Gaming-Firma missbrauchte Nutzer-PCs als Botnetz

Der Betreiber der Spiele-Community E-Sports Entertainment (ESEA) muss eine Geldstrafe zahlen, weil er die Rechner seiner Nutzer missbrauchte, um sich einige Nebeneinkünfte zu sichern. mehr... Arm, Tastatur, Kriminalität, Monitor, Cybercrime, Computerkriminalität, Safe, Bargeld, Geldschein Bildquelle: funkwood / deviantart Arm, Tastatur, Kriminalität, Monitor, Cybercrime, Computerkriminalität, Safe, Bargeld, Geldschein Arm, Tastatur, Kriminalität, Monitor, Cybercrime, Computerkriminalität, Safe, Bargeld, Geldschein funkwood / deviantart

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dreist...
 
und was ist nun neu daran ? Auch Origin und Uplay beobachten das nutzerverhalten. Neu ist nur die Bot netz Variante um Bit coins zu generieren.
 
@timeghost2012: e-Sport, das ist ungefähr so als würde der Schiri beim Fußball den Spielern das Portmonee in der Kabine klauen. Bei ESEA muss man Startgebühr zahlen und nach deren Regelwerk spielen und das verlangt die Installation und Verwendung des hauseigenen Anti-Cheat-Tools und das hat ohne Einwilligung bitcoins generiert. Aber bei 300k Strafe ist der Laden pleite, die haben seit Jahren kaum nennenswerte Aktivitäten und können nichtmal im Ansatz mit anderen Ligen mithalten. Auch echte Namen hatte diese Liga nie, namenhafte Spieler halten da virtuelle Turniere auf Basis von Votings der Nutzer ab und wissen meistens nichtmal was davon.
 
@DerGegenlenker: Außerdem haben sich einige dadrüber beschwert, dass der Bitcoin-Miner indirekt Teile der Hardware (ich glaube hauptsächlich Grafikkarten) beschädigt hat.
 
@metty2410: das kann aber eigentlich nur bei mangelhafter Kühlung passieren.
 
@Link: Naja, manche Leutz sind auch der Meinung, dass ihr PC so übertaktet werden muss, dass er bei Vollast auch als Zimmerheizung benutzt werden kann und haben dann eine manuelle Lüftersteuerung.
 
@metty2410:Overclocking.... Bringt nur was für benchmarks & E-peen..... und wenn einem kalt ist. :D
 
@metty2410: und? Falsch eingestellte manuelle Lüftersteuerungen fallen auch unter "mangelhafte Kühlung", wie die zustande kommt ist ja letztendlich irrelevant.
 
@Aerith: nö, es bringt immer dann was, wenn man die zusätzliche Leistung auch tatsächlich nutzt. Die letzte "ordentliche" Übertacktung, die ich gemacht habe, war bei meinem AthlonXP 2000+, den ich praktisch durch die Erhöhung des FSB von 133 auf 166MHz zu einem 2600+ umgelabelt habe. Das war eine auch auf dem Desktop deutlich spürbare Verbesserung, irgendwelche Benchmarks hab ich darauf nie darauf laufen lassen.
 
@Link: Ich Trottel hätte dazuschreiben sollen, das ich mich auf heutige Prozessoren bezieh. Damals war das noch ne ganz andere Kiste, da hast du Recht.
 
@Aerith: Das trifft auf heutige Prozessoren ganauso zu. Nur dass heute nicht mehr so gut wie jeder die Leistung wirklich verwenden kann, sondern eben nur Leute, die z.B. BOINC oder andere rechenintensive Anwendungen auf ihren Rechnern laufen lassen.
 
@Link: Richtig, was der Grund ist warum ich schrieb das man es im "every day computing" nicht spürt und es eigentlich nur fürs virtuelle Kronjuwel wirklich "sinnvoll" ist. Und ja, mein Juwel ist auch auf 4.2GHz (ohne Spannungsanhebung) vergrößert. ;)
 
@DerGegenlenker: Den Schiri-Diebstahl gab es mal in irgend na Kreisliga (oder so), da hats auch dann dick Haue gegeben, weils aufgefallen ist ^^
 
@DerGegenlenker: für cs, ist esea DIE liga - hast du sie mit esl verwechselt? denn weder esl noch 4players kann mit dieser liga mithalten. auch namenhafte, internationale teams spielen dort mit - also was du von dir gibst ist falsch.
 
@steve_1337: ja natürlich, DIE liga, deswegen fliegen in jedem 3. Spiel Forefeits durch die Gegend und NiP spielt da nicht mehr.
 
@DerGegenlenker: Nip spielt aus einem anderen Grund nicht mehr und du nimmst nip als maßstab? nur weil ein team dort nicht mehr spielt, heißt es gleich die liga ist fail? forfeits? ja, aber nur ein geringer teil - spielst du überhaupts selbst in der liga?
 
@steve_1337: Forfeits in einer professionellen Liga sind ein Zeichen dafür dass sie nicht professionell ist. Nicht antreten? Hallo? Und es ist egal, weil es in der Liga keine ernsthaften Sanktionsstrafen gibt. Ich spiele natürlich nicht da, Preisgeld für den 1. Platz ist zu gering. 15000€ sind vielleicht für ein Wochenende in Turnierform ganz nett, aber doch nicht für monatelanges herumeiern und organisieren. Zudem sind in CS die Preisgelder sowieso zu niedrig. Dieses jahrelange zweigleisig fahren mit 1.6 und Source hat viele Sponsoren einfach abspringen lassen und ohne die sind keine Preisgelder mehr drin. Darum spielt man andere Spiele wenn man damit ein wenig ernsthaft Geld verdienen möchte, CS ist da keine Wahl mehr.
 
@DerGegenlenker: vergiss nicht, dass es ONLINE stattfindet. du wirst dort nie Preise sehn wie auf einer ESWC oder Dreamhack.
keine sponsoren? wie siehts dann mit benq, eizo, steelseries, ckras usw, ja sogar valve selber aus? hinzukommt noch mcdonalds. aber ok es gibt ja keine sponsoren.
du spielst nicht mal in der liga und behauptest sie wär fail.

das anti-cheat ist klasse, im ggnsatz zu wire o.Ä., der support ist auch schnell und gerecht, die server auf denen gespielt wird sind verhältnismäßig auch gut.

du wirfst 3 divisions in einen haufen, in der open (wo die "amateur" teams spielen) gibt es genug forfeits, in der intermediate ein paar (mmn ca 3 inaktive teams von ~20) und in der invite division wo eh keine nennenswerten teams spielen keine.
 
@DerGegenlenker: und Meinung geändert Gegenlenker? ;-)
 
Der Aufwand hat sich doch gelohnt, 3.5k$ Wahnsinn. :D
 
@CyniceR: Wie man in o4 und o5 sieht war der Kerl nicht so vorsichtig, ass er vlt nur 2-3% der Rechenleistung genutzt hat, sondern die vollen 100%. Dass das nicht lange unbemerkt bleibt war ja irgendwie klar. Aber dass insgesamt nur 3500 Dollar generiert wurden zeigt zum Glück ziemlich deutlich, wie wenige Nutzer der Saftladen hatte.
 
@monte: Hätte er die GPU rechnen lassen, hätten es die meisten nichtmal bemerkt.
 
@CyniceR: auf der GPU merkt man es eher, da es zu kleinen Screenlags kommt, das kennt jeder, der BOINC auf der GPU rechnen lässt. Man kann den Effekt natürlich stark einschränken, indem man die Anwendung etwas langsamer laufen lässt, aber die richtigen Einstellungen müssen dann so ziemlich für jede Graka separat ermittelt werden, da gerade ältere Low-End Grafikkarten sehr schnell an ihre Grenzen stoßen während aktuellere Modelle bei gleichen Einstellungen kaum belastet werden. Bei niedriger Prozesspriorität auf der CPU merkt man hingegen nichts, solange man nicht in den Taskmanager schaut.
 
@Link: es gibt Frameworks, die übernehmen das für Dich. Da gibste das Limit bzw. andere Parameter wie maximale Temperatur an - fertig. Die Anwendung läuft limitiert und unbemerkt.
 
@TurboV6: das erklärt dann natürlich, wieso es bei allen GPU-unterstützenden Projekten zig oder gar Hunderte Threads gibt, wie man die Anwendungen über die Kommandozeilenparameter für diverse GPUs konfiguriert. Und glaub mir, so einfach ist das nicht immer, ich lasse auch Milkyway auf meiner laufen, hab auch paar Tage gebraucht, bis ich eine gute Kombination aus den diversen Möglichkeiten gefunden haben. Vor allem auf ganz langsamen GPUs hat man dann das Problem, dass da teilweise spezielle Anwendungen für sie veröffentlich werden müssen, da sich die normalen nicht mal darauf starten lassen (gabs IIRC bei der SETI-OpenCL-ATI-Anwendung). Temperatur ist im übrigen nur in seltenen Fällen das Problem, Screenlags sind das, womit die meisten Probleme haben.
 
@Link: ich bin Software-Entwickler und lager selbst einige Berechnungen (Gleitkommazahlen, wenn sichs lohnt) problemlos auf die GPU aus: CUDA / OpenCL (Übergreifend).
 
@TurboV6: und nur weil deine Anwendung, wahrscheinlich durch recht geringe Belastung der GPU, diese Probleme nicht verursacht, deshalb bist du der Meinung, dass es die Probleme nicht gibt, oder wie?
 
@Link: naja, so klein ist die nicht. Simuliert immerhin die industrielle Wafer-Produktion ;-) Man muss nur wissen wie's geht.
 
Hab mich schon gewundert, warum mein Rechner im Leerlauf ständig rödelt, dachte es ist die Vrensoftware, aber in Wirklichkeit wurden Bitcoins generiert :-) goodbye E-Sports, vorher aber System neu aufsetzen ;-)
 
CPU auf 100% ... und ich dachte schon, ich hätte an SETI teilgenommen ;-)
 
@beeelion: Das wird wohl kaum über die CPU gelaufen sein...
 
@beeelion: Graka, denn Spieler haben Grafikkarten, die bekanntlich schneller sind und bei den meisten schlechter zu "monitoren" als die CPU.

Das fällt wohl erst mal nur mit den Ohren auf, und dann muss man noch herrausfinden was los ist.
 
denk mal das da der entwickler was gemacht hat ist warscheinlicher. weil 3500$ wäre es dem unternehmen sicher nicht wert so viel stress zu haben ;)
 
Super. Danke für diese Nachricht. Das scheint mein Jahr zu sein. Fast 15 Jahre lang durfte ich mir jetzt anhören wie paranoid und unverständlich es wäre, dass ich aus Datenschutzgründen damals mein Handy für immer abgeschafft und in der Folgezeit zwei neue Rechner gekauft habe, damit meine privaten Daten nicht mehr auf einem Rechner mit Internetzugang liegen und meine Internet-Recherchen nicht mehr auf dem durch Spiele mit Adminrechten und Punkbuster-Trojaner korrumpierten Gaming-Rechner gespeichert werden.____

Nun, nach fast 15 Jahren und binnen eines einzigen Jahres kann sich endlich niemand mehr die Realität schönreden, weil es sich nämlich genauso verhält, wie ich immer gesagt habe und nun ein Beweis nach dem nächsten in der Presse auftaucht. Gut für mich, dumm für die Leute, die sich nun über 15 Jahre haben zum Narren halten lassen oder selber einen solchen aus sich gemacht haben, indem sie bei jedem neuen Datenschutz- bzw. Überwachungsskandal gebetsmühlenartig irgendwas von: "Wen sollte denn schon interessieren, was normale Menschen den ganzen Tag lang tun, wofür sie sich interessieren, wo sie herumlaufen und über was sie mit wem reden?", wiederholt haben um bloss nicht weiter darüber nachdenken zu müssen.____

Tja, wer sich zu gegebener Zeit weigert sein Gehirn einzuschalten, macht sich eben schnell zu Narren. Um so interessanter für mich zu sehen, dass viele Leute selbst mit der Gewissheit übervorteilt zu werden den Leuten die sie zum Narren halten weiterhin Geld für ihre Dienste bezahlen bzw. Spiele kaufen und Mobilfunkgebühren bezahlen. Das hat schon masochistische Züge.____

Ich weiss schon, warum meine ansonsten vollständige Battlefield-Sammlung ohne BF3 und BF4 auskommen muss. Punkbuster-Trojaner und Spiele mit Adminrechten habe ich schon nur mit Zähneknirschen hingenommen, aber ganz offensichtlich die Nutzer ausspionierende und sogar Nutzer persönlich identifizierbar machende Trojaner wie Origin, Steam und UPlay kommen bei mir nicht mal auf einen dedizierten Gaming-Rechner. Ich habe noch andere Hobbys und wenn man ein Narr sein muss um heute Computerspiele zu spielen, dann wird die Spieleindustrie leider auf mein Geld verzichten müssen. Ich lasse mich nur sehr begrenzt zum Narren halten und dann erwarte ich dafür bezahlt zu werden und nicht umgekehrt.
 
@nOOwin: Ehrlich gesagt erzählst du hier den meisten nichts neues und zweitens mag ich dieses "ich hab es ja immer gesagt und keiner hat mir geglaubt" Dingens nicht.
 
@MrRossi: Ich glaube nOOwin geht es nur genauso wie mir, das er genauso wie ich es seit über 10 Jahren ertragen musste, für einen paranoiden Idioten gehalten zu werden, nur weil er sich ernsthaft um Datensicherheit Gedanken macht.

Und natürlich tut es gut, wenn man sich nach dem Bekanntwerden der vielen Skandale und Sicherheitslücken der letzten Zeit bestätigt fühlt.
 
@nOOwin: wtf did i just read. Bunker schon fertig gebaut bevor EA mit seinen Panzern bei dir Zuhause anrollt ?

Dieser ganze Paranoide Wahnsinn das die bößen Firmen, MS, Google, EA, whatever mich alle ausspioniern und mir das Hirn verdrehen ist doch unnötig. Sollen Sie doch wissen was für P*rns ich mir am laden bin ;D
 
@MuttisJohnny: Du bstätigst gerade das Prinzip was n00win beschrieben hat. Du selbst wirst das erst merken, wenn Du Deinen Wunschjob nicht bekommst wegen Deinem P*rno-Konsum, oder mehr KK bezahlst, weil mit Deiner Kredikarten Zigaretten oder Alkohol gekauft wurde, Du zu oft den Pizzadienst bemühst. Diese "ich habe nichts zu verbergen"-Mentalität wird auch Dir irgendwann auf die Füsse fallen, bisher sind noch alle ermittelten Daten irgendwann missbraucht worden, und ich sehe auch nicht dass das in der Zukunft besser werden wird.
 
@wunidso: interessant werden dann nicht die Leute die alles offen legen sondern die, die alles verbergen. Dann muss der Jobinterviewer eben den best P*rn seiner Bewerber raussuchen.

Aber mir nen zweiten Rechner kaufen um dort Private Daten zu speichern macht natürlich mehr Sinn, nicht das ne Externe reichen würde.

Ebenfalls bin ich stark der Meinung das jeder der im I-Net am surfen ist sowieso seine Daten offen legt. Ob man Onlinebanking, E-Mail, Facebook und co betreibt. Meist sind die Daten irgendwo, und dank unserer Bequemlichkeit wird das eben immer mehr Ausgenutzt. (Amazon, allg. Onlineshopping usw.) Also was bitte wayned es mich wenn ein Spielebetreiber satte 3.500 Dollar gemacht hat und jetzt dafür das 100x Abdrücken muss ? Selber müll bei dieser Skydrive / Dropbox kacke. Mal ABG durchgelesen ?

Beispiel:
„Wenn Sie Inhalte in unsere Dienste hochladen oder auf andere Art und Weise in diese einstellen, räumen Sie Google (und denen, mit denen wir zusammenarbeiten) das Recht ein, diese Inhalte weltweit zu verwenden, zu hosten, zu speichern, zu vervielfältigen, zu verändern, abgeleitete Werke daraus zu erstellen (einschließlich solcher, die aus Übersetzungen, Anpassungen oder anderen Änderungen resultieren, die wir vornehmen, damit Ihre Inhalte besser in unseren Diensten funktionieren), zu kommunizieren, zu veröffentlichen, öffentlich aufzuführen, öffentlich anzuzeigen und zu verteilen.“

Und was kenne ich EDV'ler die mir Versuchen unseren Ganzen Datenverkehr der Firma über Skydrive und was weiß ich nicht anzudrehen. Aber mir an Kopf werfen "Wie kannst du nur Origin installieren".... blub
 
Wem kommen denn die 1 Mio denn überhaupt zu gute? Den veräppelten Usern wohl nicht...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles