EU nimmt Geoblocking in Visier, geht gegen Film-Studios und Sky vor

Netflix, TV-Serie, House of Cards Bildquelle: Netflix
Die Europäische Union konnte sich lange nicht einigen, wie sie mit dem Thema digitale Ländergrenzen umgehen soll, dabei standen sich eine progressive und eine konservative Fraktion gegenüber, an der Spitze letzterer stand, wie könnte es anders sein, der deutsche Kommissar Günther Oettinger. Doch glücklicherweise setzten sich die progressiven Kräfte durch und diese machen nun ernst.

Wettbewerbsuntersuchung

Die EU-Kommission hat gestern bekannt gegeben, dass man eine Kartelluntersuchung gegen sechs große Hollywood-Studios sowie den britischen Medienkonzern Sky eröffnet hat. Bei den Film- und Fernseh-Studios handelt es sich um die Crème de la Crème des Geschäfts: Disney, Warner Bros., NBCUniversal, Paramount Pictures sowie die Film-Abteilungen von Sony und 21st Century Fox.

Im Mittelpunkt des Ganzen steht Sky und der britische sowie irische Markt. Die sechs Filmstudios sollen mit Sky, so der Vorwurf, unzulässige (und lukrative) Lizenzvereinbarungen getroffen haben, wonach außerhalb der britischen Inseln kein Zugriff auf die Sky-Dienste möglich ist. Das hindert den Rest Europas daran, auf diese Inhalte zuzugreifen, aber auch (und das ist der eigentliche Ansatz der EU) einen britischen Sky-Kunden daran, im Urlaub auf das bereits von ihm bezahlte TV-Angebot zuzugreifen.

Das ist nichts anderes als ganz normales Geoblocking, wie es in Europa fast überall gang und gäbe ist. Das Ganze steht allerdings noch am Anfang: Die EU-Kommission gibt den Beteiligten zunächst einmal die Gelegenheit, auf die Vorwürfen zu reagieren, eine Frist gibt es dafür aber nicht. Die EU-Kommission nimmt zwar in erster Linie Sky ins Visier, sollte man aber tatsächlich einen Verstoß gegen EU-Recht feststellen, dann hätte eine solche Entscheidung auch Folgen für alle anderen europäischen Märkte.

"Netflix-Effekt"

Laut Einschätzung von Bloomberg würde vor allem ein Anbieter von einem Geoblocking-Aus profitieren: Netflix. Denn gesamteuropäische Lizenzrechte könnten zahlreiche Kunden in ganz Europa dazu bringen, ihre bestehenden und teuren TV-Abos abzubestellen und zu Netflix zu wechseln. Netflix, TV-Serie, House of Cards Netflix, TV-Serie, House of Cards Netflix
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren32
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 05:05 Uhr ABUS Bremsscheibenschloss
ABUS Bremsscheibenschloss
Original Amazon-Preis
111,28
Im Preisvergleich ab
111,28
Blitzangebot-Preis
82,61
Ersparnis zu Amazon 26% oder 28,67

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden