Gaming-Firma missbrauchte Nutzer-PCs als Botnetz

Arm, Tastatur, Kriminalität, Monitor, Cybercrime, Computerkriminalität, Safe, Bargeld, Geldschein Bildquelle: funkwood / deviantart
Der Betreiber der Spiele-Community E-Sports Entertainment (ESEA) muss eine Geldstrafe zahlen, weil er die Rechner seiner Nutzer missbrauchte, um sich einige Nebeneinkünfte zu sichern.
Die Firma bietet eine Software an, die das Cheaten in Spielen unterbinden soll. Diese müssen sich Gamer installieren, wenn sie sich mit den Servern des Unternehmens verbinden und gegen andere Nutzer antreten wollen. Zusammen mit dem Programm soll ESEA aber auch Code ausgeliefert haben, der die Rechner der Anwender dazu missbrauchte, Einheiten der virtuellen Währung Bitcoin zu generieren.

Dies fiel jedoch im Mai dieses Jahres auf und veranlasste die Generalstaatsanwaltschaft des US-Bundesstaates New Jersey sich einzuschalten. Nach deren Ermittlungen hatte die Firma insgesamt rund 14.000 Rechner in das so geschaffene Botnetz eingebunden. Diese sollen Bitcoins im Wert von damals rund 3.500 Dollar generiert haben.

Doch dies war noch nicht alles. Der Code auf den infizierten Rechnern soll außerdem das Nutzungsverhalten weit über die Nutzung der Gaming-Software hinaus gemessen und an die Firma übermittelt haben. Dafür musste das Anti-Cheat-Programm noch nicht einmal aktiv sein.

Unklarheit herrscht weiterhin darüber, was sich hinter den Kulissen abspielte. Das Unternehmen macht für den Vorfall einen Entwickler verantwortlich, der im Alleingang gehandelt habe und inzwischen entlassen wurde. Die Staatsanwaltschaft sieht hingegen durchaus eine Mitwisserschaft seitens der Firmengründer.

Der Fall landet - zumindest vorerst - nicht vor Gericht. ESEA gelang es, eine außergerichtliche Einigung auszuhandeln. Diese setzt eine Geldstrafe in Höhe von 1 Million Dollar fest. Von dieser muss allerdings erst einmal nur ein Betrag von 325.000 Dollar bezahlt werden. Der übrige Teil würde fällig, wenn sich das Unternehmen nicht an die Auflagen hält, die ihm für einen Zeitraum von zehn Jahren auferlegt wurden. Arm, Tastatur, Kriminalität, Monitor, Cybercrime, Computerkriminalität, Safe, Bargeld, Geldschein Arm, Tastatur, Kriminalität, Monitor, Cybercrime, Computerkriminalität, Safe, Bargeld, Geldschein funkwood / deviantart
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren40
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:30 Uhr LG 55 Zoll OLED Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart-TV)
LG 55 Zoll OLED Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart-TV)
Original Amazon-Preis
2.339
Im Preisvergleich ab
2.222
Blitzangebot-Preis
2.099
Ersparnis zu Amazon 10% oder 240

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden