Icaros bietet echtes Fluggefühl in der virtuellen Realität

Virtual Reality, Zoomin, VR, Oculus Rift, VR-Brille, VR-Headset, HTC Vive, Gear VR, PSVR, Samsung Gear VR, Icaros Virtual Reality, Zoomin, VR, Oculus Rift, VR-Brille, VR-Headset, HTC Vive, Gear VR, PSVR, Samsung Gear VR, Icaros
Der Wunsch zu fliegen kann zumindest virtuell schon bald noch realistischer ausgelebt werden: Der Icaros nutzt Sensoren, um die Positionsdaten eines Spielers zu bestimmen. Dieser kann dann mithilfe einer VR-Brille durch digitale Welten fliegen.

Mit der passenden Software lassen sich mit dem Icaros aber auch Tauchgänge simulieren. Eine bestimmte VR-Brille setzt das außergewöhnliche Gerät dabei nicht voraus, es können sowohl Smartphone-basierte Headsets als auch die Oculus Rift und HTC Vive genutzt werden. Günstig ist der Icaros allerdings nicht, denn der Anschaffungspreis liegt bei 7500 Euro.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jetzt fehlt nur noch der passende Anti-Schwerkraft-Generator. Denn so wie es im Film aussieht, stützt man sich nur mit den Knien und Ellenbogen ab. Der Körper wird also nicht gehalten, sondern muss die ganze Zeit durch Muskelanspannung in Form gehalten werden. Es ist also eher ein Trainingsgerät statt ein Unterhaltungsgerät. Nette Idee, aber das Gefühl von Fliegen bzw. Tauchen und somit Schwerelosigkeit dürfte damit nicht aufkommen.
 
wow 7500eur, damit ich mich auf nen gestell lege und in einem handyspiel durch ringe fliege? gutes geschaeftsmodell, das wird bestimmt einschlagen wie eine bombe...
 
Der hohe Preis kommt durch die Zielgruppe zustande: Das ist ein Fitnessgerät, das für entsprechende Studios gedacht ist. Die c't hat das vor einem halben Jahr mal ausprobiert. Eine deutlich günstigere Heimvariante soll irgendwann noch folgen.
 
hab mir gleich mal 5 bestellt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen