Xbox-Sparte: Bill Gates kann sich Verkauf vorstellen

Microsoft, Ceo, Bill Gates Bildquelle: Bill Gates
Bill Gates hat seit dem Amtsantritt von CEO Satya Nadella wieder eine deutlich aktivere Rolle im Unternehmen, entsprechend muss er sich wieder intensiver um das Tagegeschäft kümmern. Und Gates ist einem Verkauf der Xbox-Sparte offenbar nicht völlig abgeneigt.
Noch bis Anfang des Jahres konnte sich der Co-Gründer von Microsoft auf seine Rolle als Philanthrop konzentrieren, die Führung des Redmonder Konzerns überließ er komplett seinem Nachfolger Steve Ballmer und anderen Top-Managern. Seit Februar 2014 ist die Microsoft-Legende aber wieder "zurück" und berät das Unternehmen als Technology Advisor.

Das bedeutet auch, dass Gates sich nun wieder mit der geschäftlichen Seite beschäftigen muss und auch darauf angesprochen wird. So wie jetzt: Gates gab dem US-Sender Fox Business ein Interview und wurde (von Universitätsstudenten) zu diversen Microsoft-Themen befragt.

Bing und Xbox

Zur Sprache kamen dabei zwei Geschäftsbereiche bzw. Themen, die Investoren seit langem beschäftigen, da so mancher ihren Verkauf fordert: Bing und Xbox. An den beiden Sparten hält Microsoft aber seit Jahren fest und ignoriert derartige Zwischenrufe konsequent.

Gates verteidigte Bing als eine für Microsoft "fundamentale Technologie", seine Fürsprache der Xbox-Sparte fiel indes deutlich weniger intensiv aus: Microsoft habe hier zwar eine Gesamtstrategie und auch der Verkauf "wäre nicht so offensichtlich wie man glauben könnte", so Gates, dies sei aber letztlich eine Entscheidung, die Satya Nadella und dessen Führungsteam treffen müssten. Sollte man sich für einen Verkauf entscheiden, dann würde er "absolut" dahinterstehen, so der Co-Gründer von Microsoft.

Zwar bemühte sich Microsofts Kommunikationschef Frank Shaw, die Aussage zu relativieren und betonte, dass Bill Gates dadurch lediglich Unterstützung für Satya Nadella ausdrücken wollte, dennoch interpretieren viele Beobachter die Gates-Aussagen als Beweis dafür, dass es innerhalb von Microsoft tatsächlich konkrete Überlegungen in diese Richtung gibt. Microsoft, Ceo, Bill Gates Microsoft, Ceo, Bill Gates Bill Gates
Mehr zum Thema: Bill Gates
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren33
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Windows 8.1 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden