MIT-Forscher verbessern Video-Streaming für langsame WLANs

Jeder, der sich schon einmal ein langsames WLAN geteilt hat und dabei versucht hat einen Video-Stream laufen zu lassen, der kennt wahrscheinlich das Problem, dass dieses Erlebnis alles andere als ein angenehmes ist. Es kommt zu langen Puffer-Zeiten, ... mehr... Amazon, Streaming, Amazon Prime, Amazon Instant Video Bildquelle: Amazon Amazon, Streaming, Amazon Prime, Amazon Instant Video Amazon, Streaming, Amazon Prime, Amazon Instant Video Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wann gehts los? Wo stell ich das ein?
 
Worauf soll dieses Minerva denn laufen? Auf dem Router? Wie sollte dieser Videos _vor_ dem Abspielen analysieren und ggf. sogar transformieren? Und wie verträgt sich das mit den erwähnten Live-Streams (Lag) und verschlüsselten Verbindungen? "Nicht nur zu Hause eingesetzt und auf ganze Regionen angewendet" bedeutet, dass man damit die Netzneutralität endgültig über Bord wirft. Und auch hier die Frage, wie soll das bei Ende zu Ende verschlüsselten Verbindungen (https) funktionieren, da gibt es glücklicherweise keinen Zugriff auf Inhalte für dazwischenliegende Übertragungsstationen.
 
@Lilien: Das hab ich mich auch gefragt. Müsste dafür der Router nicht den Datenverkehr analysieren was wiederum bedeuten würde das er die verschlüsselten Datenpackete lesen können müsste oder irre ich mich da.
 
@Quasyboy: Nein, Du irrst Dich m. E. nicht, das ist es genau, was ich meine.
Aber das passt ohnehin alles nicht zusammen, denn angeblich wird ja keine neue Hardware benötigt. Das Analysieren eines Videostreams in Echtzeit macht aber keine vorhandene Hardware mal so nebenbei.
 
Selbst eine IT-Seite wie WF springt auf diesen Zug auf. Es geht hier nicht um ein langsames WLAN, sondern um eine schwachbrüstige Internetanbindung, an der auch ein schnelles WLAN nichts ändern kann. Von euch hätte ich doch einiges mehr an Differenziertheit erwartet. WLAN ist NICHT gleich Internet. Kein Wunder, wenn die Laien alles durcheinander und in einen Topf werfen. Typische Unterhaltung: "Mein WLAN geht nicht." "Dann schalte es doch ein." "Hab ich ja, kann aber trotzdem keine Internetseite aufrufen." "Dann ist deine Internetleitung gestört." "Sag ich doch...mein WLAN geht nicht." *Kopf -> Tisch*
 
Dann schaut das Kind über disney+ und der Papi Sport über DAZN und es funktioniert wieder nicht ....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen