Was ist neu im Windows 10 November Update 2015?

Windows 10, Windows 10 Insider Preview, Windows 10 Build 10586, Windows 10 November Update, Windows 10 Herbst Update, Windows 10 Fall Update, Windows 10 Insider Preview Build 10586
Mit dem Windows 10 November-Update für 2015 aktualisiert Microsoft sein neues Betriebssystem erstmals in größerem Umfang. Welche Neuerungen gibt es und was tut der Software-Gigant, um das Nutzungserlebnis für seine Kunden zu verbessern? Hier ein Überblick. Das erste größere Update für Windows 10 wird auch als Herbst-Update bezeichnet oder unter seinem Codenamen "Threshold 2" erwähnt. Die Veröffentlichung erfolgt zum 12. November 2015, weshalb wir schon jetzt eine Übersicht der wichtigsten Neuerungen bieten wollen. Dabei tut sich nicht nur unter der Haube einiges, sondern es gibt auch deutlich sichtbare Änderungen an der Benutzeroberfläche.

Aktivierung mit Produktschlüsseln von Windows 7, 8 oder 8.1

Für Anwender, die bereits einen PC mit einer früheren Version von Windows besitzen und diesen auf Windows 10 aktualisieren wollen, gibt es endlich die Möglichkeit, eine Aktivierung durch die Eingabe ihres Produktschlüssels für Windows 7, 8 oder 8.1 vorzunehmen. Dies ermöglicht eine vollständige Neuinstallation des neuen Betriebssystems, ohne dass zuvor die früher verwendete Windows-Version als Upgrade-Grundlage installiert sein muss. Windows 10 Build 10586Wer will kann Windows 10 jetzt auch im Nachgang mit einem Produktschlüssel von Windows 7, 8 oder 8.1 aktivieren Gerade in Fällen, wo es nach einem Upgrade von Windows 7, 8 oder 8.1 zu Problemen mit Windows 10 kommt, kann eine vollständige Neuinstallation hilfreich sein. Microsoft hat dazu in Windows 10 jetzt ein Menü zur Änderung des Produktschlüssels in den Einstellungen untergebracht und bietet optional die Eingabe auch schon während der Installation an.

In vielen Fällen sollte eine Eingabe des Produktschlüssels auch bei einer vollständigen Neuinstallation nicht unbedingt nötig sein, wenn man im Besitz einer legalen Lizenz für eine der Vorgängerversionen ist und diese bereits zuvor auf dem jeweiligen Gerät genutzt hat. Dann liegen die Aktivierungsdaten nämlich auf Microsofts Servern in der "Cloud" und werden nach einer Neuinstallation zur Aktivierung von Windows 10 automatisch herangezogen. In einem solchen Fall kann die Eingabe des Schlüssels während des Setups übersprungen werden, weil die Aktivierung nach der Installation automatisch mit Hilfe der bei Microsoft abgelegten Daten erfolgt, zu denen auch ein eindeutiger Identifikationsschlüssel für das jeweilige Gerät gehört, der bereits mit der früheren Windows-Version oline abgelegt wurde.

ProduKey - Windows Produktschlüssels auslesen

Windows 10 Build 10586Windows 10 bestätigt die Aktivierung... Windows 10 Build 10586...im Rahmen einer 'Digitalen Berechtigung'
Ob dies beim System eines Anwenders der Fall ist, kann man im Einstellungsmenü in jenem Bereich einsehen, der über den Aktivierungsstatus informiert. Dort findet man unter Einstellungen > Upgrade & Sicherheit > Aktivierung ein Feld, in dem ein Satz im Sinne von "Aktiviert durch Digitale Berechtigung" zu lesen sein sollte. Ausführliche Details zu den verschiedenen Aktivierungsmethoden hält Microsoft auf seiner Website bereit.

Farbige Titelleisten sind zurück

Bei Windows 10 Build 10240, also der seit Juli vertriebenen ersten finalen Ausgabe, ist es manchmal schwierig, die auf dem Desktop geöffneten Fenster auseinanderzuhalten. Weil das vorn liegende Fenster eine weiße Titelleiste hat, während diese bei Fenstern im Hintergrund hellgrau ist, kann man sie manchmal kaum unterscheiden. In der neuen Windows 10-Version wird deshalb die deutliche Färbung der Fenstertitel wieder eingeführt. Windows 10 Build 10586Fenstertitel können nun mit der individuellen Akzentfarbe hinterlegt werden Ganz ohne unsinnige Eingriffe mit diversen Tools oder eine Manipulation der Registrierungsdatenbank kann man nun selbst festlegen, welche Farbe anstelle dem weiterhin als Standard verwendeten Weiß genutzt werden soll. Um die Farbe zu ändern muss in Einstellungen > Anpassung > Farben die Option "Farbe auf Start, Taskleiste, Info-Center und Titelleiste anzeigen" aktiviert sein.

Ist die Funktion eingeschaltet, wird die vom Nutzer gewählte Akzentfarbe auch bei den Fenstertiteln verwendet, was nicht nur für einen größeren Bedienbarkeit sorgt, sondern auch eine stärkere Anpassung des Designs an die eigenen Wünsche. Dabei ist zu bedenken, dass man zwar die Farbe der Titelleisten anpassen kann, aber die für Startmenü, Taskleiste und Info-Center verfügbare Option zur Aktivierung eines Transparenzeffekts nicht für die Fenstertitel gilt. Fans der "Aero"-Optik von Windows schauen also (zumindest vorerst) weiter in die Röhre.

Aero Glass: Transparenz für Windows 10

Windows 10 Build 10565: Werbung im StartmenüApp-Werbung im Startmenü

App-Werbung im Startmenü

Das mit Windows 10 wieder zurückgekehrte Startmenü wird von Microsoft seit dem Beginn der Verteilung neuer Vorabversionen des neuen Betriebssystems weiter "verbessert". Eine der Neuerungen ist, dass das Unternehmen dort nun immer wieder sogenannte App-Empfehlungen anzeigen lässt. Dabei handelt es sich im Grunde um nichts weiter als Werbung für Anwendungen aus dem Windows Store.

Vermutlich will der Softwarekonzern auf diesem Weg auf neue Anwendungen aufmerksam machen, die über den offiziellen Store für Windows 10 erhältlich sind und so vor allem die Nutzung dieser neuen Universal-Apps fördern. Auch wenn die Auswahl immer größer geworden ist und die neuen Apps, die auch auf Smartphones laufen, ebenfalls besser geworden sind, hält sich das Interesse der Anwender bekanntermaßen noch immer in Grenzen.

Wer die App-Werbung in seinem Startmenü nicht angezeigt bekommen möchte, kann sie über die Personalisierungseinstellungen abschalten. Unter Einstellungen > Anpassen > Start findet sich dort der Eintrag "Gelegentlich Vorschläge im Startmenü anzeigen". Wird dieser deaktiviert, verschwinden auch die "Suggested Apps" aus dem Startmenü.

Startmenü erhält Feinschliff

Microsoft hat dem neuen Startmenü im neuen November-Update eine Menge Aufmerksamkeit gewidmet und dabei eine Reihe von Verbesserungen vorgenommen, die auf die Rückmeldungen der Tester zurückgehen. Zu allererst ist zu erwähnen, dass der Anwender jetzt mehr als 512 Apps installiert haben kann, während das Startmenü nun mit bis zu 2048 Live-Tiles umgehen kann. Windows 10 Build 10586Das Startmenü bietet nun ebenfalls Jump-Lists Darüber hinaus unterstützen nun auch die Einträge des Startmenüs die sogenannten Jump-Lists, also die über das Kontextmenü erreichbare Möglichkeit zum Schnellzugriff auf dort angepinnte Dokumente, Funktionen oder wie zum Beispiel im Fall des Datei-Explorers auch Speicherorte sowie den Zugriff auf häufig verwendete Ordner oder Dateien. Windows 10 Build 10586Neue Icons im Kontextmenü des Startmenüs & einheitliche Kontextmenüs auf der Taskleiste und im Startmenü Microsoft beendet auch das Wirrwarr der unterschiedlich gestalteten Kontextmenüs. Diese werden nun in einem einheitlichen Design dargestellt, unabhängig davon, ob man auf der Taskleiste oder im Startmenü einen Rechtsklick durchführt - einige farbliche Unterschiede bleiben aber doch weiter bestehen. Generell kann man sagen, dass das Kontextmenü bei der Interaktion mit Taskleiste und Startmenü immer schwarz hinterlegt ist, während es auf dem Desktop und normalen Windows-Anwendungen weiterhin hell bleibt.

Auf der nächsten Seite geht es weiter mit den Neuerungen in Cortana, der Möglichkeit zur Ortung verlorener Geräte, der Bestimmung des Speicherorts für Apps, Bilder & Co, Neuerungen im Microsoft Edge Browser, einer einfacheren Touch-Bedienung und weiteren Neuerungen im Windows 10 November Update 2015. Windows 10, Update, Windows 10 Build 10586, Windows 10 November Update, Windows 10 Threshold 2, Windows 10 Herbst Update, Windows 10 Fall Update, Windows 10 Insider Preview Build 10586, Windows 10 TH2 RTM, Windows 10 TH2 Windows 10, Update, Windows 10 Build 10586, Windows 10 November Update, Windows 10 Threshold 2, Windows 10 Herbst Update, Windows 10 Fall Update, Windows 10 Insider Preview Build 10586, Windows 10 TH2 RTM, Windows 10 TH2
12
Weitere Fragen:

Diese Frage empfehlen
Kommentieren85
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hoffentlich wird es ein Update und kein "Upgrade". Drüber installieren gibt es bei mir nicht, also müsste ich eh alles neu aufsetzen. Dann gehe ich direkt zu Windows 8 zurück. Ich hoffe Microsoft weiß wie beliebt Upgrades sind. Sicher ist es den meisten egal, für einige wird das aber dennoch ein Grund sein, wieder zurück zu wechseln... Wenn man eh schon neu formatieren muss.
 
@RubyDaCherry: Das wird wie bisher ein Upgrade. Ein Update würde hier wenig Sinn machen, da eh alles ausgetauscht werden müsste, um die neue Build vollständig zu implementieren. Wird ja auch eine passende ISO dazu geben.

Und so schlimm ist das mit dem Upgrade nun auch nicht mehr. Das läuft eigentlich bei Windows 10 mittlerweile ganz geschmeidig.
 
@DK2000: Schade, aber danke für die Bestätigung. Dann kann ich mein Windows 8 USB Stick ja schon mal vorbereiten.
 
@RubyDaCherry: Mit welcher Begründung eigentlich? Du weißt schon das ein Win10 Upgrade von Win10 etwas anderes ist, als wenn du z.B. von Win7 auf Win8 upgradest?
 
@L_M_A_O: Habe ich doch weiter unten geschrieben, bei dem Upgrade von 8 auf 8.1, gab es damals auch mehr als genug Probleme. Und da ich nun mal kein "normales" Windows habe, sondern mir alles zurecht fummeln musste, um zb Telemetrie, Cortana, Apps und Co zu entfernen, ist die Chance das irgendwas nicht mehr funktioniert recht hoch.
Selbst wenn alles funktioniert, ist sehr wahrscheinlich alles was ich entfernt und eingestellt habe, wieder vorhanden. Somit würde ich wieder Stunden, nur dafür dran sitzen. Da Pack ich eben einfach wieder 8.1 drauf und bin insgesamt schneller Fertig, auch wenn ich da auch einiges entfernen muss, aber eben lange nicht soviel wie bei 10.
 
@RubyDaCherry: Das ist Unsinn was du vergleichst. Das Upgrade ist einfach nicht mit einem früheren Upgrade von Win8 zu 8.1 zu vergleichen.
Probiere es doch einfach aus und du wirst sehen das es nichts mehr mit früher zu tun hat.
 
@L_M_A_O: Warum genau ist es Unsinn? Was ist anders, als an dem 8 zu 8.1 Upgrade? Die Chancen ist doch recht groß, dass alle Einstellungen und Änderungen meinerseits, nach dem Upgrade komplett weg bzw auf Standard eingestellt sind.
Bei allen Updates bisher, gab es was das angeht keinerlei Probleme. Da die Updates bei mir auch nicht Automatisch kommen und sich direkt von alleine installieren, beobachte ich es einfach einen Tag. Geht es ohne Upgrade und es beschwert sich nicht einer in MDL, kann man es mal probieren.
Ansonsten auf keinen Fall.
 
@RubyDaCherry: "Was ist anders, als an dem 8 zu 8.1 Upgrade?"
Win10 wurde dafür konzipiert das man es auf eine neuere Build upgraden kann, ich habe z.B. bisher jede Preview Build bei mir mitgemacht und es hat immer wunderbar funktioniert. Insofern ist es Unsinn das du es mit dem alten Verfahren vergleichst.
 
@L_M_A_O: Nein Unsinn ist es, zusagen das meine Berechtigten Sorgen Unsinn sind, nur weil du nie die Erfahrung gemacht hast. Bitte erkläre mir doch was sich an dem Upgrade verfahren von 8>8.1 zu 10 geändert hat. Dann verstehe ich meinen Unsinn wenigstens...
 
@RubyDaCherry: Ich habe doch gesagt das Win10 dafür konzipiert wurde und es sich vor allen in den Previews bewährt hat. Die Quellen dazu seitens MS suche jetzt aber nicht...
 
@L_M_A_O: Das wurde bei Windows 8 aber auch gesagt, ansonsten hätte es das Upgrade ja gar nicht erst gegeben damals. Wie sich Upgrades, vor allem in der Preview liefen, kann man gut bei MDL verfolgen ja.
Da hatten mehr als genug probleme... Es ist ja auch alles ok. Aber sag doch nicht, nur weil du nie Probleme hattest, das es sofort Unsinn und Quatsch ist.

Ich nehme die Stunden neu einrichten, sicher nicht aus Spaß auf mich.
 
@RubyDaCherry: Windows 8 und 8.1 waren grundlegend unterschiedliche Betriebssysteme. Klar, baute 8.1 auf 8 auf, aber es war etwas ganz anderes. Microsoft teilte vor ewigkeiten aber mit, dass Windows 10 vollständig modular aufgebaut sei und es so überhaupt keine Probleme machen würde, ein Upgrade durchzuführen, da nur Speicherbereiche des Systemdatenträgers überschrieben würden, in denen sich etwas geändert hat. Es werden also nur die neuen OS-Änderungen geschrieben, aber nicht die Einstellungen, sofern nicht welche dazu gekommen sind.

Außerdem gebe ich Dir den Tipp, wenn Du eh formatieren willst, wenn Windows 10 was falsch macht, lass Windows 10 sich doch erst einmal upgraden, bevor Du hier einen auf Panikattacke schiebst. Wenns dann nicht hingehauen hat, kannst ja immer noch ein Bashing gegen WX und MS fahren.
 
@SunnyMarx: Inwiefern ist es Bashing, wenn ich berechtigte Sorgen habe, schließlich liefen die Windows 10 Upgrades auch alles andere als Gut, siehe MDL.
Und genau das werde ich auch machen. Also ich werde es nicht selber "Upgraden" aber schauen, was die Leute sagen. Sollte es wirklich keinerlei Probleme geben, werde ich ja Upgraden, aber auch nur dann.
 
@RubyDaCherry: Windows 10 Upgrades? Du meinst von einer früheren Windows-Version auf Windows 10? Das hier nicht alles Reibungslos klappt, ist immer möglich. Denn hier kann einem ein Treiber für den Raid-Controller schon mal ganz schnell einen Strich durch die Rechnung machen. Zahlreiche Treiber des Mainboards können zicken und mucken. Schließlich ändert man das gesamte Konstrukt, dass zwischen Hard- und Software steht.

Aber von Windows 10 auf Windows 10 gibts keine Treiberprobleme, denn diese sind schon alle da.
 
@RubyDaCherry: Ich geh mal von aus das du deine "Einstellungen" Standardkram ist und du dir das einzeln aus dem Netz zusammen gesucht hast. Tools wie OO irgendwas machen nichts anderes, nur das du damit in 5min fertig bist.
 
@L_M_A_O re:4: Das war bei 8 auf 8.1 nicht so? Ich glaube ihr wart fast alle garnicht dabei und habt währenddessen hier die Kachelbash-Posts gegen 8 und 8.1 geplusst und hangelt euch jetzt stolz in einer verstümmelten Version durch das auch nach der Appfallentsorgung kunterbunte, überladene "Neue Startmenü". 10 RTM könnte auf den Upgradeprozess bezogen auch 8.3 heißen und dieses sogenannte Novemberupgrade eben 8.4.
Ich stelle nur eins fest: Meine Sys-Partition scheint korrekt eingerichtet, die fast aller anderen nicht. Aber auch hier punkten 8 und 10, denn man kann sie on the fly vergrößern. @ Mach was du willst. Kommst eh zurück zu 10...
 
@RubyDaCherry: Ich finde du machst dir berechtigt Sorgen, however, probiers doch einfach aus, wenn du mit dem Upgrade nicht zufrieden bist kannste immer noch 8.1 installieren ;)
 
@alle über mir: Man seid ihr krasse IT-Cracks :-))
Wenn irgendwas nicht läuft bei euch macht ihr ernsthaft ALLES von vorne???
Habt ihr eigentlich schon mal daran gedacht ein Image eurer angepassten Windows Installation zu erstellen?

@RubyDaCherry: "Und da ich nun mal kein "normales" Windows habe, sondern mir alles zurecht fummeln musste, um zb Telemetrie, Cortana, Apps und Co zu entfernen"

Jaja, kein normales Windows...
Weil du es geschafft hast ein paar Apps zu deinstallieren und die Privatsphäre Einstellungen gefunden hast?

Mein gutster Du ;-)
 
@DK2000:
Besonders geil wird das wenn man sowas alle paar Monate machen muss, das System damit total zugemüllt wird und man immer bangen muss, ob das System danach noch (richtig) geht. Schau mal was heute in Foren los ist, weil so viele Leute massive Probleme haben mit diesem Upgrade Schwachsinn. Winfuture ist so ziemlich die einzige Seite wo die Realität mal wieder nicht akzeptiert wird. Microsoft, der Heilige Gral. Oder es sind alles nur Bezahltrolle hier.
 
@RubyDaCherry: Jetzt kommt's! Was macht ein Update, was macht ein Upgrade?
Der Unterschied ist grob gesehen das die System Bibliotheken und Sonstigen nur das System Betreffenden Dateien vollständig ersetz werden, auch wenn sie identisch sind.
Bei einem Update ist das nicht der fall, das einzige positive ist, es dauert nicht so lange.
Positives beim Upgrade, da währe zu erwähnen das dass System sich nicht aufbläht, und eine Durchgängige Integrität gewarnt wird.
Ich hab auf meinem 2. PC nun jeden Insider Build mitgemacht, vom Anfang an. Es gab nie Probleme mit dem Upgrade, und genau so mit keiner Anwendung.

Du wirst keine Neuinstallation durchführen müssen, wir haben nicht 1998 Second Edition
 
@Alexmitter: Bei Windows 8 gab es damals mehr als genug Probleme mit dem "Upgrade" auf 8.1 Auch wenn die Chance relativ klein ist, gehe ich gar nicht erst das Risiko ein, meine Zeit dermaßen zu verschwenden. Abgesehen davon hätte ich dann eh keine ruhige Minute mehr, wenn ich wüsste es könnte jederzeit was passieren, oder zb irgendwelche Fehler im Event Viewer zu sehen sind, die zwar nichts Crashen lassen oder ähnliches, aber dennoch vorhanden sind und mich stören.
Also wenn ich eh neu formatieren muss, weil mir ein Upgrade nicht ins Haus kommt, kann ich auch gleich zurück wechseln. (egal ob 1998 oder 2015) Hätte man bzw ich das von Anfang an gewusst, hätte ich Windows 10 bisher gar nicht installiert, sondern gewartet. Sehr sehr schade
 
@RubyDaCherry: Es gab Probleme von 8 auf 8.1? Hab nichts bemerkt.

Ich verstehe an deinem Argument nur nicht das du denkst ein Update währe besser für die System Integrität wie ein Upgrade. Eher Micro eingriffe wie ein Update zerstören die Integrität.

Ps. Dann wird du dazu wohl auf Ewig auf 8 bleiben müssen.
 
@Alexmitter: Die Probleme in der Vergangenheit haben gezeigt, das ein Upgrade immer schlechter ist als ein Update, weil es einfach öfters zu Problemen kommt.
Wenn du dich nicht erinnerst, oder erinnern willst, kann ich wirklich nichts dafür.

Du brauchst mich ja auch nicht verstehen und ich heule der ganzen Sache ja nun auch nicht hinterher, eigentlich kommt es mir sogar recht, da ich zum zurück wechseln sonst, zu faul gewesen wäre. Dennoch ist es schade, da ich das Update zumindest gerne getestet hätte. Deshalb mein "Schade".

Mal abgesehen davon, das ein Upgrade gelöschte System Einstellungen und Dateien wiederherstellt, im Gegensatz zu allen bisher veröffentlichen Updates, die alles so eingestellt gelassen haben, wie es von mir davor eingestellt wurde.

Nochmal Stunden lang Telemetrie und Co von Hand abstellen und jeden Mist rauslöschen, möchte ich einfach nicht. Da ist eine Windows 8 neuinstallation schneller
 
@RubyDaCherry: Jetzt mal ein Vorschlag, du könntest dem ganzen einen Try geben und wenn unzufrieden wechselst du einfach auf 8 zurück. Zumindest solltest du dir ein Bild des 10er Upgrade Prozesses machen, der hat mit dem 8ter wenig zu tun.
 
@Alexmitter: Ich führe kein Upgrade durch. Weder auf meinen Smartphones, noch auf meinen Desktops. Das wird sich in diesem Leben auch nicht mehr ändern.
 
@RubyDaCherry: Wie Updatest du dein Handy? Das sind alles Inplace Upgrades, von iOS über Android bis WP.
 
@Alexmitter: Ich lade mir alle paar Monate, die neuste Rom runter und flashe sie mit Odin. Das Smartphone wird dann komplett neu eingerichtet und eingestellt, da nach dem flashen automatisch alles gelöscht bzw wiederhergestellt wird.
 
@RubyDaCherry: Wenn du dir die Mühe machen möchtest, dann ist das doch OK.
Aber ich lass bei meinem auto auch das Öl wechseln und hohl mir nicht gleich einen neune Motor mit Ölkreislauf aus der Produktion.
 
@Alexmitter: Auch nicht wenn es Gratis wäre? :D
 
@RubyDaCherry: Zeit ist mein Geld, die Installation dauert in einer guten Werkstadt zwar nur 4 Stunden aber bis das ganze dann wieder eingefahren ist und an seine Bedürfnisse angeglichen wurde dauert es halt.
 
@RubyDaCherry: Ist das November-"Update" etwa kein Update? Also kein einfacher KB Artikel wie jeden Monat und gut ist? Oder habe ich jetzt etwas falsch verstanden?
 
@Blackspeed: Also so wie mir das hier erklärt wird/wurde ist es ein Upgrade und kein einfacher "KB Artikel". ich warte nun einfach noch die Woche ab, MS wird ja eh wieder nichts dazu sagen und es tot schweigen, auf eine 100% sichere Antwort braucht man also nicht zu warten.
Wenn es dann kommt, sieht man es ja zb im MDL Forum an den ganzen Beschwerden bzw Leuten die Probleme mit dem Update haben, oder denen ihre ganzen Einstellungen flöten gegangen sind. (Telemetrie, entfernte Stores/Apps etc)
Dann kann man immer noch zurück wechseln...
 
@RubyDaCherry:
Ich verstehe dein Problem echt nicht. Ich habe bei meinem großen PC, der mal mit Win7 Pro (64bit) ausgestattet war, dann auf Win8, Win8.1 und jetzt auf Win10 upgegradet. Überhaupt keinerlei Probleme.
Und bei mir sind immer alle meine Einstellungen so übernommen worden, ich konnte also alles so weiter benutzen, wie mit der jeweils vorherigen Win Version. Auch alle Programme und Spiele funktionieren nahezu genauso, wie auch damals bei Win7.
 
@Philipp Schramm: Bei mir ist das Upgrade von Windows 8.1 auf 10 z.B. schiefgegangen, fast alle installierten Programme waren danach weg. Wohlgemerkt aber nicht alle, sondern hauptsächlich die, die ich regelmäßig verwendet (Firefox, Total Commander usw.).
 
@RubyDaCherry:
Komm mal klar und mach aus MDL besser wieder MRL (MyRealLife),
habe selten so professionellen Unsinn über die Administration von Betriebssystemen gelesen, sorry.
 
Wird es für das Update eine Separta iso geben? Jemand infos?
 
@Biller: Müsste es geben. Bei der letzten "RTM" gab es auch eine. Wüsste jetzt nicht, warum das jetzt nicht erneut der Fall sein sollte. Immerhin wird die TH2 ja die TH1 vollständig ersetzen.
 
@Biller: Microsoft will nach jedem größeren Update die ISOs anpassen und zum Download zur Verfügung stellen. Das hier ist ein größeres Update, also sollten die ISOs zeitnah ab dem 12. November zur Verfügung stehen.
 
@Biller:wenn du dir as ISO über den Downloader erstellst, hat man meines Wissens nach immer den aktuellen Patch Stand.
 
Wieso sollte es ein Upgrade werden so wie ich die Update Politik verstehe nennt sich das ganze nun nicht mehr unbedingt Service Pack.
Das Treshold 2 ist ja im Grunde ein Service Pack 2.
Upgrades waren im Grunde ja schon bei XP und später die Service Packs da die Änderungen tiefer gingen als bei einem Update sonst üblich waren.

Ich hoffe ja irgendwo das in den durch das Media Creation Tool die neuen Funktionen schon eingebaut sind so das ich mein Netbook so recht einfach aus Speicher mangel auf 10 bringen kann.
Kann dadurch ja nur schneller und Nutzbarer werden als es unter Windows 7 ist XP ist ja keine Option für dieses Gerät, auch wenn es nur noch als Media Player Fungiert .
 
@Freddy2712: Das Media Creation Tool lädt dir immer die aktuellste iso und die wird es direkt oder spätestens kurz nach erscheinen auch mit TH2 geben.
 
@Freddy2712: Service Pack 2? Wohl eher 1! Gab schließlich für Windows 10 noch kein größeres Update. Im Frühling kommt das 2. Service Pack, wenn man es überhaupt noch so nennen kann.
 
@RubyDaCherry: Und auch an alle anderen. Es gibt ne neue Iso :

Hier der Link zur Iso und ESD Datei:

http://www.deskmodder.de/blog/2015/11/06/leak-windows-10-build-10586-iso-esd-steht-zum-download-bereit/

Danke an den mickythebeagle für diesen Link ! Habe ihn mal hierher kopiert aus dem anderen Thread
 
@DarkAngel2002: Warum nicht einfach bis Dienstag warten;)?
 
@L_M_A_O: Weil man bei der Mobile Variante schon so lange wartet , hat man keine Lust drauf. ;)

Bin zwar auch Insider, habe aber trotz Fast kein Update angezeigt bekommen, daher habe ich mich mal fürn Clean Install entschieden. Geht ja eh schnell ;)
 
@DarkAngel2002: Da experimentiere ich lieber in meiner VM mit der Insider Preview^^ Da habe ich dann auf dem Hauptsystem Geduld;)
 
Im Text steht die Aktivierungsdaten wären im Microsoft-Account hinterlegt und Windows 10 würde darüber automatisch aktiviert. Das ist jedoch falsch (sofern man die Lizenz nicht grade im Windows Store gekauft hat). Hingegen wird bei der Aktivierung von Windows 10 aus der Hardware ein eindeutiger Hardwareschlüssel generiert, der zusammen mit den Aktivierungsdaten auf den Aktivierungsservern von Microsoft hinterlegt wird. Stimmt der Hardwareschlüssel weiterhin überein, dann aktiviert sich Windows 10 automatisch. Der Microsoft-Account hat damit nichts zu tun, es geht genauso wenn man nur einen lokalen Account benutzt.
 
@HazardX: Also fast das gleiche Prozedere wie seit 20 Jahren. Hardware generierter Schlüssel.
Super Fortschritt MS.
 
@HazardX: da haste wohl mal recht! sollte jetzt passen. DANKE!


Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Neues aus dem Windows 10-Forum