Facebook: Werbung erreicht angeblich mehr Nutzer als es Menschen gibt

Facebook, Social Network, Logo, Social Media Bildquelle: Facebook
Wer heute möglichst viele Menschen mit Online-Werbung erreichen will, geht recht oft zu Facebook - denn die meisten Nutzer sind bei dem Social Network Mitglied. Allerdings letztlich bei weitem nicht so viele, wie das Unternehmen selbst gern behauptet.

Infografik: Politik auf FacebookPolitik auf Facebook
Das zeigt eine Untersuchung, die das australische Fachblatt AdNews durchgeführt hat. Dabei zeigte sich, dass die Vermarkter Facebooks mit angeblichen Nutzern für ihre Anzeigenplätze werben, die es mit bestechender Sicherheit einfach überhaupt nicht geben kann. Und hier geht es auch nicht um vernachlässigbare Abweichungen.

Die Angaben Facebooks zu der wichtigsten Zielgruppe der Nutzer zwischen 20 und 29 Jahren wurden dafür mit den offiziellen Statistiken der jeweiligen nationalen Behörden abgeglichen. Für Deutschland sieht es hier beispielsweise so aus, dass Facebook angeblich 12 Millionen Nutzer in der fraglichen Zielgruppe erreichen kann. Laut den offiziellen behördlichen Statistiken leben hier aber nur 9,2 Millionen Menschen, die in die Altersgruppe fallen.

Die Abweichung hat System

In anderen Ländern gibt es vergleichbar starke Übertreibungen auf Seiten Facebooks: In den USA will man so 65 Millionen Twens erreichen können, obwohl es eigentlich nur 45,7 Millionen von ihnen gibt. Ähnliche Spannen lassen sich auch in Großbritannien, Italien, Frankreich, Kanada, Brasilien und Australien verzeichnen. In Japan, Südafrika und Russland lagen die Reichweiten-Angaben zumindest nicht über den offiziellen Bevölkerungszahlen, was allerdings nicht heißt, dass sie nicht auch hier stark übertrieben wären. In Russland beispielsweise ist der lokale Facebook-Klon Vkontakte sehr stark, wodurch Facebook ohnehin weniger User hat.

Unklar ist, wie es zu den Werten kommt. Es muss keineswegs ein Beleg für bewusste Schummeleien sein. Denkbar ist auch, dass die Modelle zur Datenerhebung selbst schlicht noch viel zu ungenau sind und somit faktisch die gesamte Werbebranche mit falschen Zahlen arbeiten würde. Bei Facebook fällt das schlicht am ehesten auf, da die Plattform eine extrem hohe Marktdurchdringung hat.

Update: Das Unternehmen selbst hat inzwischen auch Stellung zu den Zahlen genommen: "Geschätzte Reichweiten in unserem Werbeanzeigen-Manager sind nicht darauf ausgelegt, Bevölkerungsdaten zu entsprechen", teilte man Seitens des Social Networks mit. Sie würden vielmehr Nutzerverhalten, Nutzerdemographie, Standortdaten und weitere Faktoren wiederspiegeln.

Download
Facebook Gameroom - Steam herausgefordert
Facebook, Social Network, Logo, Social Media Facebook, Social Network, Logo, Social Media Facebook
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:45 Uhr Acer Aspire F17 (F5-771G-79M1) 43,9 cm (17,3 Zoll Full-HD matt) Notebook (Intel Core i7-7500U, 8GB RAM, 128GB SSD + 1.000GB HDD, GeForce GTX 950M, Win 10)
Acer Aspire F17 (F5-771G-79M1) 43,9 cm (17,3 Zoll Full-HD matt) Notebook (Intel Core i7-7500U, 8GB RAM, 128GB SSD + 1.000GB HDD, GeForce GTX 950M, Win 10)
Original Amazon-Preis
1.059,33
Im Preisvergleich ab
999,99
Blitzangebot-Preis
949,00
Ersparnis zu Amazon 10% oder 110,33

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebook Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

The Social Network im Preis-Check

Tipp einsenden