'Mittelklasse-Flaggschiff' Nokia 7: Viel Phone für wenig Geld

Smartphone, Android, Nokia, Hands-On, Ces, Hands on, HMD global, CES 2018, Nokia 7 Smartphone, Android, Nokia, Hands-On, Ces, Hands on, HMD global, CES 2018, Nokia 7
Das Nokia 7 ist das aktuelle Mittelklasse-Flaggschiff des finnischen Herstellers und bisher ist das Gerät nicht in Europa erhältlich. Das Interesse daran ist aber ziemlich groß, was auch am wohlklingenden Namen liegt, den seit bereits einer Weile HMD Global für Android-Smartphones nutzt.
Nokia 7Nokia 7: Schickes Smartphone... Nokia 7...mit guten Kameras,... Nokia 7...das aber Fingerabdrücke anzieht
Wir haben unseren Aufenthalt auf der CES zum Anlass genommen, uns das Nokia 7 zu besorgen und einem Hands-On zu unterziehen. Das Gerät, das in China aktuell umgerechnet gut 300 Euro kostet, verfügt über einen 5,2 Zoll großen IPS-Bildschirm, der mit 1920 x 1080 Pixeln aufgelöst ist. Beim Nokia 7 kann man zwar nicht von randlos oder ähnlichem sprechen, dennoch ist der Rand im Vergleich zu anderen Geräten in dieser Kategorie verhältnismäßig klein.

Unter der Haube steckt ein Qualcomm Snapdragon 630, dieser hat acht ARM Cortex-A53-Kerne, die mit maximal 2,2 GHz getaktet sind. Der Arbeitsspeicher ist je nach Modell vier oder sechs Gigabyte groß, Unterschiede gibt es auch beim Onboard-Speicher, hier sind entweder 64 oder 128 Gigabyte möglich.

Nokia 7Nokia 7Nokia 7Nokia 7Nokia 7Nokia 7

Ein zentraler Punkt des Nokia 7 ist dessen Kamera-Ausstattung. Denn der finnische Hersteller will mit einer 16-Megapixel-Optik von Zeiss mit F/1,8-Blende punkten, vorne steht eine 5-Megapixel-Kamera mit F/2.0-Blende zur Verfügung.

Spiegelt enorm

Interessant ist bei einem Hands-On aber natürlich das Gefühl, das man beim Anfassen hat. Und hier muss man feststellen, dass das Nokia 7 an einer typischen Krankheit von Glas-Rückseiten leidet, nämlich einer extremen Tendenz zu sichtbaren Fingerabdrücken. Dieser Effekt wird natürlich auch durch die schwarze Oberfläche verstärkt.

Insgesamt fühlt sich das Nokia 7 aber dennoch recht edel an, die Verarbeitung ist zweifellos hochwertig. Wer sich für das Gerät interessiert und eine Bestellung in China erwägt, der sollte bedenken, dass das Nokia 7 kein Band 20 unterstützt, man also in Deutschland mit einer stark eingeschränkten LTE-Verbindung leben müsste.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren0
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde OnScreen Tasten immer noch uncool, Fingerabdruck Scanner gehört auf die Front ;)

Würde ich sofort kaufen, gerade wegen der Glasrückseite, ich liebe solches Design! Hoffe es kommt noch nach Deutschland!
 
@stayxone:
Stimmt. Aber Fingerabdrucksensor ist mir egal wo der ist, auf der Rückseite ist er aber praktischer, finde ich.
Was das Design aber komplett versaut ist die abstehende Kamera. Das will bei mir nicht in den Kopf wieso das ein Trend wird. Dann lieber das ganze Telefon etwas dicker (und somit auch mehr Akku-Kapazität).
 
warum bekomme die mittelklasse geräte denn fingerabdrucksensor neuerdings hinten? und die top Geräte vorn? (Ausnahme mate 10 pro)
 
Nokia muss aufpassen, dass es seinen Namen nicht mit irgendwelchen Billig-Geräten verscherbelt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen