AMD fährt Chip-Bestellungen sehr stark zurück

Intel, Prozessor, Chip, Wafer, Sandy Bridge Bildquelle: Intel Free Press / Flickr
Der Chiphersteller AMD hat seine Aufträge an den Produktionspartner Globalfoundries stark zurückgefahren. Damit reagiert das Unternehmen auf die anhaltende Absatzschwäche im PC-Markt.
Die laufenden Verträge über die Höhe der Prozessoren-Bestellungen seien überarbeitet worden, hieß es. Demnach will AMD im laufenden Quartal nur noch Wafer im Wert von 115 Millionen Dollar von dem Auftragshersteller, der einmal selbst zu dem Konzern gehörte, verarbeiten lassen.

Gegenüber der bisherigen Vereinbarung ist dies eine außerordentlich starke Reduzierung. AMD wollte nach den bisherigen Vereinbarungen eigentlich Wafer für 500 Millionen Dollar verarbeiten lassen. Nun werden für den Chipkonzern zwar 320 Millionen Dollar Vertragsstrafe fällig, was aber letztlich immer noch ein geringerer Verlust ist, als wenn zahlreiche Prozessoren letztlich auf Halde hergestellt werden.

Für AMD ergibt sich so außerdem der Vorteil, dass die Zahlung etwas gestreckt werden kann. Denn im laufenden Quartal müssen nur 80 Millionen Dollar an Globalfoundries überwiesen werden. Der volle Betrag muss erst zum Ende des kommenden Jahres in den Kassen des Partners eingegangen sein.

Betrachtet man, wie stark AMD seine Aufträge reduziert hat, dürfte sich in den Lagern bereits einiges an Beständen angesammelt haben, die sich nur schwer verkaufen lassen. Angesichts dessen, dass die Nachfrage nach neuen PCs spürbar gesunken ist, dürfte dies kaum verwundern. AMD hat dabei - im Gegensatz zum großen Konkurrenten Intel - das Problem, mit seiner Produktpalette weniger breit in anderen Bereichen aufgestellt zu sein, so dass die Entwicklung des Marktes hier besonders stark durchschlägt. Intel, Prozessor, Chip, Wafer, Sandy Bridge Intel, Prozessor, Chip, Wafer, Sandy Bridge Intel Free Press / Flickr
Mehr zum Thema: AMD
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren69
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:50 Uhr CPU COOLER
CPU COOLER
Original Amazon-Preis
12,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
11,04
Ersparnis zu Amazon 15% oder 1,95

Preisvergleich AMD Ryzen 5 1600X

AMDs Aktienkurs in Euro

AMD Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden