Ray Kurzweil: Menschheit steht vor Unsterblichkeit

Der Autor und Futurist Ray Kurzweil, derzeit Director of Engineering beim Suchmaschinenunternehmen Google ist der Ansicht, dass es nicht mehr lange dauern werde, bis es eine Technologie gibt, die Menschen für immer am Leben halten kann.

Unsterblichkeit ist zweifellos eine Ansage, schließlich ist es jene Utopie, von der Menschen seit Jahrtausenden träumen. Der bekannte US-amerikanische Informatiker und Zukunftsforscher Raymond Kurzweil, der seit etwa einem halben Jahr in den Diensten von Google steht, ist dennoch überzeugt, dass dieser Traum in den nächsten zehn bis 20 Jahren in Erfüllung gehen könnte.

Wie CNBC berichtet, sagte Kurzweil auf dem Global Future 2045 World Congress in New York, dass die sich ständig weiterentwickelnde Technologie ewiges Leben langsam realistisch erscheinen lässt. Kurzweil sagt, dass die durchschnittliche Lebenserwartung vor etwa 1000 Jahren bei 20 lag, was sich innerhalb von 200 Jahren verdoppelt habe.



Die Entwicklung der Lebenserwartung werde sich in den nächsten Jahren aber nicht weiter verlangsamen, sondern nach Meinung von Kurzeweil "innerhalb der nächsten zehn bis 20 Jahre in einen hohen Gang schalten." Dann werde es eine "gewaltige Transformation" von Gesundheit und Medizin geben.

Laut dem Zukunftsforscher werde man in wahrscheinlich weniger als 15 Jahren einen "Wendepunkt" erreichen, dann werde man Zellen "Zeit hinzufügen" können und das schneller als diese die Zeit (durch den Altersprozess) verlieren. Kurzweil begründet das unter anderem durch einen neue Sicht auf Zellen: Biologie müsse man wie Software behandeln und sie neu programmieren.


Das Konzept des Umprogrammierens von Zellen finde schon längst etwa bei Herzkrankheiten und Krebstherapien eine Anwendung, so Kurzweil, in einem Jahrzehnt werden derartige Methoden tausend Mal wirkungsvoller sein, in zwei sogar um den Faktor einer Million.

Dass Kurzweil seine Aussagen auf diesem Kongress gemacht hat, ist kein Zufall: Organisator der Konferenz ist der 32-jährige russische Entrepreneur Dmitry Itskov, dessen "2045 Initiative" das Ziel hat, einen Weg zu finden, das menschliche Bewusstsein auf einem nicht-biologischen "Wirt" ("Host") hochladen bzw. abspeichern zu können.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Wenn man eine Brücke hat, ist man heute schon den Gebühren des Zahnarztes ausgeliefert. Es wäre sicher nicht prickelnd, wenn man ganzkörperlich auf die Medizin angewiesen ist. Davon abgesehen glaube ich nicht, dass man ewig leben kann. Und selbst wenn das Leben auf 1.000 Jahre hinausgestreckt werden kann - dann kommt eben dann das Ende. Und man stelle sich mal das Leid vor (z. B. lebenslang Guantanamo), dass man dann anderen Menschen antun könnte.
 
[re:1] hhgs am 18.06.13 12:53 Uhr
(+8
@Michael41a: 850 Jahre Guantanamo, allein die Vorstellung. :-D
 
@Michael41a: Man ist wohl eher den Gebühren der Krankenkasse ausgesetzt, die diese nicht zahlen will. Wieviel der Zahnarzt verlangen kann/darf ist streng in den Gebührenordnungen festgelegt.
 
@hhgs: Ist immer noch besser, als das was die Kirche verklickern will... Von wegen bis in die Ewigkeit und so ;P
 
@Michael41a: Wenn man wirklich den Zellen "Zeit hinzufügen" könnte, sodass praktisch der Alterungsprozess der Zellen gestoppt werden könnte, könnte man vielleicht wirklich im Laufe dieser Forschungen nach und nach Unsterblichkeit von bestimmten Organen erreichen. Allerdings gibt es auch Teile in unserem Körper, die wir nie vollkommen verstehen werden, z.B. unser Gehirn, was es uns unmöglich macht jede Krankheit zu verstehen und zu heilen. Ein Mensch mit gesundem Menschenverstand der das nötige Kleingeld besitzt (also reich ist) könnte wohl am ehesten in ein paar Jahrzehnten seinen Alterungsprozess erheblich verlangsamen. Interessant ist auf jeden Fall der Ansatz die Biologie mit der Informatik zu vergleichen und unser Leben teilweise, nicht nur wie "Gott uns geschaffen hat", zu "programmieren". Strengstens sollte dabei aber beachtet werden, dass keine Programmierfehler eingebaut werden. Ich kann mir jetzt schon Menschen vorstellen die Zellen in sich tragen die verbuggt sind.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59Braun Oral-B Precision Clean Aufsteckbürsten, 8er Pack +2Braun Oral-B Precision Clean Aufsteckbürsten, 8er Pack +2
Original Amazon-Preis
21,69
Blitzangebot-Preis
19,19
Ersparnis 12% oder 2,50
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles