Kurzweil: Die Cloud wird Erweiterung des Gehirns

Der US-amerikanische Informatiker und Zukunftsforscher Ray Kurzweil sieht in der Cloud das Potenzial, dass Menschen die Speicherkapazität ihres Gehirns über die natürlichen Grenzen hinweg erweitern können.

Während hierzulande kürzlich noch darüber diskutiert wurde, ob das Internet die Menschen verdummt - wie es in Manfred Spitzers Buch "Digitale Demenz" postuliert wird - blickt Kurzweil optimistisch in die Zukunft. Seiner Ansicht nach sei das menschliche Gehirn zwar durchaus beeindruckend, letztlich allerdings auch sehr begrenzt, wenn es darum geht, Informationen zu speichern.

"Wenn wir gerade 20 sind, haben wir es schon gefüllt", sagte er auf der DEMO-Technologiekonferenz im kalifornischen Santa Clara. Von da an müsse der Neokortex umprogrammiert werden, wenn etwas Neues gelernt werden soll. Das bedeutet, dass Nervenverbindungen, in denen ältere Dinge gespeichert waren, gelöst werden - was mit der Zeit immer schwerer fällt.


Um diese Beschränkungen zu umgehen, sei es notwendig, das Gehirn in die Cloud zu erweitern. Bereits jetzt sei es kaum noch notwendig, sich verschiedene Informationen zu merken. Mit leistungsfähigen Suchmaschinen und Online-Verzeichnissen wie der Wikipedia sind diese jederzeit zugänglich. Wichtig ist daher erst einmal nur die Fähigkeit, mit den entsprechenden Online-Werkzeugen so umgehen zu können, dass die benötigten Daten leicht gefunden werden.

Die nächste Stufe sieht Kurzweil in der Entwicklung von Systemen, die mit einer ähnlich genauen Mustererkennung arbeiten, wie das Gehirn. Diese könnten dem Menschen jederzeit die passenden Hintergrundinformationen präsentieren, die in der jeweiligen Situation benötigt werden. "Wir können noch nicht beschreiben, was dieser nächste qualitative Sprung bewirken wird, aber ich bin sicher, dass wir ihn machen werden", so Kurzweil.

Eine Vorausetzung dafür werde allerdings auch sein, dass Sprachverarbeitungssysteme den Sinn hinter der natürlichen Sprache verstehen können. Der Informatiker, der selbst seit vielen Jahren in genau diesem Bereich seinen Schwerpunkt hat, geht davon aus, dass eine solche Fähigkeit in den kommenden Jahren bereitstehen wird.
Mehr zum Thema: Cloud
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Stargate ftw :D
 
@sLiveX: lol daran habe ich auch gedacht aber nie erwartet, dass das jemand hier schreibt xD http://www.stargate-wiki.de/wiki/Die_Macht_des_Speichers
 
Naja, anstatt das Gehirn zu erweitern sollte so manch einer erst mal anfangen das vorhandene zu nutzen.
 
@AaronHades: Das hab ich mir auch gedacht! Ich sehe es schon kommen.. die Menschheit hört komplett auf zu denken und überlässt es der Cloud. Und wenn die Cloud mal nen Ausfall hat, stehen alle nur blöd in der Gegend rum und keiner weiß, was er eigentlich grad machen soll
 
@PowerRanger: Also wieder zurueck zu Cloudfreiem Hirn:)


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Acer B296CLbmiidprz 74cm (29 Zoll) IPS Monitor 21:9 2K Ultra HD dunkelgrauAcer B296CLbmiidprz 74cm (29 Zoll) IPS Monitor 21:9 2K Ultra HD dunkelgrau
Original Amazon-Preis
451,54
Blitzangebot-Preis
399
Ersparnis 12% oder 52,54
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Literatur zum Thema Cloud Computing

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles