Samsungs erstes Smartphone mit 6 GB RAM Galaxy C9 Pro im Hands On

Smartphone, Android, Samsung, Galaxy, Samsung Galaxy, Qualcomm, Phablet, Samsung Mobile, Qualcomm Snapdragon, Galaxy C9 Pro Smartphone, Android, Samsung, Galaxy, Samsung Galaxy, Qualcomm, Phablet, Samsung Mobile, Qualcomm Snapdragon, Galaxy C9 Pro
Unser Kollege Roland Quandt war auf Stippvisite in einer Mall in Shanghai und hat sich dort einmal das vor einer Woche neu auf den Markt gekommene Galaxy C9 Pro näher angeschaut. Der koreanische Elektronikriese Samsung hatte das C9 Pro Ende Oktober für den asiatischen Markt vorgestellt. Mittlerweile gibt es aber auch einige Hinweise dazu, dass das Phablet auch zu uns nach Europa kommen könnte. Offiziell ist das aber noch nicht.

Hands On

Das neue Galaxy C9 Pro ist ein Smartphone der gehobenen Mittelklasse. Mit seinem 6 Zoll-Super-AMOLED-Display gehört es in die Klasse der Phablets, ist aber durch seine extrem schlanke Bauweise sehr leicht und liegt damit gerade noch gut in der Hand. Es ist lediglich 6,9 Millimeter dick. Das Display löst mit 1080p Full HD auf und ist im typischen Samsung-Design mit dem leichten Rand und seinem klassischer Samsung Home Button eingefasst. Samsung hat mit diesem Modell allerdings doch schon ein wenig am Design geändert, nämlich beim Antennenband. Das Aluminium-Gehäuse hat nun auf der Rückseite drei markante Streifen als Auslassung für die Antennensignale.

Das Ganze wiegt nur 189 Gramm bei Abmessungen von 162,9 x 80,7 x 6,9 Millimeter. Das C9 Pro ist komplett aus Aluminium gefertigt.

Leistung und Neuerungen

Auch wenn das Pro bei dieser Serie ein wenig auf Highend-Geräte schielt, die verbaute Technik bleibt in der Mittelklasse. Samsung nutzt einen Qualcomm MSM8976 Snapdragon 653 (kleiner Versprecher im Video) Prozessor, welcher natürlich hinter der Leistung der in S7 und S7 Edge verbauten SoCs liegt. Dafür kommt nun beim C9 Pro erstmals für Samsung ein 6 GB Arbeitsspeicher zum Einsatz. Hervorragend für diese Klasse ist der 4000 mAh Akku, der das C9 Pro durch den Tag bringt. Als weitere Besonderheit, die aber ganz typisch für den asiatischen Markt ist, hat da C9 Pro zwei gleichwertig hochauflösende Kameras mit 16 MP, perfekt für Selfies, aber natürlich auch für Video-Konferenzen.

Das Samsung C9 Pro kostet in China rund 3200 Yuan, umgerechnet rund 430 Euro. Ob es wie erwähnt nach Deutschland kommt, ist derzeit noch nicht offiziell bekannt.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Für was braucht ein Smartphone 6GB Ram?
2GB Ram würden völlig reichen. Alles nur damit man zeigen kann welches Gerät untereinander das beste ist, totaler Schwachsinn!
 
@aguilucho: es gibt genug Deppen die darauf reinfallen.
 
@Besenrein: Es gibt auch genug Deppen die viel Speicher nicht zu schätzen bzw. zu nutzen wissen ;)
 
@GigaNeo: Womöglich, also mit höchstens 15%tiger Wahrscheinlichkeit, meinte er/ sie im Gegenteil ein besser nicht reinfallen sollen auf die oben drüber getätigte Aussage / Behauptung: " ..2GB Ram SIND ausreichend, aber mal sowas von ausreichend !" *fg
 
@aguilucho: von zu viel ram kann ich nie Nein sagen.
 
@aguilucho: Na, das kommt ganz drauf an. Wenn man nur ne Nachrichten-App und den Browser nutzt, reichen 2 GB dicke. Aber nutzt man das ganze Google Portfolio, dutzende Apps und zockt nebenbei noch, ist es schon schön, wenn Android das alles im RAM behalten kann, ohne Apps beenden zu müssen. Außerdem starten alle Apps extrem flott, weil Android alles mögliche schon vorab in den RAM läd.
 
@chillah: gerade Browser (mit mehreren tabs) sind wahre RAM schlucker.
 
@Skidrow: wer arbeitet ernsthaft mit mehr als 10 tabs? will sehen wie man da die Übersicht behalten kann. und worauf ihr genau surft.
 
@cs1005: RAM kann schon deutlich früher in die Knie gehen, auch bei weniger Tabs. Zudem solltest du nicht von dich auf andere schließen. Es gibt übrigens viele Apps, die ordentlich RAM verbrauchen. Zb Shazam, meine Mediatheken Apps, meine Office Apps ebenso. Und bedenke bitte, dass Apps bei Android nicht wirklich beendet werden sondern im RAM verbleiben, so dass sich dieser logischerweise nach einer gewissen Zeit quasi immer irgendwann am Limit befindet.
 
@cs1005: Wieso nimmst du ernsthaft an, das sich das erst bei so vielen Tabs auswirkt und nicht schon bei 2 bis 3 ?
 
@chillah: dann ist das System murks, wenn das so lange dauert. Nicht umsonst haben die Droiden vergleichsweise immer so viel RAM.
 
@aguilucho: Jedes Jahr die selben Kommentare, nur die Zahlen werden größer - sowohl die Zahl "x GB braucht man nicht" als auch die Zahl "y GB reichen völlig aus". Heißt also letztlich, dass die Geräte einfach ihrer Zeit ein wenig voraus sind.
Da ich Smartphones durchaus 4 Jahre nutze, ist es mir nur recht, wenn sie anfangs leistungsmäßig überdimensioniert sind.
 
@TiKu: Ich behaupte die Geräte sind nicht der Zeit voraus, Entwickler entwickeln einfach nicht effizient genug, sodass Apps groß werden oder einfach massig Speicher während der Benutzung belegen und somit viel Speicher im Smartphone verlangen. Man verlässt sich als Entwickler einfach darauf, dass nächstes Jahr eh ein schnelleres Modell erscheint und mehr Speicher mit sich bringt. Daher geben sie dann kaum Wert auf Ressourceneffizienz
 
@bmngoc: Das ist natürlich auch richtig. Andererseits ist Softwareentwicklung nicht kostenlos und mehr Speicher zu verbauen ist mitunter schlicht kostengünstiger.
 
@bmngoc: Das selbe gab es auch früher schon auf PC's!
 
@Romed: Nur weil es früher auch bei PCs so war, heißt es nicht, dass es gut war bzw. ist. Nur weil etwas historisch gewachsen ist, heißt es nicht, dass es für immer so durchgetragen werden sollte.
 
@Romed: sprich: der selbe Mist kommt heute nochmal in kleinerer Form zurück... na, klasse...
PS: kommt das defragmentieren auch noch? Antivir gibt's ja bereits auch schon... :-/
 
@TiKu: Bei mir laufen die auch ewig,mein Galaxy S3 hab ich auch erst vor ein paar Wochen ersetzt.Ob mann 6 Gb Ram brauch ist jeden selbst übertlassen.In meinem ZTE sind glaub ich 2 GB drin
 
@aguilucho: Das ist notwendig um das Betriebssystem Android weiter aufblasen zu können ;)
 
@Romed: Stimmt ist schon heftig wollte jetzt Android 6.2 installieren hab aber davonabgesehen, da von meinem 16 Gb nur noch 8 GB verfügbar wären.Hab zwar einen Kartenslot der ist aber zu kaum was zu gebrauchen.
 
Nachdem mein Nexus nach 4 jahren den Geist aufgegeben hat habe ich die letzten 3 Wochen ein Samsung Galaxy S7 nutzen müssen. Was soll ich sagen, meine Abneigung gegen Samsung die ganzen Jahre war berechtigt. Nie wieder ein Samsung, da können sie noch soviel Hardware rein stopfen, das System ist einfach nur ein großer Haufen Müll. Mir ist unverständlich wie das Erfolgreich sein kann. Bin echt froh das wieder los zu sein.
 
@picasso22: was gneau ist denn ein haufen müll an der software. nutze selber seit kurzem ein s7 edge und bin sehr begeistert.
 
@picasso22: so viel Text und nicht EINE Sache erwähnt, die dich störte. Trollversuch?
 
@Skidrow: Das stimmt, das hating ist doch sehr allgemein ohne irgendwas zu erwähnen. Der Text könnte auf so ziemlich alles auf der Welt passen.
 
Technisch ne gute Idee finde ich. Denn die Hitzeentwicklung des Gerätes dürfte sich, durch das Verwenden des nicht ganz so superduperhui Prozessors, in fühlbar angenehmereren Grenzen halten, als bei den Topmodellen des Snapdragons. Bei denen man manchmal auf die Idee kommen kann, sich 2 oder 3 Eiswürfel auf die Geräterückseite packen zu wollen, alleine um die Langlebigkeit des Gerätes aufrecht zu erhalten.. *fg

@aguilucho: 2 Giga Ram sind, zumindest meiner Erfahrung nach, ruckzuck vollgemüllt, vor allem wenn da so einiges an Apps auf dem Gerät installiert ist, die nicht komplett ausgeschaltet werden können. Oder es garnicht werden sollen.
Eben die, die Herrn User und Frau Userin mit gefühlten 53 Helferleins und Informationsdingelchens (Widgets) meinen beglücken zu müssen..
Alle 3 minuten mit nem selektiv konfigurierbaren Ram-Bereiniger / Entleerer ran zu gehen, eben weil sich selbst zwangsbeendete Apps bzw. Widgets (leider) selbstständig wieder laden / aktivieren können, also bloß damit 2 Gig Ram partout "reichen" bzw. es nicht zu kräftiger Lahmarschigkeit des ganzen Gerätes kommt, macht irgendwie auch keinen Spaß.
Dann schon lieber 4..5 Gig Ram im Gerät haben.
Mich stören weit eher die Phablet mäßigen Abmaße dieses bzw. solcher Geräte.
 
@DerTigga: Wenn ich das so lese, dann frage ich mich echt, wieso Android derartige Verbreitung findet. Ist es denn so, dass den Anwendern solchem SystemChaos völlig unkritisch gegenübersteht?
 
@wingrill9: Kann ich dir nicht beantworten, besitze kein reines Android OS Gerät und hab auch noch keins besessen.
Blackberry OS 10 kann aber bekanntlich Android Apps laufen lassen..
 
Cool, noch ne Galaxy-Nebenreihe, die irgendwo besser ist als die S-Reihe, aber dann doch nicht.
 
Vielen Dank für diesen Bericht!

Das klingt von den Spezifikationen her auf jeden Fall nach einem tollen Telefon, aber ich selbst habe mit Samsung nicht unbedingt gute Erfahrungen gemacht (viel zu langsam und so) und nach den aktuellen Vorfällen würde ich aufpassen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!