Li-Ionen-Akkus mit zehnfacher Kapazität entwickelt

Akku, Batterie, Led Bildquelle: carpages.ca
US-Wissenschaftler haben einen Weg gefunden, wie man die Laufzeit von Lithium-Ionen-Akkus deutlich verbessern kann. Außerdem erlaubt das Neudesign der Batterie-Zellen eine stark verkürzte Zeit zum Aufladen.
Eines der derzeit wohl größten Probleme der Technikwelt ist es, dass die Batterielaufzeiten bei mobilen Geräten nicht ansatzweise mit dem Stromverbrauch moderner Prozessoren und Bildschirmen mithalten können.

Forscher der Northwestern Universität im US-Bundesstaat Illinois haben nun aber einen Weg gefunden, wie man Lithium-Ionen-Akkus um den Faktor 10 verbessern kann. Laut den in der Fachzeitschrift 'Advanced Energy Materials' veröffentlichten Forschungsergebnissen hat das eine doppelte Auswirkung: Zum einen halten die Akkus zehn Mal so lange, gleichzeitig sinkt die Auflade-Dauer auf rund 15 Minuten.

Bei Li-Ionen-Batterien findet, sobald das Gerät aktiviert wird, eine chemische Reaktion statt: Lithium-Ionen werden in einer Elektrolytlösung von einem Pol zum anderen (von der Anode zur Kathode) geschickt. Beim Aufladen findet der umgekehrte Vorgang statt. Beim derzeitigen Design der Akkus gibt es aber zwei Probleme: Zum einen ist die Anzahl der Ionen auf einer Anode oder Kathode und somit die Kapazität begrenzt. Zum anderen sind auch der "Reisegeschwindigkeit" der Ionen durch das Elektrolyt Grenzen gesetzt.

Der Schlüssel für eine Verbesserung ist das Material der Anode: Diese besteht aus mehreren Schichten Graphen. Diese können nur ein Lithium-Atom auf sechs Kohlenstoffatome aufnehmen. Dazu verlangsamen die nur eine Atomschicht dünnen, jedoch sehr langen Graphenblätter die Reise der Ionen zu ihrer Mitte, was in der Folge zu einem "Stau" an deren Rändern führt. Experimente mit Silizium als Ersatzmaterial (dieses kann theoretisch vier Lithium-Teilchen pro Atom unterbringen) führten bisher nicht zum erhofften Erfolg.

An der Northwestern University kombinierte man die beiden Methoden: An der Anode wurde das Silizium zwischen die Graphenblätter im "Sandwich-Design" platziert, was zu einer deutlichen Steigerung der Ionen, die man dort unterbringen kann, führte. Außerdem wurde das Graphen mit Hilfe von Oxidation mit winzigen Löchern versehen, dadurch können die Ionen schneller zur Anode "zurückreisen" - entsprechend schneller ist das Wiederaufladen.

Ein wenig Geduld ist allerdings noch nötig: Nach Schätzungen der beteiligten Wissenschaftler dürfte die Methode noch etwa drei bis fünf Jahre bis zu ihrer Marktreife benötigen. Akku, Batterie, Led Akku, Batterie, Led carpages.ca
Mehr zum Thema: Stromversorgung
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren94
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:00 Uhr Sony 40 Zoll Fernseher (Full HD, Triple Tuner)
Sony 40 Zoll Fernseher (Full HD, Triple Tuner)
Original Amazon-Preis
371,31
Im Preisvergleich ab
349,00
Blitzangebot-Preis
309,00
Ersparnis zu Amazon 17% oder 62,31

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden