Top-Serien lassen Nutzer in Scharen zu Streaming-Anbietern strömen

Netflix, TV-Serie, House of Cards Bildquelle: Netflix
Obwohl die verschiedenen Video-on-demand-Anbieter hierzulande hinsichtlich der Inhalte noch nicht mit jenen im englischsprachigen Raum mithalten können, haben sie wohl inzwischen doch eine Qualität erreicht, die die Nutzer in Scharen zu ihnen kommen lässt.
In diesem Jahr können die Anbieter damit rechnen, zusammen einen Umsatz von voraussichtlich 458 Millionen Euro einzufahren. Das entspräche einem Zuwachs um immerhin 42 Prozent, so die Prognose des IT-Branchenverbandes BITKOM, die sich auf Daten des Marktforschungsinstituts IHS Screen Digest stützt. Im Vorjahr lag der Umsatz von Portalen wie iTunes, Watchever oder Maxdome erst bei 322 Millionen Euro.

Das große Wachstum im VoD-Markt zeige, wie Verbraucher künftig Filme und Serien schauen wollen. "Das Fernsehen der Zukunft ist unabhängig von festen Einschaltzeiten oder TV-Kanälen mobil im Web abrufbar", kommentierte BITKOM-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder die Entwicklung.

Vor allem die zahlreichen Top-Fernsehserien lassen die Nutzer aktuell zu den Plattformen kommen. Mit diesen werden die Anbieter in diesem Jahr voraussichtlich einen Umsatz von 243 Millionen Euro generieren. Der klassische Spielfilm hat seine lange Zeit führende Rolle inzwischen eingebüßt und wird in diesem Jahr der Schätzung zufolge 215 Millionen Euro einspielen.

Laut einer Untersuchung des BITKOM nutzt bereits jeder Fünfte (19 Prozent) in Deutschland entsprechende Portale für Serien und Spielfilme. Das entspricht gut 13 Millionen Bundesbürgern. Zuletzt hatte der Start des US-Marktführers Netflix der Entwicklung noch einmal einen Schub verpasst. Infografik: Streaming verändert TV-NutzungStreaming verändert TV-Nutzung Die letzten Veränderungen in der Branche dürften sich in der kommenden Zeit auch massiv auf die Anbieter von Streaming-Portalen auswirken, die mit illegalen Kopien arbeiten. Denn die relativ geringen Monatspauschalen, die bei den meisten Online-Videotheken inzwischen verlangt werden, die höhere Qualität und das Mehr an Komfort dürften für ähnliche Verschiebungen sorgen, wie sie schon im Musikbereich zu sehen waren.

Zum Thema: Netflix Deutschland im Test und Kommentar: Rette uns, wer kann! Netflix, TV-Serie, House of Cards Netflix, TV-Serie, House of Cards Netflix
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren49
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden