Steam will treue Spieler belohnen und Summer Sale-Termin aufgetaucht

Steam ist und bleibt Marktführer auf dem Gebiet der PC-Spiele, daran ändert auch der Epic Games Store nichts. Dennoch kann der Valve-Konkurrent die weltgrößte Distributionsplattform für PC-Games ordentlich ärgern - aber auch dazu beitragen, dass ... mehr... Steam, Valve, Valve Steam, Ventil Bildquelle: PublicDomainPictures Steam, Valve, Valve Steam, Ventil Steam, Valve, Valve Steam, Ventil PublicDomainPictures

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zumindest hat sich STEAM der Konkurrenz (GOG, etc.) gegenüber immer fair verhalten.
Ich bin seit 2004 bei STEAM dabei und selbst für 5 kostenlose Spiele in der Woche würde ich nicht zu EPIC wechseln und sitze lieber die paar Monate bei Exklusiv-Releases aus oder kaufe gar auf der Publisherplattform.

Mittlerweile sind es bei mit zig hunderte Spiele bzw. DLCs und es gab in den Jahren gerade mal drei Ausfälle als ich spielen wollte. Das empfinde ich als Leistung, zumal man einiges getan hat, dass die Spieler eine gemeinsame Plattform und auch ein Stimmgewicht im Internet haben.

Und sollte es ein paar schlecht organisierten Indiestudios bei Steam zu teuer werden - um so besser, denn die Menge an Spielen ist generell zu hoch, aber die Qualität dafür oft minderwertig (Schlechtes Spielkonzept, dreiste Plagiate, Bugs ohne Patches, keine Übersetzungen).

Bei guten Indiespielen habe ich auch schon mal kostenlos (ca. 10-15 Spiele) alles ins Deutsche übersetzt, denn das ist dann mein Anteil als Belohnung für den bzw. die kleinen Entwickler und vor allem für andere Mitspieler, welche das Spiel fördern.

Man merkt dabei auch oft anhand der Kommunikation des Studios (manche zeigen gar keine Reaktion, nicht mal am Releasetag im Forum), ob der Anbieter überhaupt eine Zukunft wert ist ...

Ein Rabattsystem würde ich für langjährige Kunden begrüssen.
Ein faireres Prinzip ohne andere komplett auszustechen. So kontert man mit Etikette :-)
 
@Postman1970: Finde die Idee mit der Übersetzung cool. Ansonsten ist ein wenig Konkurrenz auf dem Markt sicher nicht so schlecht. Obwohl Steam durchaus auch ohne den Epic Store ok reagiert hat, so fördert Konkurrenz sicher nur noch mehr kundenfreundliches Verhalten.
 
@Postman1970: Das einzige was mich an Steam mittlerweile sehr stört, dass man zwei verschiedene Spiele nicht an unterschiedlichen PCs spielen kann. Warum kann meine Frau (die zwei Meter neben mir sitzt) nicht über meinen Account Stardew Valley spielen, während ich mit Freunden ein anderes Spiel spiele. Das ging weder über Family Sharing, noch wenn sie direkt in meinem Account eingeloggt ist. Nervt mich furchtbar. Hätte ich das Spiel auf zwei verschiedenen Plattformen oder gar als Datenträger hier, wäre das immerhin auch kein Problem.
Leider betrifft das wahrscheinlich nur die wenigsten. Früher hätte ich da tatsächlich auch nie daran gedacht.
 
@HorrorClown: Obwohl ich das nicht nutze, würde ich es lt. Beschreibung auch für sinnvoll halten.
 
@HorrorClown: Möglicherweise hilft dir zu wissen, dass es das bei gog gibt. Die machen nicht so ein gezeter mitm Kopierschutz, denn es gibt erst gar keinen...
 
@Postman1970: "Ein Rabattsystem würde ich für langjährige Kunden begrüssen." - Ja, stimme ich dir zu, solange es nicht vom Steam Level abhängt....
Beim letzten Sale gabe es viele Exploits, wodurch man in Terraria massig Steam EXP farmen konnte.
Ich kenne Leute, die haben an dem Abend, wo das öffentlich wurde knappe 200 Level geschafft....
Rabatte also an so ein Anfälliges System zu koppeln wäre den "ehrlichen" Usern einfach nicht fair....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen