Bosch arbeitet am selbstfahrenden Auto

Google hat seine ersten Roboter-Autos bereits vor rund drei Jahren auf die Straßen von Kalifornien losgelassen. Nun ist dort auch ein selbstfahrender BMW entdeckt worden, der offensichtlich Bosch gehört.

Cnet-Reporter Declan McCullagh konnte den 325er Diesel fotografisch festhalten. Auffällig ist wie beim Vorbild Google der mit Sensoren bestückte Dachaufbau. Darin dürften sich unter anderem ein professionelles GPS verbergen und Laser-Tracker, die ein dreidimensionales Bild von der Fahrzeugumgebung aufnehmen.

Da das Auto auf den Seitenflügeln Bosch-Aufkleber trägt und in der Nähe der Bosch-Labors von Palo Alto gesichtet wurde, spricht alles dafür, dass es tatsächlich vom deutschen Traditionskonzern mit Hauptsitz in Gerlingen auf die Piste geschickt wurde. Anfang des Jahres hatte Bosch in einem Video seine Vision und Tests zu selbstfahrenden Autos vorgestellt:

Wenn der Computer das Steuer übernimmt - Bosch entwickelt selbstfahrende Autos (HD-Version)

Ein wichtiges Argument für Autos, bei denen die Steuerung vom Computer übernommen wird, sei das Vermeiden von Unfällen, heißt es in dem Clip. Weiter könne die Straßen-Infrastruktur effizienter genutzt werden, wenn Autos dichter beieinander und in Kolonne fahren. Nicht zuletzt bleibe dem Insassen so die Fahrzeit für andere Dinge wie etwa Arbeit.


Während in der Video-Präsentation das Bosch-Testauto aber noch auf einem abgesperrten Gebiet ohne Verkehr seine Runden dreht, scheinen die Ingenieure es jetzt auch unter realen Bedingungen auszuprobieren. Kalifornien hatte solche Experimente vergangenes Jahr offiziell erlaubt. Google hat dazu bereits erstaunliche Ergebnisse vorgeführt, bei denen ein fast blinder Mann sich auf die Technik im Wagen verlässt. Bosch als weltweiter größter Automobilzulieferer könne das Potenzial autonomer Fahrzeuge nicht ignorieren, schlussfolgert Cnet und bietet die Wette an, dass selbstfahrende Autos zumindest in den USA bereits in näherer Zukunft Marktreife erlangen werden.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Oh wow! Das machen sooo viele Unternehmen! Siehe hier: http://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article112114351/Conti-plant-selbst-fahrende-Autos.html
 
@Magguz: "plant"
 
@Magguz: "Weißt du was ich bin? - Ich bin ein Hund der Autos nachjagd, ich wüsste garnicht was ich machen sollte wenn ich eins erwische! Verstehst du? - ich tue die Dinge einfach. Die Mafia hat Pläne, die Kops haben Pläne, Gordon hat Pläne, verstehst du? Das sind Pläneschmieder - Pläneschmieder wollen ihre kleinen Welten unter Kontrolle halten. Ich bin kein Pläneschmieder - ich versuche Pläneschmiedern zu zeigen, wie amselig ihre Versuche etwas zu kontollieren in Wahrheit sind." -- Der Joker. Also nochmal in der Zusammenfassung: die einen Planen und die anderen machen es einfach
 
@Magguz: ...Trittbrettfahrer nennen die sich.
 
@kesan: nix plant! Such bei google danach! Conti hat nach google in californien die berechtigung autonome fahrzeuge auf die strasse zu bringen.. Und da ich schon auf genug vorführungen war, weiss ich, dass die nicht nur planen ;)


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles