Mittelklasse-Smartphone LG G4 S im kurzen Hands-On auf der IFA

Smartphone, Android, Hands-On, Ifa, LG Electronics, IFA 2015, Android 5.1, G4, LG G4 S Smartphone, Android, Hands-On, Ifa, LG Electronics, IFA 2015, Android 5.1, G4, LG G4 S
Nicht nur bei den absoluten Neuheiten und kommenden Geräten haben wir uns bei der IFA 2015 umgeschaut: Am Stand von LG Electronics haben wir die Chance bekommen, endlich einmal das LG G4 S, den kleinen Bruder vom LG G4, auszuprobieren. Für das G4 S hat LG einige Features vom Flaggschiff-Gerät gestrichen, insgesamt aber immer noch ein sehr gutes Mittelklasse-Smartphone abgeliefert.

Das G4 S kratzt mit seiner technischen Ausstattung schon an der Oberklasse, ist aber durch Einschränkungen wie bei der Kamera, beim Arbeitsspeicher und beim Speicherplatz dann klar nur ein abgespecktes, aber ambitioniertes Smartphone der Mittelklasse.

LG G4sLG G4sLG G4sLG G4sLG G4sLG G4s
LG G4sLG G4 SLG G4 SLG G4 SLG G4 S

Das G4 S bietet ein 5,2 Zoll-Display mit 1920x1080 Pixeln und 424 ppi - was für diese Preisklasse schon eine tolle Überraschung ist. Das Flaggschiff G4 bietet hingegen 2560 x 1440 Pixel Quad-HD. Merklich schwächer ist die Ausstattung allerdings was den Chip und die Grafikeinheit angeht. LG hat sich für einen Qualcomm Snapdragon 615 Octacore-SoC mit acht ARM Cortex-A53-Kernen entschieden, der mit maximal 1,4 Gigahertz taktet. Der SoC hat eine Qualcomm Adreno 405 Grafikeinheit und bringt zudem ein integriertes LTE-Modem für Downstream-Geschwindigkeiten von bis zu 150 MBit/s mit.

Erster Eindruck

Auf den ersten Blick gefällt das G4 S gut. Es liegt gut in der Hand und bietet zunächst einmal Dank des Full-HD-Displays und dem schnellen Internetzugang grundlegende Details, die man sich von einem Smartphone heutzutage wünscht. Lediglich die Kamera fällt etwas schwach aus, besticht aber durch einen schnellen Autofokus. Der Akku dürfte ebenfalls ein wenig zu schwach sein, er macht auf die Dauer nicht viel mit. Insgesamt bremst LG das Smartphone ein wenig zu sehr aus.

Bereits im Juli waren die Informationen zu dem G4 S an die Öffentlichkeit gedrungen. Wenig später startete der Verkauf zunächst in LGs Heimatmarkt und anschließend vor kurzem auch in Europa. Aktuell bekommt man das G4 S bereits ab rund 290 Euro im Handel.

Mehr dazu: LG G4 S: Benchmark verrät Details zum "vernünftigen" G

Dieses Video empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Das G4 S bietet ein 5,2 Zoll-Display mit 1920x1080 Pixeln und 424 ppi - was für diese Preisklasse schon eine tolle Überraschung ist. Das Flaggschiff G4 bietet hingegen 2560 x 1440 Pixel Quad-HD. "
Hat mein G3 auch. Außerdem hat das G3 einen µSD Kartenslot und einen austauschbaren Akku. LG ging mit dem G4 ein Schritt vor und zwei Schritte zurück.
 
@ESmazter: vllt ist es auch nur mein Empfinden, aber kann es sein, dass ab dem G3 die Ränder wieder breiter sind als beim G2? Da waren die Ränder ja echt minimal.
 
Mein Smartphone sitzt sehr oft in einer KFZ Halterung, da ist der Powerbutton auf der Rückseite völlig unsinnig plaziert, wenn es wenigstens noch einen Home Button hätte...
 
@Butterbrot: das Teil hat doch bestimmt wie alle anderen LG 'knock on'.
 
Es liegt gut in der Hand? Selfie-fähig?

Kaufen, kaufen, kaufen!

Man ist doch nicht blöd: Kaufen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen