Red kündigt Hydrogen Two-Phone mit Kamera für "kinoreife" Bilder an

Der Smartphone-Hersteller Red hat erst ein Smartphone veröffentlicht, das Hydrogen One musste aber einige Stolpersteine überwinden. Das Gerät hatte auch einen Fokus: Fotografie. Der Hersteller hat nun einen Nachfolger bzw. mehr... Smartphone, Red, Hydrogen One Bildquelle: Red Smartphone, Red, Hydrogen One Smartphone, Red, Hydrogen One Red

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mit der Nummer haben sie sich keinen Gefallen getan.

"Gründer Jim Jannard nun in einem Blogbeitrag, er schiebt die Schuld einem nicht näher genannten chinesischen Auftragsfertiger ... zu, dieser habe die Erwartungen "signifikant" nicht erfüllt. Es sei auch "unmöglich" gewesen, die Probleme mit dem Gerät zu beheben."

Aufgrund des scharfen chinesischen Wettbewerbs bekomme ich es in China regelmäßig mit "Hochstaplerei" zu tun. Nach dem Motto: Hauptsache Auftrag bekommen und dann überlegen, ob's machbar ist. Der Druck, der auf China's Arbeitnehmern lastet ist enorm und verleitet zu diesem Verhalten.

Nur wenn das Produkt nicht wie gewünscht produziert werden kann, dann darf es eben nicht auf den Markt gebracht werden und dann einfach den Chinesen die Schuld in die Schuhe schieben. Das ist einfach unprofessionell.
Hätte RED das Gerät einfach erst einmal fertig entwickelt, anstatt sich durch die unnötig frühe Ankündigung selbst unter Druck zu setzen.

Mag sein, dass RED nun daraus gelernt hat und jetzt bei seriöseren ODM's produzieren lässt - nur wäre es auch schön zu sehen, dass sie mit ihrer Mentalität Teil des Problem sind.
 
@Jonas_D: der zug ist doch abgefahren, bei mir lags auch immer an den Fußballschuhen.
dann darf ich halt nicht in china fertigen oder ich habe meine Fertigung halt einfach im griff.
viel heisse luft um nichts.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen