FinSpy in der Türkei: CCC veröffentlicht eindeutige Untersuchung

Der Chaos Computer Club hat in über zwei Dutzend Fällen den Einsatz des aus Deutschland stammenden "Staats­trojaners" FinSpy in der Türkei untersucht. Hintergrund ist unter anderem eine Strafanzeige, die in diesem Jahr gegen die Entwickler ... mehr... Logo, Ccc, Chaos Computer Club Bildquelle: Chaos Computer Club Logo, Ccc, Chaos Computer Club Logo, Ccc, Chaos Computer Club Chaos Computer Club

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ok da ist also Software ins Ausland verkauft worden die so nicht verkauft hätte werden dürfen...
Tagtäglich werden Waffen exportiert auch in Länder wo das nicht gestattet ist... und juckt das irgend jemanden?

Die Teile existieren also werden sie auch genutzt, das ist nun mal ein Tatsache! Jetzt beweise FinFisher das sie die Teile verkauft haben und die nicht über Dunkle Kanäle abhanden gekommen sind. Dürfte ein Ding der Unmöglichkeit sein. Die Büchse der Pandora ist geöffnet, verschließen nicht mehr möglich.

Die Regierung die da keine Finger im Spiel hat, werfe den ersten Stein!
 
@serra.avatar: Wenn Waffen exportiert werden in Länder wo es nicht gestattet wurde, gibts normalerweise strafen. In der Regel gibt es für Waffenexporte aber eine Freigabe durch die Bundesregierung.

Wie auch bei Waffenexporten sollte es auch hier eine strafbare handlung vorliegen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen