Himmels-Spektakel steht an: So sieht man die Leoniden-Sternschnuppen

Sterne, Nachthimmel, Sternenhimmel, Sternschnuppen, Konstellation Bildquelle: Pixabay / Comfreak
Nach dem Merkurtransit am 11.11 steht jetzt schon das nächste Him­mels­spek­takel an - das ist aber deutlich leichter zu beobachten. Immer im November kreuzt die Erde die Bahn des Kometen "Tempel Tuttle". Das Er­geb­nis: Der Sternschnuppen-Schauer der Leoniden.

Im November gibt es am Himmel viele Sternschnuppen zu sehen

Der November ist in jedem Jahr auch ein Monat, in dem besonders viele Sternschnuppen zu sehen sind - dann stehen die sogenannten Sternschnuppen der Leoniden an. Das Him­mels­phä­no­men wiederholt sich alle Jahre wieder zur selben Zeit und wird durch einen Me­te­or­strom ausgelöst. Ab Mitte des Monats kreuzt die Erde die Bahn des Kometen 55P/Tempel-Tuttle, der einen Streifen von Trümmerstücken im Weltraum hinterlässt. Treten diese Splitter in die Erdatmosphäre ein, sind sie als Sternschnuppen zu sehen.


Der Höhepunkt der Leoniden wird dabei laut timeanddate in der Nacht vom 17. auf den 18. November 2019 erwartet, da dann die höchste Konzentration von Trümmerteilen in die Atmosphäre eintritt und für einen starken Schauer an Sternschnuppen sorgen soll. Dies ist allerdings immer im Verhältnis zu normalen Nächten zu sehen: Zum Höhepunkt der Leoniden sind laut Experten 15 bis 25 Sternschnuppen pro Stunde zu erwarten.

Beim Eintritt in die Erdatmosphäre sind die Trümmerteile des Tempel-Tuttle-Kometen auf 70 Kilometer pro Sekunde beschleunigt, das entspricht rund 252.000 Kilometer pro Stunde. Diese hohe Geschwindigkeit beim Eintritt wird auch erreicht, da die Leoniden der Erde sozusagen direkt entgegenfliegen.

So kann man am besten beobachten

Der Sternschnuppen-Schauer der Leoniden ist prinzipiell am ganzen Himmel zu beobachten, ein Blick nach Nordosten zum Sternbild des Löwen verspricht aber die besten Erfolgsaus­sichten für eine Entdeckung. Wie immer gilt natürlich, dass die Beobachtung in Gebieten mit wenig künstlichem Licht wesentlich erfolgversprechender ist. Immer ein Faktor: Das Wetter muss natürlich ebenfalls mitspielen.

Der nächste wiederkehrende Sternschnuppen-Schauer ist dann zum 15. Dezember mit den Geminiden und rund um den Jahreswechsel zu erwarten, dann stehen die sogenannten Quadrantiden an, die am 4. Januar ihr Maximum erreichen. Sterne, Nachthimmel, Sternenhimmel, Sternschnuppen, Konstellation Sterne, Nachthimmel, Sternenhimmel, Sternschnuppen, Konstellation Pixabay / Comfreak
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren0


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Jetzt Rabatt auf Noco sichern!Jetzt Rabatt auf Noco sichern!
Original Amazon-Preis
59,95
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 25% oder 14,96

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden