Riot, Blizzard, Twitch und andere wollen "toxisches" Gaming bekämpfen

Mit der seit Jahren boomenden Popularität des Spiele-Streaming hat auch ein bestimmter Typ an Beliebtheit gewonnen: das gemeine Arschloch. Anders gesagt: Prominente Spieler, die es sich zum Markenzeichen gemacht haben, möglichst beleidigend und ... mehr... League of Legends, eSport, Riot Games Bildquelle: Riot Games League of Legends, eSport, Riot Games League of Legends, eSport, Riot Games Riot Games

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein guter Anfang wäre erst mal die Foren auszumisten. Wären die Moderatoren dort konsequenter, würde sich dass auch aufs Game auswirken.
Es ist schon traurig dass man den Leuten Umgngskultur beibringen muss.
Es ist nämlich so, dass die Zügellose (anonyme) Bolzerei im Internet sich auch auf das reale leben niederschlägt.
Ich finde das vor allem deswegen auch bedenklich, weil in manchen MMO-Games auch Kids unterwegs sind. Erstaunlicherweise sind aber die grössten Trolle erwachsene Leute.
 
@LastFrontier: und du hast Belege für deine Pauschalrundumschläge? Also irgendwelche Statistiken usw.? Denn für mich persönlich sind jene die schlimmsten, die pseudo-wissenschaftlich daherreden und auf den ersten Blick beinahe objektiv oder gar vertrauenserweckend wirken.

Ich habe selbst MMOs gespielt - zuletzt ArcheAge, deren Nutzer besonders toxisch sind weil das Spiel Scamming usw. sogar fördert. Das Dümmste waren aber bestimmte Gilden und die "Macker" dieser, die also das Onlineleben hunderter anderer in dem Spiel zur Hölle gemacht haben, waren nicht einmal 16 bzw. 17 - kurzum: noch nicht erwachsen.

Wenn du also für deine Behauptungen keine ebenso allgemeingültigen Statistiken hast, solltest du mit indikativen Aussagen vorsichtiger umgehen. Nebenbei bemerkt kann es sein, dass einige Leute, die herumtrollen, älter als 18 sind; erwachsen sind sie damit aber bestenfalls vor dem Gesetz.

Im übrigen kann es auch sein, dass jemand, der Online in Foren trollt, im realen Leben durchaus ok ist. Der Grund ist aber nicht immer die ach so hoch gepriesene Anonymität, sondern die Menschen um diese Person herum. Online sind Menschen mit ihren Aussagen ebenfalls zügellos und provozieren durch ihre undifferenzierten Aussagen ja beinahe "trollende" Antworten. Und Trollling an sich ist ebenfalls subjektiv. Was für den einen schon unterste Schublade in Sachen Gemeinheit ist, war für einen anderen "nur Spaß".
 
@divStar: Nun - ich kenne Foren, da wird jegliche Agression und Mobbing rigoros unterbunden. Und dem entsprechenmd zivilisiert wird sich auch verhalten.
Das hat mit Wissenschaft überhaupt nichts zu tun.
Schau mal alleine in die Gameforen rein, wie toxisch es da zugeht.
Da wird beleidugt, beschimpft und gemobt, dass es nicht mehr feierlich ist.
Netikette ist oft nur eine Farce.
Online toben sich jene aus, die sonst nichts zu melden haben. Zumal es relativ einfach ist durch die Anonymität frei raus zu bolzen und wenn man fliegt, macht man einfach einen neuen Account. So mancher Forenteilnehmer wäre längst im Knast oder hätte Zivilklagen am Hals wäre Klarnamenpflicht.
Das Internet wird von vielen als rechtsfreier Raum gesehen. Und wo es keine echten Konsequenzen gibt, tanzen die Mäuse auf dem Tisch.
Das Gesetz macht nicht vor dem Bildschirm halt. Und Umgangsformen auch nicht.
Soziale Netzwerke und auch Foren sind auch ein Spiegel der Gesellschaft. Und da kann man zum grossen Teil nur die Hände über den Kopf zusammenschlagen.
 
@LastFrontier: och bitte - komm mir nicht mit rechtsfreier Raum.. bis zu dieser Behauptung konnte ich deinen Ausführungen sogar sehr gut folgen.

Schauen wir mal auf den größten "Moderator" der BRD - den Staat selbst (mit seinem NetzDG). Was bringt es? Da werden Meinungen / Hasskommentare usw. "gesperrt" nur weil subjektiv gesehen irgendwer (vielleicht auch mehrere) den Kommentar als nicht adäquat empfinden. Dabei ist das nicht richtig, denn: sperren bedeutet wegsehen, die Meinung desjenigen, der sie geäußert hat, ist dieselbe nach wie vor und wenn er nicht dich beleidigt, beleidigt er halt jemand anderen.

In so einem Fall wäre das einzig richtige die Herausgabe der IP und eine Möglichkeit zu klagen - macht aber kaum einer weil es wohl nicht so schlimm ist. Ist übrigens im realen Leben auch so: selbst wenn du Zeugen hast, die bekräftigen, dass du von jemandem beleidigt wurdest, sind die Erfolgsaussichten nicht besonders hoch und die Kosten wird man möglicherweise sogar auch noch selbst tragen müssen. Lieber wäre es mir, dass Menschen die einem auch mehrmals drohen eine reinzuhauen sofort hinter Gitter gepackt werden - aber das wird leider nicht passieren.

Ergo muss man sich damit arrangieren und ggf. gekonnt zurückschlagen.

Das Internet ist kein rechtsfreier Raum - und selbst wenn es für Seiten in Deutschland gelten würde, würde jede Firma die Foren ins Ausland schieben - nur um das Risiko verklagt zu werden zu minimieren. Aber darum geht es nicht.
Sofern Beleidigungen keine Bedrohungen sind, sollte man selbst damit fertig werden können - entweder mit einer Retourkutsche oder mit Ignoranz / Spielwechsel etc. Solchem Dummbolzen begegnet man nämlich auch im realen Leben (zumindest kenne ich hier in meiner Gegend einen der so unterbelichtet ist, wobei das, was der von sich gibt, eigentlich schon eine Androhung von Gewalt ist). Am besten man lernt damit umzugehen oder eben ab- oder umzuschalten.
 
Ich nehme an, ein "feels birthday man"-Pepe, und Pepe generell, ist dann überall verboten? feelsbadman.jpg
 
Auf gut Deutsch:
Noch mehr "political correctness", bis alle Lebensbereiche von "wrong think" und anderem schädlichen Verhalten gereinigt sind.
 
@rw4125: Sätze wie "Verpiss dich du hässlicher Hu***sohn" sind also sowas wie "wrong think"?

Sowas ist einfach sinnlos, überflüssig und dumm.
Glaube das würde niemand vermissen
 
@Black._.Sheep: Dabei wird es nicht bleiben.

Wenn man Kritik an einem weiblichen Spieler äußert, dann ist das ja Sexismus, und wenn's ein nicht-weißer ist, dann Rassismus und so fort.
Also das Gleiche, was sich ja schon in anderen Bereichen immer mehr abspielt.
 
@rw4125: Warum ist es sexismus wenn man weibliche Spieler kritisiert?
Wenn man sich nicht im Ton vergreift usw. dann denke ich kann man heutzutage auch weibliche Spieler kritisieren ^^

Es gibt immer Leute die diverse Dinge übertrieben sehen, ja, aber gegen sachliche Kritik hat denke ich keiner was einzuwenden. Wenn doch, tja, dann soll er entweder drüber diskutieren oder er hat schlicht pech gehabt.
 
@Black._.Sheep: Es ist schon Sexismus, wenn man darauf hinweist, dass es zwischen den Geschlechtern biologische Unterschiede geben könnte.
--> Siehe die Berichterstattung hier zu James Damore's "Google Memo"
 
@rw4125: Aha, also meiner Meinung nach nicht.
Glaube auch nicht das die Allgemeinheit hinter jeder Kleinigkeit Sexismus, Rassismus oder was auch immer sieht.

Auch das bekommt nur durch Facebook und Co. soviel Raum.
Man kann das nicht pauschalisieren.

Ich glaube wir sind uns Bspw. alle einig das der Ausdruck "Fo**e" beleidigend und sexistisch ist. Einer Frau die Tür aufzuhalten findet jedoch wahrscheinlich nur eine Lautstärke Minderheit sexistisch.
 
@Black._.Sheep: die Allgemeinheit wird darauf konditioniert, ist aber noch nicht soweit.

Für mich ist "Fo***e" nicht unbedingt eine sexistische Beleidigung, nämlich dann nicht wenn mir irgendeine ähnliche Beleidigung (z.B. "Hu***so**" ) entgegen geflogen ist. Nach so etwas wäre aus meiner Sicht zur verbalen Selbstverteidigung alles erlaubt (natürlich wäre das nicht besonders erwachsen - aber das ist ein anderes Thema).

Das Türaufhalten gibt es von mir nur für Frauen, die zuvor nicht auf Sexismus herumgeritten sind. Sobald z.B. eine Kollegin das getan hat, wird sie unter keinen Umständen anders behandelt als ein Mann - und ich würde nur geschätzten Kollegen (oder Kolleginnen) die Tür aufhalten.

Wenn Emanzipation, dann alles und nicht selektiv.
 
@divStar: Und wie genau, von wem und vor allem warum wird diese "Konditionierung der Allgemeinheit" deiner Meinung nach gesteuert?
 
@Black._.Sheep: da müsste man ins Blaue hinein raten oder überlegen wer davon am meisten profitiert. Frauen natürlich - aber vielleicht auch Männer, die sich gerne profilieren wollen.
Der Punkt ist aber, dass künstlich versucht wird Männer gegen Frauen und umgekehrt gegeneinander aufzubringen - die Frage ist eher warum / wozu? Dass nicht jeder jeden Job bekommt / bekommen kann, ist meiner Meinung nach okay - weil wir nicht alle gleich sind. Weder biologisch noch psychologisch.
Es sollte immer der am besten geeignete den Job bekommen - und nicht nach irgendwelchen Quoten (schließlich brauchen nur Behinderte (das meine ich nicht als Beleidigung) Quoten - und das zurecht). Und wenn ich Frauenquoten höre, geht es immer um Vorstandsposten - niemals um Müllabfuhr, Bauwesen usw. Und um umgekehrten Sexismus - z.B. gegen Männer, die in einer Kita arbeiten würden - geht es überhaupt nicht, obwohl es das sollte.

Das Gefühl sagt mir, dass nur der Sexismus gegen Frauen betrachtet wird - und das zu Unrecht. Deswegen behandle ich Frauen, die sich entsprechend in der Sexismusdebatte geäußert haben, nicht anders als Männer oder versuche es zumindest. Den Gentleman gibt es dann nicht mehr.
 
@Black._.Sheep: Sicherlich nicht, aber bleibt es auszusitzen, wo die tatsächlichen Grenzen liegen werden. Mir persönlich ist es auch ziemlich latte wie Fremde mich, oder meine Mutter bezeichnen.

In der Regel schreiben sie meiner Mutter vermutlich sogar einen Job zu, der mehr Einkommen mit sich bringt, als ihr eigener :P
 
Schon klar, Krawall äh Riot!
 
Wer es glaubt wird selig. Wenn die Berichte stimmen hat Riot Tyler1 sogar angebettelt das er zurück kommt da sie leute an Battlerite verlieren. Ich glaube also nicht das die irgend was machen werden ...
 
Das liest sich hier anders: https://euw.leagueoflegends.com/de/page/trash-talk
Entrüstet nahm ich danach an dass toxische Spieler sich mehr zusammen reißen sollen da es auch profesionelle Spieler gibt deren Markenzeichen unterhaltsames Beleidigen ist. Sehr grob zusammengefasst. Ich hoffe dass da wirklich mal mehr durchgegriffen wird weil es schlicht den Spielspaß kaputt macht wenn einer anfängt zu beleidigen und dann auch andere keine lust mehr haben richtig zu spielen und somit gerade bei lol sehr viel "Lebens"Zeit flöten geht bis das Match nach 30-45min endlich endet.
 
Es ist schon bemerkenswert wie zart-besaitet die Spieler hier zu sein scheinen. Wenn mich jemand, dann wird ignoriert, geblockt, das Spiel verlassen oder zurückbeleidigt. Die beleidigte Leberwurst spielen kann ich danach immer noch (allerdings wird das wohl kaum jemanden interessieren und das zurecht).
 
@divStar: Das hat nichts mit zart besaitet zu tun. Wenn du mir auf der Strasse begegnest und beschimpfst und beleidigst, fängst dir ganz schnell eine ein. Wenn du in der Firma zu verbalen entgleisungen neigst, wirst du fristlos gefeuert, weil du den Betriebsfrieden störst.
Auf WOT reicht es schon, dass du eine bestimmte Fahrzeugklasse fährst um zum Opfer von Beschimpfungen und Beleidigungen zu werden. Das geht sogar so weit, dass dich eigene Teammitglieder abschiessen nur weil du z.B. eine Artillerie fährst.
Es sind nicht alle so, aber auffallend viele die da ihre persönlichen Perversionen ausleben.
Meiner Ansicht nach sind das alles Nullinger, die sonst keinen Auftrag haben.
Ich habe es übrigens schon erlebt, dass leute auf Grund ihres Verhaltens im Internet keinen Job bekommen haben. So mancher Facebookjunkie oder Gamekönig schaut da plötzlich voll ion die Röhre.
Foren und soziale Netzwerke sind schon eine geile Sache.
 
@LastFrontier: na wenn ich mir "ganz schnell eine einfange", bezahlst du dann ganz schnell ganz viel Schmerzensgeld. Ich meine.. keine verbale Provokation der Welt erlaubt es einem mich zu schlagen. Derjenige darf gern eine Anzeige erstatten und den Rechtsanwalt einschalten - aber schlagen darf man unter keinen Umständen - interessant, dass viele dies scheinbar gar nicht wissen.
Das mit dem Betrieb muss ebenfalls nicht unbedingt stimmen - vorausgesetzt du wurdest nicht handgreiflich.

Wenn du Teammitglieder in irgendeinem Spiel hast, die dich warum-auch-immer abschießen lassen, solltest du dir vielleicht neue Teammitglieder suchen. Und wenn du dich sofort beleidigt fühlst wenn jemand deine Fahrzeugklasse ausfallend kommentiert, wirst du Online nie glücklich werden. Das heißt nicht, dass man das einfach so schlucken soll, sondern sich ggf. mal fragen, ob man nicht lieber etwas erwidert oder das Spiel, das Team / die Gilde wechselt.

Eines ist auch klar: wenn diejenigen so beleidigend auf Facebook und Co. sind bzw. werden und die Profile / Kommentare etc. öffentlich sind, dann ist man definitiv selbst Schuld. Das heißt nicht unbedingt, dass die im wahren Leben auch so sind - aber es sind Indizien, die diese Vermutung stützen.
Aber sieh's mal so: kein Job = höhere Belastung für das soziale Netz des Staates UND mehr Zeit, um anderen auf den Geist zu gehen. Ich würde mich da nicht freuen.
 
@divStar: Geht schneller als du denkst mit dem einfangen. Genauso wie du das REcht daruf hast nicht geschlagen zu werden, hat jeder das Recht dass du ihn nicht beleidigst oder anpöbelst. Auch die Würrde des Menschen ist verteidigungsfähig.
Für eine fristlose Kündigung oder Kündigung überhaupt musst auch nicht handgreiflich werden. Das geht ruckzuck und auch rechtlich ganz einwandfrei. Du hast kein Recht auf einen Arbeitsplatz und DDR war gestern.
Wenn ich einen SArbeitnehmer loshaben will, krieg man das ganz locker und ohne Stress hin. Ich habe sogar schon Fälle erlebt in denen Arbeitnehmern ganz einfach regulär gekündigt wird und dann schickt man sie unter Belassung des Gehaltes einfach nach Hause. Und will man das nicht teilt man sie zu Betriebsbedingten andren Arbeiten ein, die mit dem eigentlichen Job erst mal gar nichts zu tun haben.
 
@LastFrontier: ja - aber eine verbale Beleidigung wird bei weitem nicht die Tragweite eines Schlages haben - und das völlig zurecht. Steht auch (zurecht) im Gesetz so. Und wie gesagt: er / sie darf mich (oder wen-auch-immer) gerne wegen Beleidigung anzeigen. Schlagen - was mindestens eine Tätlichkeit ist - darf er / sie mich deswegen aber noch lange nicht und so etwas wird auch härter bestraft als eine Beleidigung.

Das mit dem Job kann sein - aber in so einem Unternehmen welches menschlich unterste Schublade ist, würde ich sowieso nicht arbeiten wollen und - ob meiner Fähigkeiten - Gott sei Dank auch nicht müssen.
 
@divStar: Jeder hat seine eigene persönliche Schmerzgrenze. Ich habe keine Lust mich in meiner begrenzten Spielzeit mit Idioten herumzuärgern. Das ist wie im richtigen Leben, wer sich nicht benehmen kann, wird bei mir nicht zum Grillen auf der Terrasse sitzen. Weshalb ich inzwischen prinzipiell nur noch online mit Leuten spiele, die ich auch im RL kenne. Spart Nerven, Stress und macht einfach mehr Spass.
 
@wunidso: da stimme ich dir ganz sicher zu. Ich sortiere Menschen, die mir auf den Geist gehen, ebenfalls schlicht und ergreifend aus meiner Umgebung aus - ich ignoriere / blocke sie.

Klar will man in der begrenzten Spielzeit am Abend / Wochenende sich nicht auch noch herumärgern oder gar beleidigen lassen. Das Problem dabei ist: das wird immer wieder passieren und ist - vermutlich - auch oft genug in der Schule zuvor passiert. Viele Menschen denken gar nicht weiter als die Emotion, die sie gerade hier und jetzt empfinden, und haben vermutlich nicht einmal die mentale Kapazitäten, um die Folgen dessen zu bewerten. Es ist schade, dass man solche Leute nicht sofort erkennen und ihnen aus dem Weg gehen kann - aber es ist so. Deswegen muss man sich einen guten Umgang mit diesen überlegen für den Fall, dass man auf sie trifft. Der beste Umgang ist es sie zu muten und zu ignorieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr Portable Monitor USB C Monitor, Uperfect IPS 39,62cm (15,6) Tragbarer Gaming Monitor mit HDMI/Typ-C Anschluß für Raspberry Pi, Xbox, PS4 usw, inklusive SchutzhüllePortable Monitor USB C Monitor, Uperfect IPS 39,62cm (15,6) Tragbarer Gaming Monitor mit HDMI/Typ-C Anschluß für Raspberry Pi, Xbox, PS4 usw, inklusive Schutzhülle
Original Amazon-Preis
199,00
Im Preisvergleich ab
199,00
Blitzangebot-Preis
169,15
Ersparnis zu Amazon 15% oder 29,85

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazon Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr