Engpässe weiten sich aus: Jetzt wird auch Helium knapper und teurer

Die Probleme der Lieferketten für Produkte und Rohstoffe sind jetzt auch beim Edelgas Helium angekommen. Dessen Bedeutung für die Tech-Industrie wird bisher kaum wahrgenommen - doch das kann sich durch die aktuelle Lage recht schnell ändern. mehr... DesignPickle, Wirtschaft, Geschäft, Börse, Business, Aktie, Aktien, Aktienkurs, Kurs, Geschäftskunden, Finanzen, Geschäftsbericht, Business Network, Finanzwesen, Diagramm, Ökonomie, Verlauf, chart, Werte, Aktienwert, DAX, Aktienpaket, Kursverlauf, Abstieg Wirtschaft, Geschäft, Börse, Business, Aktie, Aktien, Aktienkurs, Kurs, Geschäftskunden, Finanzen, Geschäftsbericht, Business Network, Finanzwesen, Diagramm, Ökonomie, Verlauf, chart, Werte, Aktienwert, DAX, Aktienpaket, Kursverlauf, Abstieg

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also wenn man es zum Kühlen verwendet, kann man durchaus "recyclen". Da arbeitet man ja mit flüssigem Helium, das dann dabei verdampft. Wenn man kostenbewusst arbeitet, lässt man das nicht in die Atmosphäre verdampfen sondern fängt das mit einer Rückführung wieder auf. Entweder in großen Ballons, oder man nimmt gleich einen Closed Cycle Kühler, der es dann direkt wieder verflüssigt und dem Kreislauf neu zuführt.

Man muss einfach generell vermeiden, das Zeug in die Atmosphäre entweichen zu lassen, weil es dann aufgrund seiner geringen Dichte einfach weg ist, oder zumindest nicht mehr zugreifbar.
 
@mh0001: Ein wenig Verlust ist leider immer, insbesondere bei Gasen mit niedrigem Molekulargewicht.
Wasserstoff z.B. diffundiert sogar teils durch Metall hindurch.

Und bei Helium ist das Problem, dass man es nicht so einfach Synthetisieren kann.
Es entsteht hauptsächlich bei radioaktivem Zerfall oder durch Kernfusion. Die Große Menge an Helium, die es im Universum gibt, existiert daher hauptsächlich in Sternen.

Leider kann man das nciht einfach von der Sonne abschöpfen.

Es ist schon seit Jahren, oder jahrzehnten Klar, dass Helium auf der Erde seltener wird, auch weil es teils in der oberen Atmosphäre verschwindet oder sogar ins All entweicht.

In Zukunft kann man es vielleicht auf dem Mond abbauen, weil es sich dort durch den Sonnenwind anreichert, aber davon sind wir noch ein par Jahr entfernt ;)
 
Im Moment ist absolut alles knapp....Stahl, Holz, Kunststoffe, Chips/Halbleiter. Und alles hängt auf die ein oder andere Weise mit China zusammen. Schon etwas besorgniserregend, das ein einziges Land mittlerweile den Welthandel so stark beeinflusst.
 
@FuzzyLogic: Aber die Helium Knappheit sollte mit China wenig zu tun haben.
Produziert wird es in den USA, Algerian, Kanada, Russland, Tansania und Polen.

Natürlich benutzt China sienen Anteil, aber es wird in allen möglcihen Ländern verwendet.
 
@FuzzyLogic: tja, Europa macht eben nur 6% der Weltbevölkerung aus... Wenn Europa hustet dann passiert nicht viel, bei China gibt es dann schon ein richtiges Erdbeben
 
Wird Zeit das Funsionskraftwerke massentauglich werden dann könnte man dort das helium hernehmen.
Da man Wasserstoff zu helium verschmilzt. ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen