ZenFone 5 Test: Asus greift die großen Smartphone-Platzhirsche an

Asus, Mwc, ASUS ZenFone 5 Asus, Mwc, ASUS ZenFone 5
Der taiwanesische Hersteller Asus hat in diesem Jahr einen echten Frontal-Angriff auf den Smartphone-Markt mit der Vorstellung seiner vier neuen leistungsstarken Geräte gestartet. Unter anderem hat sich Asus für seine neuen Flaggschiff-Modelle ZenFone 5 und 5Z den Highend-Qualcomm-Prozessor Snapdragon 845 beziehungsweise die 636 Mobile Platform gesichert. Dennoch bleibt Asus beim Preis unter 500 Euro. Unser Kollege Roland Quandt war bei der Präsentation der neuen ZenFone-Serien im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona mit dabei und hat sich die interessanten Neuheiten einmal genauer angeschaut. Als erstes haben wir uns das neue ZenFone 5 angesehen und wollen in dem kurzen Hands-On-Video einen ersten Eindruck zu den neuen Smartphone-Modellen vermitteln.
ASUS ZenFone 5Äußerlich werden das neue ... ASUS ZenFone 5...ZenFone 5 und das .... ASUS ZenFone 5...ZenFone Z5 identisch sein

5Z fehlt noch bei dem MWC

Das ZenFone 5Z war leider bei Asus noch nicht zum Testen verfügbar, denn wie es den Anschein hat, hat Samsung aktuell erst einmal alle Snapdragon-845-CPUs für sich reserviert, sodass Unternehmen wie Asus derzeit noch warten müssen. Im Grunde sind beide Geräte ja bis auf wenige Details gleich. In Deutschland soll das Smartphone mit dem Snapdragon 633 auf den Markt kommen.

Das Äußere: ZenFone 5 Notch und Design

Seine schmalen Ränder wirken bis auf den unteren Rand noch schmaler als zum Beispiel beim iPhone X, das ja auch den "Notch" als Design-Element und zum besseren Ausnutzen der Front gewählt hat. Die Verarbeitung bei dem Vorführgerät ließ leider noch etwas zu wünschen übrig: Alles etwas wackelig; Asus sollte vor allem bei den Buttons noch nacharbeiten, damit das ZenFone 5 nicht nur hochwertig aussieht, sondern sich auch so anfühlt.

Asus bietet aber insgesamt mit dem ZenFoen 5 / 5Z gute Hardware für verhältnismäßig wenig Geld, dazu noch ein aktuelles Android Oreo mit der von Asus angepassten Benutzeroberfläche Zen UI 5.0 und praktische Features wie Gesichtserkennung, Fingerprintscanner und künstlicher Intelligenz.

ASUS ZenFone 5ASUS ZenFone 5ASUS ZenFone 5ASUS ZenFone 5ASUS ZenFone 5ASUS ZenFone 5
ASUS ZenFone 5ASUS ZenFone 5ASUS ZenFone 5ASUS ZenFone 5ASUS ZenFone 5ASUS ZenFone 5

Siehe auch:
Asus ZenFone 5 (ZE620KL)
Betriebssystem Android Oreo mit ASUS ZenUI 5.0
CPU Qualcomm Snapdragon 636 Quad-Core
Design Vorn und hinten 2.5D Curved Glass, 90% Screen-to-Body Ratio
Display 6,2 Zoll Full HD+ IPS, Kapazitives Touch-Panel mit 10-Point Multitouch
Seitenverhältnis 19:9
GPU Qualcomm Adreno 509
RAM/ROM eMCP 4/6 GB RAM / 64 GB ROM
Hauptkamera Dual-Kamera, Sensor 1: 12MP Sony IMX363 83°-Sensor, f/1.8-Blende, HDR, LED-Blitz, AI Szenen-Erkennung, Sensor 2: 120° Weitwinkel
Frontkamera 8 MP, f/2.0-Blende, HDR, Gesichtserkennung
Video-Aufnahme 4K UHD bei 60fps (Hauptkamera) 1080p (Frontkamera), 3-Achsen Bildstabilisierung
Konnektivität WLAN 802.11 ac, BT5.0, WiFi Direct, NFC mit Google Pay
Besonderheiten USB Type-C, Fingerprintreader, Triple Slots: Dual SIM & MicroSD-Card, GPS, A-GPS, GLONASS, BDSS
Farben Stone Blue, Light Purple
Akku 3300mAh mit ASUS BoostMaster & AI Charging
Audio 5-Magnet Lautsprecher mit Dual NXP, Triple Mikrofone mit ASUS Noise Reduction, DTS Headphone:X, FM-Radio
Gewicht 155 Gramm

Asus ZenFone 5Z (ZS620KL)
Betriebssystem Android Oreo mit ASUS ZenUI 5.0
CPU Qualcomm Snapdragon 845 Octa-Core Processor mit Qualcomm Artificial Intelligence Engine (AIE)
Design Vorn und hinten 2.5D Curved Glass, 90% Screen-to-Body Ratio
Display 6,2 Zoll Full HD+ IPS, Kapazitives Touch-Panel mit 10-Point Multitouch
Seitenverhältnis 19:9
GPU Qualcomm Adreno 630
RAM/ROM UFS 2.1 bis zu 8 GB RAM / 256 GB ROM
Hauptkamera Dual-Kamera, Sensor 1: 12MP Sony IMX363 83°-Sensor, f/1.8-Blende, HDR, LED-Blitz, AI Szenen-Erkennung, Sensor 2: 120° Weitwinkel
Frontkamera 8 MP, f/2.0-Blende, HDR, Gesichtserkennung
Video-Aufnahme 4K UHD bei 60fps (Hauptkamera) 1080p (Frontkamera), 3-Achsen Bildstabilisierung
Konnektivität WLAN 802.11 ac, BT5.0, WiFi Direct, NFC mit Google Pay
Besonderheiten USB Type-C, Fingerprintreader, Triple Slots: Dual SIM & MicroSD-Card, GPS, A-GPS, GLONASS, BDSS
Farben Midnight Blue, Meteor Silver
Akku 3300mAh mit ASUS BoostMaster & AI Charging
Audio 5-Magnet Lautsprecher mit Dual NXP, Triple Mikrofone mit ASUS Noise Reduction, DTS Headphone:X, FM-Radio
Gewicht 155 Gramm


Alle News & Videos vom MWC anzeigen Direkt aus Barcelona
Dieses Video empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mit dem/der dämlichen Notch wird das aber nichts
 
@MacGyver: würde ich dir zwar zustimmen aber da immer mehr dieses ekelhafte Ding haben würde ich da nicht drauf wetten. Nicht mehr lange und die meisten werden diesen Notch Dreck haben und damit wäre das kein Argument mehr gegen Asus eher dafür.
Sonst finde ich die Geräte echt interessant.
Ob das was wird oder nicht kommt wohl auf den Preis der Phones an. Da hab ich noch nix gesehen.
 
@Eagle02: In einem der anderen gefühlten 5000 ZenFone 5 Berichten steht etwas von 599 Euro für das 5Z. Erscheint mir etwas niedrig für die Ausstattung,
 
@MacGyver: Was stört denn an dieser Aussparung so? Oben links und rechts sind nur Statussymbole. Die hat man auch an gleicher Stelle bei einem Smartphone ohne Notch.

Beim Betrachten von Videos - zumindest ist es am iPhone X so - ragt das Bild nicht darüber hinaus. Auch beim Betrachten von Fotos (mit Ausnahme von Screenshots) ragen diese nicht darüber hinaus.

Beim Medienkonsum hat man also keinerlei Nachteil.

Und beim normalen Benutzen eigentlich auch nicht. Denn im Endeffekt hat man aber die Breite der Notch an Höhe gewonnen, da die "Zeile" mit den Statussymbolen nun links und rechts davon Platz findet.

Bei einem "normalen" Smartphone hat man oben den Rand für Frontkamera und Sensoren ohne Display und darunter die Zeile mit den Statuszeilen.

So lange man die Frontsensoren und Frontkamera noch nicht komplett unsichtbar gestalten kann, hat man oben entweder einen Rand wo diese Dinge Platz finden müssen, oder man muss eine entsprechende Aussparung machen. Oder man hat seltsam anmutende Löcher im Display. ;-)
 
@RebelSoldier: Im Landscape-Modus ist die Notch links und die Statussymbole sind oben, oder? Und verschwindet die Notch plötzlich wenn ich mal z.B. ein Foto im Vollbild anschaue? Die Statussymbole verschwinden, die Notch bleibt, oder?
 
@TiKu: Wie Fotos angezeigt werden, habe ich bereits beschrieben.
 
@RebelSoldier:
Erstens störrt es mich als Programmierer, weil ich mich um dieses nervige Teil kümmern muss, und zweitens störrt mich das Weshalb - warum tut man sowas dämliches? Ud drittens, mich störrt es optisch einfach
 
@MacGyver: Optisch ist die eine Sache, da lässt sich nicht drüber streiten. Das sieht und empfindet jeder anders. Ich nehme der/die/das Notch an meinem Smartphone im täglichen Betrieb gar nicht wahr.

Zum Warum habe ich bereits was geschrieben: Man gewinnt etwas Platz in der Höhe (Statussymbole wandern in den Bereich der Aussparung, man hat mehr Platz für den Inhalt), bei gleicher Gerätegröße.

Für den Programmierer mag es etwas mehr Aufwand sein, ja. Im Prinzip ist das aber auch nur eine einmalige Anpassung - zumindest unter iOS. Bei Android, da stimme ich dir zu, dürfte das aufwändiger sein weil verschiedene Geräte verschieden große "Notches" haben. Wobei im einfachsten Fall ja einfach nur die App dem neuen Anzeigeformat etwas angepasst werden müsste und dann dementprechend oben - oder im Landscape-Modus halt an den Seiten - etwas mehr "Freiraum" reinprogrammiert werden müsste wenn man es sich ganz einfach machen möchte.
 
Hätte nicht ein Artikel dazu gereicht?
 
Wie ist das bei Asus mit Updates? Liefern die zügig und über einen ausreichend langen Zeitraum? Oder lassen sie ihre Geräte beizeiten fallen und updaten nicht mehr?
 
@Destructor2202: Zenphone 3 hat Oreo im Januar bekommen. Das ist von Mitte 2016.
 
weiss jemand, ob es dual-sim active oder nur standby sein wird?????
 
Ich finde das Design richtig schick. Vor allem hinten das Backcover. Die Notch finde ich designmäßig, im Gegensatz vieler anderer Meinungen, gar nicht mal so übel.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen