Radeon RX480: Software-Fix soll Verbrauchsprobleme beheben

Amd, Grafikkarte, AMD Radeon RX 480, RX 480, Radeon RX 480 Bildquelle: AMD
Das Referenz-Modell der Radeon RX480 feierte erst in der letzten Woche seinen Launch, doch wie es scheint, war Hersteller AMD dabei wohl etwas voreilig. Wie das Unternehmen mitteilt, arbeitet man an einem Fix, der Probleme bei der Stromversorgung lösen soll.

Start mit Verbrauchsschwierigkeiten

AMD wurde zur Vorstellung der Radeon RX480 für das gute Preis-Leistungs-Verhältnis gelobt, das der Hersteller mit dem neuen 250-Euro-Modell mit Polaris-Technik bietet. Allerdings folgten der Euphorie rund um den Launch in der letzten Woche auch viele Berichte, dass die Karte offenbar nicht ordnungsgemäß ihren Dienst tut. Wie mehrere Publikationen unabhängig voneinander bestätigen, scheint es bei der Leistungsaufnahme der RX480 zu Problemen zu kommen. Beim Referenz-Design liegt am PCIe-Slot manchmal eine höhere Stromstärke an als dies laut den Spezifikationen zugelassen ist - dank einem Sicherheitspuffer sollte diese zwar keine Gefahr für die andere Hardware darstellen, allerdings ist dies aber nicht auszuschließen. Radeon RX 480-GrafikkartenAMD muss beim Radeon RX480-Referenzdesign nachjustieren Jetzt bestätigt auch AMD die oben beschriebenen Probleme und kündigt eine Lösung per Software-Fix an. Wie der Konzern in dem Statement schreibt, könne man bestätigten, dass "manche" Radeon RX480 in "bestimmten, ausgewählten Szenarien" die Spezifikationen des PCIe-Slot überschreiten. "Zum Glück, können wir die Abstimmung der Grafikkarte per Software anpassen, um das Problem zu lösen" so der Konzern. Demnach sei man aktuell schon dabei, einen entsprechenden Treiber zu testen. Die Community werde am Dienstag, den 5. Juli über die Fortschritte informiert.

Spekulationen zu Gründen

Man darf gespannt sein, welche Informationen AMD zu dem Problem bekannt geben wird und wie eine Lösung erreicht werden soll. Die dem Problem zugrunde liegende "PCI Express Card Electromechanical Specification" sieht vor, dass ein maximaler Stromfluss von 5,5 Ampere auf der 12-Volt-Schiene des Grafikkartensteckplatzes anliegt. Da die Radeon RX 480 laut Golem statt 66 Watt unter bestimmten Umständen über 80 Watt aus dem Steckplatz bezieht, steigt die Ampere-Zahl auf fast 7 an. Durch den PCIe-6-Pol-Anschluss können nochmals weitere 8 Ampere laufen, was beispielsweise alte Netzteile durchaus ins Schwitzen bringen kann. Ab morgen wissen wir, ob AMD die Radeon RX480 wegen zu großem Energiehunger eventuell ausbremsen muss. Amd, Grafikkarte, AMD Radeon RX 480, RX 480, Radeon RX 480 Amd, Grafikkarte, AMD Radeon RX 480, RX 480, Radeon RX 480 AMD
Mehr zum Thema: AMD
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren89
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:10 Uhr Elegoo Upgraded 37 in 1 Sensor Modules Kit with Tutorial for Arduino UNO R3 MEGA 2560 Nano
Elegoo Upgraded 37 in 1 Sensor Modules Kit with Tutorial for Arduino UNO R3 MEGA 2560 Nano
Original Amazon-Preis
32,99
Im Preisvergleich ab
16,79
Blitzangebot-Preis
24,79
Ersparnis zu Amazon 25% oder 8,20

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden