EU nimmt Geoblocking in Visier, geht gegen Film-Studios und Sky vor

Die Europäische Union konnte sich lange nicht einigen, wie sie mit dem Thema digitale Ländergrenzen umgehen soll, dabei standen sich eine progressive und eine konservative Fraktion gegenüber, an der Spitze letzterer stand, wie könnte es anders sein, ... mehr... Netflix, TV-Serie, House of Cards Bildquelle: Netflix Netflix, TV-Serie, House of Cards Netflix, TV-Serie, House of Cards Netflix

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In your face, Oettinger! ^^
 
geoblocking abzuschaffen ist sowas von überfällig. konsumenten wollen auf inhalte zugreifen, die andere seit monaten haben, dürfen aber nicht, weil irgendwelche bonzen in der jeweiligen verwertungsgesellschaft die felle davon schwimmen sieht. man soll gleich viel zahlen für einen bruchteil des angebots ... die haben doch echt komplett den kontakt zur realität verloren, hier muss der gesetzgeber europaweit (und weltweit) aktiv werden und das unterbinden. permanent. am besten gestern.
 
@dustwalker13: und dann fragen sich die Filmstudios warum es denn so viel illegales Gedownloade gibt... von der Globalisierung profitieren vor allem Firmen. Normale Menschen, die dazu auch noch wenig reisen, profitieren von der Globalisierung kaum bis gar nicht. Wird Zeit, dass man Firmen dazu zwingt ihre Kunden auch von der Globalisierung profitieren zu lassen.

Mir wäre es lieber man müsste kein Geoblocking umgehen oder sich die Sachen illegal holen. Klar: man muss ja nicht. Wenn man aber etwas schauen will, was es woanders und womöglich auch noch in der richtigen Sprache (wobei ich auch OV gerne schaue) kostengünstig gibt, dann sollten sich die "Hersteller" nicht wundern, dass andere alle Mittel nutzen, um da auch heran zu kommen.

Jeder Verlust von einer größeren Firma (also z.B. der Zwang auf Geoblocking zu verzichten), ist ein Gewinn für den Konsumenten.
 
Ein hoch auf die EU-Kommission
 
Die können gleich bei Steam weiter machen.
 
@Lofi007: Fänd ich gut aber ich glaub das ist dank "Jugendschutz" (aka erwachsenen Bevormundung) nicht so einfach möglich.
 
Mal schauen, wer gewinnt. Die billionenschwere Industrie oder Komission. Lobenswerte Aktion, aber der Gewinner steht fest.
 
Wunderbar! Weg damit, dann gibt es auch keinen großen Grund mehr für den Bezug über "andere" Quellen.
 
@noneofthem: der große Grund ist immernoch Geiz ist Geil und das wird sich auch ohne Geoblock nicht ändern. Die Einstellung ist doch leider bei vielen "Warum zahlen wenns auch kostenlos geht"
 
@picasso22: Sehe ich anders. Musik wird auch weniger heruntergeladen, seit es Streamlingportale gibt und die meisten, die ich kenne, sind bereit für Netflix und Co. zu zahlen, wenn dort zeitnah die gewünschten Filme und Serien laufen. Persönlich geht es mir auf den Sack, dass man in Deutschland vieles erst so spät zu sehen bekommt und im Kino bekommt man auch nicht alles im O-Ton. Wenn ich schon 5000 EUR für einen Kinobesuch zahlen muss, dann doch bitte im O-Ton. Aber zurück zum Thema. Ich zahle gerne, wenn ich die Möglichkeit dazu bekomme, sprich, wenn das Angebot passt. Ich zahle auf jeden Fall lieber X EUR im Monat für bestimmte Streaming-Angebote als die olle GEZ-Gebühr für Programme, die ich nie schaue.
 
@noneofthem: Sehe ich anders. Ich bin auch bereit für alles zu zahlen. Kenne aber ziemlich viele, grade aus der Warez Szene, die das eben nicht einsehen wollen. Ich werd heute noch schief angeguckt wenn ich mir ein Spiel auf Steam hole anstatt es zu cracken.
 
@picasso22: bei vielen Spielen müsste man es auch cracken bevor man es Schikanen-frei spielen kann (Stichwort "Always-on"). Andererseits: je präsenter, einfacher und vor allem günstiger Spiele legal zu bekommen sind, desto weniger Menschen werden sich diese aus dubiosen Quellen ziehen (früher hatte ich weniger Skrupel - aber heutzutage ist mir meine Zeit wichtiger und Steam ist einfach angenehm: kaufen, installieren, sofort zocken).

Dass man Spiele für sehr wenig Geld bekommt, zeigen die Sales bei Steam oder die Humble Bundles. Aber wenn man jung und pleite ist, kann ich auch verstehen, dass man dann andere Quellen nutzt weil man sich die Spiele nicht leisten kann / will. Wenn aber ein Spiel in der Version, die ich gerne hätte, nicht verfügbar ist (dank Geoblocking) und ich es aber spielen will, dann ist es mir egal woher ich das Spiel bekomme: ich gehe davon aus, dass der Hersteller mein Geld nicht will.

Übrigens sehe ich das bei Serien und Musik auch so.
 
@divStar: Ja du redest durch offene Türen. Mir brauchst du das nicht erzählen. Es kommt nicht von nichts das meine Steam Library in den letzten Jahren um knapp 400 Spiele gewachsen ist. Ich bin gerne bereit dafür zu zahlen. Ebenso zahle ich Netflix und Amazon Prime. Ich hab allerdings auch kein Problem damit auf einen Film oder ne Serie zu warten. Die Zeiten das ich mir Cam Rips lade sind lange vorbei. Sowas würde ich heute nichtmal schauen wenn man mich dafür bezahlt. Die Leute wollen heute alles immer sofort und am besten Gratis und nach Hause geliefert.

Always On stört mich nicht. Hatte ich noch nie Probleme mit. Warum auch dieses künstliche aufregen wenn ich sowieso 24/7 Online bin? Jaja blabla wenn mal das Internet ausfällt oder im Flugzeug oder in der Höhle oder in der Ananas ganz tief in Meer. Dann les ich halt n Buch oder geh mal vor die Tür.
 
@picasso22: es ist schön für /dich/, dass du kein Problem hast 24/7 online zu sein. Allerdings wird die Internetverbindung Zuhause meist auch kurz unterbrochen. Außerdem haben bei weitem nicht alle eine gute stabile und schnelle Internetverbindung, die auch noch ohne Traffic-Begrenzung voll genutzt werden kann. Ich habe damit ein Problem weil man nicht genau weiß welche Daten gesammelt und verschickt werden. Außerdem bescheißen Firmen wie EA mit ihrem SimCity 5 die Kunden ja auch - sie haben ja nicht gesagt, dass es ein Kopierschutz ist - warum wohl?

Wenn ich 50 Euro für ein Spiel zahle, dann will ich es auch so spielen wie ich es für gut und richtig halte (vor allem wenn es ein Single-Player-Spiel ist). Ergo kannst du dich damit ja abfinden wenn du willst - ich boykottiere solche Spiele (es gibt ja massenhaft Alternativen).
Es geht hier auch ums Prinzip: was ist das nächste, was sich die Publisher ausdenken: Ganzkörper-Scan bevor ich das Spiel spielen darf? Sagst du dann auch, dass es dich ja nicht stört?

Übrigens: viel Spaß beim Lesen eines Buches in einem Ananas ganz tief im Meer. Nicht nur, dass du dort kaum Licht haben würdest, dü wärst auch voll Wasser und dein Buch könntest du kaum lesen.

Edit: ich brauche auch nicht immer alles sofort und kann warten. Wenn ich aber eine Serie sehen will und weiß sie ist im OV zugänglich und z.B. Netflix bietet es in den USA auch an - hier aber nicht - dann würde ich mich freuen wenn es kein Geoblocking gäbe. Ich würde mir allerdings keinen VPN-Dienst anschaffen, um Netflix US zu sehen, sondern würde mir die Folgen irgendwo kostenlos saugen, da ich davon ausgehe, dass Netflix mein Geld nicht will. Wenn ich dann immer noch an der Serie Interesse habe wenn es hierzulande verfügbar wird, würde ich es mir vielleicht ja trotzdem kaufen.
 
@picasso22: Langsam weiß ich nicht mehr, ob die ständige Wiederholung dieses "Geil ist geil"-Werbespruches in Kombination mit der dreisten Unterstellung, dass die Konsumenten zahlungsunwillig wären, Teil einer großen Diffamierungskampagne ist oder einfach nur von der grenzenlosen Dummheit dessen zegt, der diesen Blödsinn stupide widerkäut.

Dass Verbraucher nach günstigeren Preisen suchen, ist absolut in Ordnung und zeugt von gesundem Menschenverstand. Seit Jahrzehnten (!) sind sinkende Reallöhne zu verzeichnen, der Mittelstand verarmt und immer mehr Menschen rutschen in echte Armut ab, Die Konzentration von Geld und Macht steigt immer mehr. Die Kaufkraft des Volkes lässt stetig nach. Natürlich suchen die Verbraucher dann nach günstigeren Preisen, um ihren Lebensstandard zu halten. Und dazu gehört auch, überteuerte Verträge zu kündigen und anderswo die gleiche Leistung günstiger zu erwerben. Alles Andere wäre auch ziemlich dumm, mit dem abgedroschenen "Geiz ist geil" hat das NICHTS zu tun.

Die Devise lautet "Warum viel zahlen, wenn es exakt das selbe Produkt oder die identlische Leistung bei einem anderen Abieter auch für deutlich weniger gibt?!"

Kostenlos (legal selbstredend" ist natürlich noch besser, mit dem eingesparten Geld kann man dann anderswo mehr oder in besserer Qualität einkaufen. Ist ja nicht so, dass die Leute das Geld unter den Matratzen horten würden, sondern sie versuchen nur, mit den begrenzten Mitteln gut zu wirtschaften und möglichst viel Gegenwert dafür zu erhalten. Und das ist sowohl klug als auch völlig legitim.
 
Das Problem liegt doch bei der GEMA und diesen Verwertungsgesellschaften die verhindern das die Inhalte einfach frei im Internet gehandelt werden. Ich finde, wenn ich einen US-Konzern dafür bezahlen möchte, sein Angebot zu sehen, sollte mir das erlaubt sein. Mindestens innerhalb der EU würde ich das erwarten. "Das Neuland" kennt keine Grenzen.
 
@-=[J]=-: Die GEMA hat mit Geoblocking nichts zu tun. Die GEMA blockiert mit ihrerer Vermutung offiziell zugängliches Material. Also kein Geoblocking sondern eher ein lokales abschirmen frei verfügbaren Contents. Hier geht es aber um Material welches eben überhaupt nicht in anderen Ländern verfügbar gemacht wird, weil man nur aus einem anderen Land kommt.
 
@Seth6699: und warum blocken die das? Ich glaube weil sie müssen bzw. in deutschland für die Produkte die sie anbieten andere abgaben leisten müssen oder müssten.
 
@-=[J]=-: Das liegt häufig an der internationalen Rechtverwertung. Die großen Hollywood-Studios vertreiben ihre Filme international nicht immer selbst. Da verkaufen Sie die Rechte an Distributoren. Aber wenn die großen Studios jetzt weltweit alles anbieten würden, dann würden sie ja wiederum den Distributoren, denen sie die Rechte verkauft haben für eine Region, in den Rücken fallen. Das habe ich auch schon im re:1 für den Post o8 geschrieben. Fürs Internet muss einfach eine Reform her, weil das Distributionssystem hier einfach nicht mehr mit den alten physischen Vertriebskanälen zusammenpasst.
 
dann wird wohl das, was Sky UK bzw. BBC UK bereits macht wohl weiter gehen. Die Verbreitung ihres Programms per Spotbeam über Satellit. Diese Beams sind ausserhalb des Bereiches nur noch mit viel viel Aufwand zu empfangen. Sky DE wird wohl auch auf diese Verbreitung ihrer Inhalte drauf zurückgreifen. Somit kommt dann das, das man die Inhalte EU-Weit abonnieren kann, aber nicht empfangbar sind
 
@frust-bithuner: Ja, so wird es wohl bleiben. Die Firmen wollen in anderen Ländern auch andere Preise haben. Denn z.B. Netflix direk in den USA zu abonieren wäre für europäische Filmfans ein Traum (finanziell in inhaltlich), aber Netflix möchte hier höhere Preise haben. Und als nächstes kommen dann noch die lokalen Vermarktungsrechte hinzu, die je nach Land unterschiedlich sein können. Ist ja nicht immer das gleiche Studio aus den USA, welches den Film in anderen Ländern vertreibt. Aber das zeigt schon das hier was reformiert werden muss, denn im Netz gibt es nunmal keine Grenzen. Ich würde liebend gerne Netflix-USA abbonieren und sogar einige Dollar/€ mehr zahlen als ein US-Amerikaner, denn so kann man sich den VPN sparen und das Geld gleich Netflix geben.
 
@Seth6699: du sagst es. Ich schaue sehr gerne spanischen Fussball und würde auch dafür ein Digital+ Abo machen. aber der Anbieter stellt sich quer. Demzufolge bleibe ich bei den kostenlosen Laola1.tv und genieße es eben damit
 
@frust-bithuner: ärgerte mich auch früher über premiere. hätte es gerne bezahlt in südtirol aber no way. dasselbe heute bei sky. nur sky.it wär möglich. was bleibt da außer sich anderweitig zu helfen?

spanischen fussball schaute ich über al jazeera. die karte bekommt man legal - auf hotbird über sat zu sehen. laola1 geht auch ^^
 
@wertzuiop123: Ich habe in meiner Box ein Laola1.tv Plugin... damit geht das alles bestens ;)
 
@frust-bithuner: dreambox oder vu+? hab nicht genau geschaut, was da fußballmäßig so drin ist in den multimedia-plugins. schau meißt eh direkt über sat
 
@wertzuiop123: dreambox DM8000. funktioniert ganz gut... muss nur mit der Sky-Karte aufpassen. nicht alles Schreiben, was ankommt
 
@frust-bithuner: klar :-) ich schau mal nächste woche, welche plugins im pluginmenu zu finden sind ^^ (hab eine vu+)
 
@wertzuiop123: suche mal nach Multi-Mediathek
 
@frust-bithuner: ist grad umständlich am handy. nutze das "mediathek" plugin. ist extrem viel drin - war nur nie achtsam. ich schau mal obs multi-... für die vu+ gibt.

danke dir
 
@frust-bithuner: Tja nur dann folgt die nächste Klage. Was ich vertraglich bekommen soll, muss mir auch in angemessener Qualität geliefert werden. Wie der Anbieter das umsetzt, ist allein seine Sache, es zählt das Ergebnis das beim Kunden ankommt.

Wäre ein gefundenes Fressen für massive Schadensersatzforderungen und erneute Untersuchungen und Klagen durch und in der EU.

Wie ich in o9 bereits erklärt habe, geht es bei dem Geoblocking das die EU angreift nur um das Geoblocking innerhalb der EU, nicht das von außerhalb. Denn die EU hat keine handhabe um Unternehmen zu zwingen, ihre Inhalte aus den USA auch EU Kunden verfügbar zu machen. Das würde sogar EU, US und auch DE Recht widersprechen (unter anderem die Vertragsfreiheit).
Die EU kann den Unternehmen nur vorschreiben, dass WENN etwas in der EU angeboten wird, ALLE in der EU gleichermaßen Zugriff darauf haben müssen.

Heißt die Studios rechnen aus was die EU bisher insgesamt eingebracht hat und wird das weiterhin verlangen. Eher mehr. Wer das Bezahlen soll für die Ganze EU? Mehr dazu in o9.
 
Ich begrüße es, aber das Problem was ich sehe ist, dass das Angebot in der EU damit stark sinkt. Denn das Geoblocking wird nicht weltweit abgeschafft, sondern nur innerhalb der EU. Sprich was in einem EU Land verfügbar ist, muss auch in den anderen Ländern verfügbar sein.
Geoblocking über die EU Grenzen hinaus wird aber nicht betroffen sein. Das heißt an Angebote die auf die USA beschränkt sind, werden wir auch weiterhin nicht legal nutzen können.

und die Lizenzinhaber in den USA, Asien und Co. werden nicht auf einen Cent verzichten. Die frage ist, wer soll dann die Kosten für die ganze EU tragen? Soll ein Anbieter in einem Land die kosten für die ganze EU tragen? Wird nicht passieren!

Die einzige Lösung wäre eine zentrale Stelle die die Lizenzierung für Inhalte von außerhalb der EU übernimmt. Heißt aber auch, dass jedes Land Geld da investieren MUSS, damit diese Geld haben um das zu finanzieren... heißt am Ende müssen die Mitgliedsstaaten mehr an die EU abführen und holen sich diese z.B. durch eine neue Abgabe, eine neue Steuer oder die Erhöhung bestehender Steuern wieder. Ob sich das am Ende pro Kopf rechnet, wage ich zu bezweifeln.
Ich befürchte höhere Kosten bei nicht steigendem oder gar sinkenden Angebot.
 
Das erste mal in diesem Jahrzehnt, dass eine EU Kommission etwas positives vor hat?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles