mehr Müll, statt weniger und damit keine gute.

P.S.: Wie der Stapel Notebooks des Kunden an den Roboter rangeführt werden soll, ist außen vor. Soll ich 200 Anwender antanzen lassen, die ihr Notebook dann für den Tag abgeben und dann fröhlich däumchendrehend warten bis es fertig ist? Nur weil DELL Geld sparen will und Bauteile auf möglichst geringe Kosten optimiert? Das klingt äußerst unattraktiv aus Kundensicht.
 
@Inselaffe: ehh 4 Jahre? das bezahlen wir als Kunden dann oben drauf! nein danke . Leider kennen 90% der Menschen nicht mehr den Wert von Ordentlichen Umgang mit Geräten(geschweige Menschen/Tiere/Umwelt). Die Leute gehen so unachtsam mit den Geräten um das ein Großteil der "Reklamationen/Garantie" Fälle keine echten sind. Wenn man ein Gerät achtsam nutzt und etwas mitdenkt, halten die allermeisten Geräte locker die 6-10 Jahre. Mein Altes Aspire ist nun ganze 11 Jahre alt, letztes Jahr ist die stromlötstelle am Ladenschluss defekt gewesen. Sonst hat das Gerät nichts als RAM upgrade, SSD upgrade und natürlich 1x Akkuaustausch gesehen. Funktioniert tadellos. Wobei man langsam merkt das einige Plastikshalterunden intern im gerät brechen. Das X1E von 2018 ist auch noch schnuckipucki am arbeiten.

Die Leute müssen einfach mal weg davon das Sie alles so nutzen als ob es kein morgen gibt, oder morgen schon ein neues gerät kommt.
 
@LittelD: Mir geht es nicht um längere Nutzung durch achtensamen Umgang, sondern mich stören die Vielzahl an defekten Geräten nach relativ überschaubarer Zeit, die billige Machensart und die geringe Nutungsdauer. Also wir sind da auf der gleichen Seite.
Und die von dir kritisierte mangelnde Achtsachkeit ist durch die niedrigen Kosten verursacht.
Und dabei hilft eben auch eine längere Garantie.
 
@Inselaffe: die Achtsamkeit kommt doch aber vom Nutzer nicht vom preis?
 
@LittelD: Teils teils. Wenn der Ersatz nicht einfach so möglich ist, passt man sein Verhalten schon an.
Aber letztenendes ist es eine Bildungs- / Erziehungssache.
 
Das Problem ist, die Hersteller wollen doch garnicht erst reparieren. Neukaufen ist doch lukrativer.

Kommt DELL jetzt mit dem "green-IT" gedanken, den User schon seit Jahren wünschen.

Ich kann nur hoffen, das diese reparaturfreundlichkeit nicht nur ein Konzept bei den Herstellern bleibt, sondern auch zur Serie gebracht wird.

Es müssen ja nicht alle Teile komplett zerlegbar sein. Aber eine große Wartungsklappe wo die wichtigsten Teile austauschbar sind wäre schön.
Bei meinem alten Lenovo ging das noch. 1 Schraube lösen, fast kompletter Boden abnehmbar.
 
@Fanta4all: Dell hat als große Zielgruppe Firmen und Flottengeräte. Wenn so die Ausfallzeiten reduziert werden, dann ist es ein großes Argument für sie.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
Video-Empfehlungen
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!