Steht das Release an? Weitere FritzOS-Labor-Updates, aber nichts Neues

Der Berliner Internetspezialist AVM hat heute noch einmal neue experimentellen Updates nachgelegt. Im Labortest-Programm gibt es nun wieder Updates für die beliebten Router-Modelle FritzBox 7580 und 7590 sowie für den FritzWLAN Repeater 1750E. mehr... Router, Avm, Fritzbox, Fritz, FritzBox 7590 Bildquelle: AVM Router, Avm, Fritzbox, Fritz, FritzBox 7590 Router, Avm, Fritzbox, Fritz, FritzBox 7590 AVM

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nachdem sie jetzt unsinnigerweise SMB3 wieder deaktiviert haben, können die sich das Release eigentlich auch sparen. :-(
 
@der_ingo: eben. Das war nun einmal das relevanteste neue - und längst überfällige - Feature
 
@der_ingo: Es stand doch geschrieben, dass es nur verschoben aber nicht aufgehoben ist.
 
@Postman1970: nun ja, bis zum nächsten Release dauert es dann aber wieder Monate.
 
@der_ingo: Beim nächsten Update wird SMB3 wohl wieder kommen. Das hier ist jetzt die Gnadenfrist für alle, die noch SMB1 einsetzen.
 
@der_ingo: bedenke einfach das die Fritz!Boxen auch in vielen nicht IT-affinen haushalten eingesetzt wird. Wenn dann durch das automatische Update die Wiedergabe der Musik/Videos nicht mehr funktioniert weil der Fernseher/das WLAN Radio nicht mit SMBv3 klarkommt stehen bei AVM die Telefone nicht mehr still und die Leute sagen: Doofe Fritz!Box.

AVM hätte die SMBv3 Firmware aber gern als weiteren Labeorzweig auf der Website lassen können.
 
@Nero FX: in nem nicht Technik affinen Haushalt kriegen die Leute davon gar nix mit, da:

a.) keine Updates eingespielt werden
b.) bei automatischem Update der DAU höchstens merkt das die Fritte neustartet aber nicht weis wieso? warum?
c.) die DAUs das nichtmal auf die Fritte als Verursacher zurückverfolgen können ...
 
@serra.avatar: wie gesagt, aktuelle Fritz!Boxen haben eine AutoUpdate funktion. Wenn man plötzlich die HDD an der Fritz!Box nicht mehr funktioniert aber Rechner/Tablet/Fernseher aber schon ist ganz schnell die Fritz!Box Schuld. Wenn Sie es nicht wissen wird eben der Bekannte/Verwandte gerufen der sicht (angeblich) auskennt.
 
@Nero FX: man hätte natürlich auch einfach einen Schalter einbauen können, der den SMB3 Support deaktiviert - für die Leute mit historischen Gerätschaften. Oder standardmäßig SMB3 noch nicht aktivieren, wenn man wirklich Angst hat, dass die Haushalte mit Autoupdate sonst bei AVM die Hotline bestürmen würden.
Es aber komplett wieder auszubauen ist schon dämlich. Denn eigentlich hat man das Problem momentan eher umgekehrt. Windows 10 deaktiviert standardmäßig SMB1 und die Leute können auf ihr Fritz!NAS nicht zugreifen.
 
@der_ingo: Nein können sie nicht, die Verbesserung des AP-Steering wird dringend benötigt, bis dato ist das die Hölle.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Beliebte FritzBox-Downloads

Jetzt als Amazon Blitzangebot