Galaxy Note9: Samsungs neues Smartphone im Hands-on

Smartphone, Android, Samsung, Samsung Galaxy, Galaxy, Hands-On, Samsung Mobile, Daniil Matzkuhn, tblt, Samsung Galaxy Note 9, Galaxy Note 9, Note 9 Smartphone, Android, Samsung, Samsung Galaxy, Galaxy, Hands-On, Samsung Mobile, Daniil Matzkuhn, tblt, Samsung Galaxy Note 9, Galaxy Note 9, Note 9
Samsung hat sein nächstes Top-Smartphone vorgestellt: Das Samsung Galaxy Note9 hat viel mit dem Galaxy S9+ gemeinsam, es besitzt jedoch einen stärkeren Akku und kommt mit einem aktiven Stylus. Unser Kollege Daniil Matzkuhn hat sich das Smartphone zehn Tage vor dem Deutschlandstart ein wenig genauer angeschaut.

Erste Eindrücke zum Business-Smartphone

Optisch erinnert das Samsung Galaxy Note9 stark an seinen Vorgänger, allerdings ist es gefühlt etwas "kantiger". Die Rückseite besteht weiterhin aus Glas, der Fingerabdrucksensor ist jetzt jedoch unterhalb der Kamera platziert - möglicherweise ist die Positionierung nicht für jede Hand ideal.
Samsung Galaxy Note9Das Galaxy Note9 ... Samsung Galaxy Note9... besitzt einen Stylus ... Samsung Galaxy Note9... und unterstützt Samsung Dex
Das 6,4 Zoll große AMOLED-Display löst mit 2960 × 1440 Pixeln auf, Helligkeit und Blick­win­kel­stabilität sind überzeugend. Wie beim S9+ löst die Hauptkamera mit 12 Megapixeln auf, wobei die zweite Linse mit einer variablen Blende ausgestattet ist. Neu ist eine Funk­tion zur Szenenerkennung, die dann automatisch die optimalen Fotoeinstellungen findet. Der S-Pen kann nun auch eine Bluetooth-Verbindung zum Smartphone herstellen und so beispielsweise als Fernsteuerung für den Kameraauslöser dienen.

Der Akku ist mit 4000 mAh deutlich größer als beim Vorgänger. Je nach Modell stattet Samsung das Smartphone mit 6 GB RAM und 128 GB Speicherplatz oder 8 GB RAM und beachtlichen 512 GB Platz aus.

Samsung Galaxy Note 9 - Technische Daten
Display 6,4 Zoll Quad HD+ Super AMOLED (2960 x 1440), 516 ppi
Prozessor 2,8 Gigahertz + 1,7 Gigahertz oder 2,7 Gigahertz + 1,7 Gigahertz
Arbeitsspeicher 6 - 8 Gigabyte
Datenspeicher 128 - 512 Gigabyte
Hauptkamera 12 Megapixel AF-Sensor, F1.5/F2.4 und 12 Megapixel AF-Sensor, F2.4
Frontkamera 8 Megapixel AF-Sensor, F1.7
Akku 4000 Milliamperestunden
Software Android 8.1 (Oreo)
Konnektivität Enhanced 4x4 MIMO, 5CA, LAA, LTE Cat.18, Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac (2.4/5GHz), VHT80 MU-MIMO, 1024QAM, Bluetooth 5.0, ANT+, USB Type-C, NFC, Location (GPS, Galileo, Glonass, BeiDou)
Maße 161,9 x 76,4 x 8,8 Millimeter
Gewicht 201 Gramm
Farben Ocean Blue, Midnight Black, Lavender Purple, Metallic Copper
Besonderheiten S Pen, Szenenerkennung, Bixby, Knox, Dex, Stereolautsprecher von AKG, IP68
Samsung Galaxy Note 9 vorgestellt Alles zu Technik, Preisen & Features Mehr von Daniil: TBLT.de Daniil Matzkuhn auf YouTube

Dieses Video empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sieht man beim Kamera-Test da zufällig einen Cameo Auftritt vom Technikfaultier?? Großartig :-).
 
Interessiert das Teil wirklich noch jemanden? Ich meine klar schneller größer besser wie immer, aber wirklich neu ist doch nichts. Selbst der Fingerabdrucksensor ist noch hinten.
 
@xerex.exe: Und hinten ist auch er Platz dafür. Ich bin gezwungen ein iPhone zu nutzen beruflich, wo der Sensor an der unteren Vorderseite ist. Resultat: Daumensehnenentzündung. Es ist einfach nicht ergonomisch einen Sensor vorne anzubringen, da aus rein ergonomischer Sicht, es gesünder ist den Sensor hinten zu haben. Der Zeigefinger liegt bereits im "idle" hinten!!
 
@Der wahre Rambo: Ich hab auch ein 7er und absolut keine Probleme. Außerdem der Homebutton ist auch dort. Also keine Ahnung was dein Finger hat aber vom Iphone (und der Button ist ja nicht nur beim Iphone dort) kommt es nicht. Aber für "den wahren Rambo" ist das schon echt arm :-P

Außerdem bin ich sowieso der Meinung dass der Fingerabdruck vorne deutlich besser ist. So muss ich nicht mal das Telefon in die Hand nehmen zum entsperren. Hinten muss ich es.
 
@xerex.exe: Fingerabdrucksensor an der Rückseite stell ich mir in einer Auto Halterung dann recht sportlich vor :D
 
@Greengoose: aus Erfahrung kann ich sagen ... es geht . Aber ich wünsche mir trotzdem den Sensor wieder vorn hin.
 
@xerex.exe: Der Zauberstab S-Pen ist mit seinen neuen Funktionen schon eine Bereicherung.
 
@floerido: Naja die Funktionen sind ja software. Und software krieg ich auch auf andere Geräte. Also für mich kein Argument.
 
@xerex.exe: Nein, es ist nicht nur Software. Der S-Pen verfügt jetzt über eine Bluetooth-Verbindung. Dadurch sind die neuen Funktionen, wie z.B. Fernauslöser für die Kamera etc., überhaupt erst möglich. Wird nicht mit dem alten S-Pen funktionieren.
 
@DonJaiquito: was jetzt aber auch nichts neues ist. sowas kann man schon seit jahren für 10€ im conrad kaufen.
 
@xerex.exe: Man kann vieles im Zubehör kaufen. Nur hier hat man halt wirklich ein Büro in der Tasche und der Presenter lädt sich über das Handy.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen