Li-Ionen-Akkus mit zehnfacher Kapazität entwickelt

US-Wissenschaftler haben einen Weg gefunden, wie man die Laufzeit von Lithium-Ionen-Akkus deutlich verbessern kann. Außerdem erlaubt das Neudesign der Batterie-Zellen eine stark verkürzte Zeit zum Aufladen. mehr... Akku, Batterie, Led Bildquelle: carpages.ca Akku, Batterie, Led Akku, Batterie, Led carpages.ca

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Ein wenig Geduld ist allerdings noch nötig: Nach Schätzungen der beteiligten Wissenschaftler dürfte die Methode noch etwa drei bis fünf Jahre bis zu ihrer Marktreife benötigen. " ;)
 
@-adrian-: und jetzt?
 
@tann: Na jetzt weisste wann du von dem Thema wieder was hoerst, naemlich nie :) aber mein Fanclub bewertet meine Kommentare ja lieber fleissig
 
@-adrian-: Fan-Club? Ich denke eher man sucht das Trollspray!
 
@-adrian-: was heißt nie? omg immer diese kommentare von wegen humbug und man wird nix mehr hörn usw...
Ihr vergeßt immer, dass man vor vll 120 jahren es NIEMALS für möglich gehalten hätte, dass der mensch jemals fliegen wird können, ins weltall reisen wird, dort planeten / monde besuchen wird usw.,
Und ihr heult dan rum, dass technologie-entwicklung eben zeit braucht...
Ich mein, der erste transistor wurde glaub ich 1926 produziert, damals hatte man noch keine ahnung welch bahnbrechendes konzept das mal werden wird. Un heute? wir sind umgeben von transistoren, sogar wenn wir das licht einschalten sind welche am werk (energiesparlampen, jaja nicht glühbirnen).
Aber hauptsache fest meckern und keine ahnung haben....
 
@-adrian-: Mich nervts langsam auch, die letzten 5 Jahre hört man immer wieder von irgendwelchen Akkuentwicklungen. Und wenn man die News dazu liest, steht immer igendwas von mehreren Jahren Serienreife drin. Und passieren tut meistens gar nix!!
 
@-adrian-: Ich warte schon seit 12 Jahren auf meine 10 Terabyte Tesafilm-Festplatte :/
 
@-adrian-: Die Minus stammen wohl daher, dass Du den letzten Absatz (der allerdings wirklich blöd ist) einfach nur abkopiert hast und bis auf den Smiley nichts neues beigetragen hast. Wir reden hier erst mal über Grundlagenforschung. Da ist es ganz normal, dass die Umsetzung in verfügbare Technik noch Jahre braucht, wenn es überhaupt soweit kommt. Machbarkeit, Preis-Leistung, Konkurrenztechniken... Ich gib Dir mal ein + weil ich gegen wegklicken bin.
 
@-adrian-: Na ja immerhin sind sie realistisch
 
als ich Graphen las (für einige sicher interessant):
EDIT:/ Google->eingeben "Graphen Spiegel Online" -> erster Link "Kohlenstoffvariante [...]"-> lesen :P
 
@b0a1337: Link geht nicht
 
@b0a1337: Man sollte vorher immer noch mal schauen, ob der Link noch iregndwo hinzeigt.
 
@doubledown:
moment. mh ka ich weiß nicht warum er nicht klappt aber googled sonst einfach Graphen Spiegel Online, da müsste der erste oder zweite Link direkt kommen ;-). Sorry
 
@b0a1337: Nein geht nicht ;)
 
@b0a1337: Diese Meldung ist ja auch leider wieder veraltet! Google -> Molybdänit soll Graphen schlagen
 
@b0a1337: dein link ist mit dem von google auf dem ersten blick identisch. kopiert man beide links in einen editor, sieht man eine rätselhafte zeichenkette in form von "%C2%AD" die sich zwischen "7844" und "43" befindet. pretty strange^^
 
@Stressmaker:
komisch oO naja, ist ja "veraltet" ;-). Molybdänit wird's ja machen :-O
 
@b0a1337: Benutze bei Links einen URL Shortener, die Links werden hier mit copy&paste immer irgendwie versemmelt.
 
@jigsaw:
alles klar, danke
 
@jigsaw: URL-Verkürzer sind Schrott, weil hochgradig unsicher und somit gefährlich.
 
Bla bla bla! Ich kann es nicht mehr lesen. Seit mind. 10 Jahren hört man jeden Monat von bahnbrechenden Neuerungen bzgl. Akkus und bis heute hat sich bei den Akkus noch rein gar nichts getan!
 
@sushilange: Es tut sich schon was, nur leider geht er Verbrauch auch mit durch immer bessere Hardware.
 
@Schneewolf: Aktuelle Hardware benötigt aber weniger Strom als damalige Hardware, obwohl bedeutend mehr Leistung gegenüber damals vorhanden ist. Und selbst wenn es minimal mehr ist, hat sich gefühlt bei der Akkulaufzeit nicht viel getan. Und erst recht nicht so viel, wie jedes Mal angepriesen wird (10x, 100x, etc.).
 
@sushilange: Ein Nokia 3330 hat vermutlich viel weniger Strom verbraucht als ein iPhone, Samsung Galaxy S, HTC Titan usw. auch wenn der Strombedarf bei der hardware auch sinkt, braucht es trotzdem noch mehr als bei alten Geräten
 
@Edelasos: Du kannst nicht Äpfel mit Birnen vergleichen ;-) Das sind zwei völlig verschiedene Geräteklassen. Also wenn dann vergleich z.B. ein Smartphone von vor 2 Jahren mit heute und stelle fest, dass weniger Strom oder gleich viel verbraucht wird, aber die Leistung bedeutend höher ist. Oder schau bei Computern/Laptops. Von Jahr zu Jahr werden sie schneller und verbrauchen immer weniger Strom.
 
@sushilange: Geräteklassen ja, aber der Nutzen ist bei beiden der gleiche. Ja aber die Hersteller verbauen lieber Quad Core Prozessoren usw. die wiederum mehr Strom benötigen als einen Dual Core oder so der eigentlich vollkommen ausreicht (ausser vermutlich bei Android....) desweiteren hatten Smartphones vor 2 jahren keine 4,2" Displays. Das Problem ist eben das mehr Geld in andere Komponenten Gesteckt werden als in Akkutechnologien...
 
@sushilange: doch es hat sich einiges getan. mein erster laptop (2001) musste nach ca 45-60 min (als er neu war!) an die steckdose. mein neuer hält ca 3 stunden.
 
@Andi germany: Hängt aber auch mit der Hardware zusammen, die bedeutend weniger Strom verbraucht ;-) Mein neuer Dell XPS 17 hält auch zig Stunden. Mein vorheriger Toshiba Satellite mit Core2Duo hat auch nur maximal eine Stunde ausgehalten :D
 
@sushilange: ich würde eher sagen, seit Jahrzehnten hört man von neuen Speichertechnologien und nichts tut sich :-)
 
@sushilange: Es hat sich schon etwas getan, aber die Komponenten (Hardware) verbrauchen auch immer mehr Strom. Das Problem ist, das mehr Geld in CPUs usw. gesteckt wird als in Akkus :(
 
@sushilange: Falschinfo die auch noch falsch "geplust" wird! Schau dir mal an seit wann Akkumulutoren verfügbar sind, im grob angesprochenem 10 Jahres Rythmus gibt es immer neue Akkus! Ich erinnere mich an Nickel Cadmium, davor an Plumbum, dann NiMh, Li-Ion ala LiPos... und schau dir dazu mal die Energiespeicherdichte an, da hat sich was verändert! Das gleiche schrieb ich zur News vor 3 Tagen auf CB: Es sind die Geräte welche ineffizient sind! Schau dir das Gehirn an, biologische Maße, ungefährer Energieverbrauch 45Watt - und nun schaue wieviel Rechenleistung man auf dem CPU oder GPU oder auch APU Markt für 45Watt bekommt :) Fakto 1 Mio unter dem des Gehirns? Schätze mal irgendwelche unnötig hohen Zahlen, unnötig hoch genug um zu Zeigen, aktuelle Technik muss Effizienter und Leistungsfähiger werden! Dann kann auch eine Stand 1970 Doppel AA Batterie ein Laptop 1 Woche versorgen ;)
 
@sushilange: es tut sich schon was, nur bemerkt man es nicht, weil der Übergang fließend ist. Heutige Handy-Akkus sind z.B. nur durch die Forschung an Folienakkus möglich. Früher waren das noch zusammengeklebte Einzelakkus. Damit wären aber nie diese Kapazitäten, Ladezeiten und letztlich auch Größen möglich, wie sie heute üblich sind.
 
@sushilange: das problem liegt aber da begraben das die akkus immer besser werden die hersteller dann aber dann die akkus verkleinern das sie mehr elektronik verbauen können aber dadurch der energiebedarf wieder steigt und die gewonnene kapazität nicht spürbar verbessert wird zu den alten akkus
 
hhmm, nicht schlecht aber warum Li-Ionen? Warum nicht Li-Po? Da hat mann schon eine gute Basis, würde die lieber weiter entwickeln bzw. verbessern, natürlich auch die Sicherheit von den Li-Po's sonst geht mal ein Smartphone in der Tasche in die Luft
 
@cygnos: Lithium-Ionen-Polymer-Akkus sind lediglich eine Unterart des Lithium-Ionen-Akkus. Und du weißt nicht welchen Li-Ionen-Akkutyp dort bei dem Forschungsprojekt verwendet wurde.
 
@Surtalnar: das ist war. Binn gespannt wann die nächsten News gibt über das Thema. Wäre ein Fortschritt für den Smartphone Markt in der Hoffnung der Akku hält wieder eine Woche lang:)
 
@cygnos: Es ist glaube ich auch nicht nur die Frage welche Kapazitäten die verschiedenen Technologien im Moment bieten, sondern welches Portential für Verbesserungen in ihnen steckt :)
 
Ich glaube das schlimmste ist doch in noch mehr elektronische Komponenten Silizium einzubauen. Es gib toch jetzt schon genug Probleme das Zeug zu besorgen. http://fwd4.me/0h1b
 
@waterwalker: Ich verstehe wahrscheinlich nicht genug von der Technologie, aber bis eben gerade war ich der Meinung, der Ausgangsstoff für die Siliziumgewinnung wäre Sand. Gibt's denn das Zeug nicht wie Sand am Meer?
 
@DON666: Ich glaube eher, dass es zuwenige Veredler gibt, die aus dem Sand verwertbares Silizium herstellen. Der Bedarf ist wohl zu hoch.
 
@Virtuoso: In der Nachbarschaft hab ich einen der größten Siliziumhersteller der EU (Memc bei Meran). Die schicken jetzt für mehrere Monate an die 500 Angestellte in Zwangsurlaub, aufgrund zu geringer Nachfrage (sinkende Subventionierung von Photovoltaik Anlagen als mögliche Ursache?).
Silizium sollte also nicht wirklich Mangelware sein.
 
@DON666: Si wird auch Sio² hergestellt. Umgangssprachlich auch bekannt als "Sand". Gibbet jede Menge von, aber das züchten von Einkristallinen Bulks ist verflucht Aufwändig. Also haperts vermutlich wenn dann eher an den Produktionskapazitäten.
 
@waterwalker: Hast Du auch einen richtigen Link statt diesem verkrüppelten Kram?
 
cool, dann hält der Akku des iPhone 10 länger als 2 Tage im standby...
 
@andygo: 2 Tage, nur Standby, und alle ist der Akku? Das ist schlecht.
 
@iPeople: Bei meinem iPhone 4 hält er im Standby mehr als eine Woche. Guck mal in deinen System Einstellungen ob du da was falsches aktiviert hast.
 
@Guttenberg: Ich müsste mir erst ein iPhone kaufen, um da nachzuschauen. Ich hatte auch etwas ungläubig gefragt, weil ich mir das auch nicht vorstellen konnte.
 
@Guttenberg: Aha, bei IOS muss man also doch frickeln....:)
 
Hoffen wir auf Nokia! Das Patent für ein Selbstaufladende Handys hört sich gut an! http://bit.ly/snyZ3K oder auch das das Display in Zukunft Solarzellen drin hat.
 
@Edelasos: Das Patent klingt eher lustig. Sehe schon die ganzen Nokia-Besitzer dann ihre Handys schütteln;) Und Solarzellen bringen in der Hosentasche nicht wirklich Punkte.
 
@iPeople: Das Patent wird so beschrieben: Einige Teile im Handy werden beim gehen (wenn du das Handy in der Hosentasche hast) von selbst bewegt und erzeugen so Strom. Es wird nicht reichen um ein Handy voll aufzuladen, aber einen Teil. In der Hosentasche bringt das nicht viel, aber wenn du im Auto, Zug, Restaurant oder so sitzt, kannst du es einfach auf den Tisch legen und Voila...:)
 
@Edelasos: Ähm, ich kann lesen und habe den Text auch verstanden. Wie auch immer, es ist nötig, sein Handy zu schütteln. BTW, ich gehöre leider nicht zu den Leuten, die ständig ihr Smartphone offen irgendwo hinlegen, daher hätten Solarzellen keinen Nutzen für mich.
 
@iPeople: steht da so, aber im Patentbeschrieb heisst es nicht das du dein Handy schütteln musst sondern es schon reicht wenn du es im Hosensack hast. Dir nützt es nichts aber mir und vermutlich genug anderen.
 
@Edelasos: Ja, das Handy muss bewegt werden - kommt einem Schütteln gleich. Mich persönlich reißt es nicht vom Hocker, wenn im handy bewegliche Teile rumklappern.
 
@iPeople: Ja aber du musst es nicht unbedingt selbst schütteln, denn das tut es selbst wenn du gehst! :) Es ist ein Anfang oder?
 
@Edelasos: Nein, es ist eine Notlösung. Wenn das der Anfang sein soll, wo soll das hinführen?
 
@iPeople: Boah Junge, was ist so schwer daran, "bewegt werden" nicht mit "Schütteln" gleichzusetzen?! Außerdem klappert da nichts und es ist keine Notlösung, noch nie eine Automatikarmbanduhr gesehen? o_O Und jetzt nochmal an Bewegung und Induktion denken, schon wird ein Schuh draus.
 
@der_Dummschwätzer: Nimm ein Beruhigungsmittel, oder was zum Blutdruck senken und wixxx mich nicht von der Seite an (ist das normal hier? ) Den Text gelesen?. Es funktioniert mit Piezo-Effekt. Was ist das Hauptmerkmal dabei? Richtig, es muss Druck ausgeübt werden, anders als bei einer Induktionslösung und auch anders als bei einer Automatikuhr, wo der bewegliche Rotor schon bei der kleinsten Bewegung aufgrund seiner eigenen Trägheit anfängt, die feder der uhr zu spannen. Der bewegliche Schlitten im Handy MUSS also einen bestimmten Weg zurücksetzen (hier bis and en radnd des Gehäuses) und auch eine bestimmte Kraft aufbringen. Ich hatte mal eine Taschenlampe mit ähnlicher Technologie. Dein Vergleich mit der Automatikuhr ist daher falsch, da andere Funktionsweise und vor allem muss man dann bei einer Automatikuhr nicht laufen, sondern es reicht, den Arm kurz zu bewegen - z.B. Schütteln. Mal davon abgesehen, dass re:01 ein Schwerz sein sollte. Aber jemand, der so auf Zoff aus ist, wie Du, merkt das natürlich nicht. Und nun geh wieder spielen.
 
@iPeople: Spielst Du mit mir Scrabble? Schütteln ist ja eher Grundschulwortschatz :D Aber ich will mich hier nicht streiten. Aber wenn Du nun Deine Idee des Schüttelns mit einer Technik erklärst, in der Druck nach Deiner Aussage das entscheidende Moment ist, dann passt da nicht mehr eins zum anderen. Aber noch kurz zu "...wo soll das hinführen?". U.a. führt der Gedanke, Bewegungsenergie auszunutzen (der für Dich mit der Frage ja was Neues darstellt [ob jetzt allgemein oder in diesem Fall ist mir unklar, vielleicht war es ja auch Ironie]) mittlerweile auch schon zu Ideen wie dem rekuperativen Bremsen. Also, ruhig bleiben, Beiträge vor dem Abschicken nochmal durchlesen und dann kann man sich darüber auch unterhalten, ohne dass man allein schon durch die Rechtschreibung die Lust am Diskutieren verliert. ;-D [Nachsatz: Ich habe Dir kein Minus gegeben, ich benutze die "Beitrag bewerten"-Funktion nicht]
 
@der_Dummschwätzer: Nach meiner Aussage? Druck ist nunmal das entscheidende Kriterium beim Piezo-Effekt. Den Kristallen ist leider nur durch Druck Energie zu entlocken, das steht auch in dem Beitrag unter dem vom OP geposteten LINK bzw ist allgemein bekannt. Das führt zum rekuperativen Bremsen? Also mal ehrlich, die elektrodynamische Bremse (denn nichts anderes ist das hier) wird bei elektrischen Schienenfahrzeugen schon sehr lange eingesetzt (bei Autos mit Verbrennungsmotor eher ungeeignet). Und ja, meine Frage "wo soll das hinführen" war auch nicht ernst gemeint. Aber offenbar verstehst Du keinen Spaß, bist leicht reizbar (anders ist dein "Boah Junge, was ist so schwer daran" nicht zu verstehen), sonst hättest Du in re:01 nicht unbedingt ein rotes Tuch gesehen. Und "Schütteln" ist eine Vokabel aus der Grundschule? Keine Ahnung, ist zu lange her, aber Du scheinst das noch recht genau zu wissen ;) Und Schütteln dürfte ja wohl zumindest eine Form der Bewegung sein, den Akku zu laden. BTW, bevor Du Dich über meine Tippfehler aka Rechtschreibverfehlungen aufregst und mir das Kontrolllesen meiner Beiträge empfiehlst, würde ich an deiner Stelle mal das Selbe beherzigen. Deine Grammatik und der Satzbau sind nun auch nicht gerade Pulitzerpreis verdächtig. Aber finde es gut, wie Du von Dir selber überzeugt bist. Du hast das Zeug zu einem wirklich Chef: andere überheblich auf Fehler aufmerksam machen, ohne wirklich selber besser zu sein.
 
@iPeople: OK, wenn Du meinst, das rekuperatives Bremsen bei Verbrennungsmotoren ungeeignet ist, dann tu der Welt den Gefallen und ruf mal bei Toyota an, damit sie das aus dem Prius ganz schnell wieder entfernen. Dann auch bitte noch ein Anruf bei den Entwicklungslabors von den anderen Automarken. Bitte verfasse auch einen entsprechenden Beitrag in allen großen Tageszeitungen. Und dass beim Bremsen dann Druck auf die Fahrzeugachsen resultierend aus der Bewegungsenergie ausgeübt wird, kann dann auch nach Deinem Ansatz nur eine Art minimaler Nebeneffekt sein. Vielleicht teilst Du das den Reifenherstellern mit, die könnten daran auch interessiert sein. Also weiterhin alles Gute mit der Physik, so viele Minus wie Du bei Deinen Kommentaren allein zu dieser Nachricht (und ich meine nicht nur die drei Kommentare, in denen Du zu erklären versuchst, was Du unter Schütteln verstehst) schon gesammelt hast, musst Du ja frustriert sein. [Nachsatz: der Vergleich mit der Automatikuhr sollte zeigen, dass da nichts klappern muss, wenn sich in dieser Bauteile bewegen. Und der Prius klappert auch nicht, wenn man bremst (sollte er zumindest nicht)]
 
@der_Dummschwätzer: Der Prius ist ein Hybridfahrzeug, Du Genie. Da ist der für diese Bremstechnik benötigte Elektromotor bereits vorhanden. Der Druck auf den Achsen, vor allem der vorderen, ist kein Nebeneffekt, sondern physikalische Notwendigkeit. Dabei wird keine Energie erzeugt oder zurückgeführt. Warum sollte ich frustiert sein wegen Leuten, die meinen, mir Minus geben zu müssen? Wenn Du auf sowas Wert legst, Dein Ding. So überheblich, wie Du bist, würde mich das nicht wundern.
 
@all: Sorry für diese Diskussion. @iPeople: OK, nun nochmal eine bildlichere Erklärung, wie Bewegungsenergie Druck ausüben kann (das mit dem Druck auf die Fahrzeugachse war dann wohl zu komplex, da diese in der Tat an der Energiegewinnung nicht beteiligt ist, was auch garnicht behauptet wurde), damit Du das auch nachvollziehen kannst: Ein Dominostein kippt um und dabei nimmt er Bewegungsenergie auf. Dieser Dominostein trifft nun auf einen danebenstehenden Dominostein, im Berührungspunkt entsteht Druck auf dessen Oberfläche und dieser Druck kann dann dafür sorgen, dass der zweite Dominostein auch umkippt. Im Handy könnte durchaus ein bewegliches Bauelement sein, dass dann auf einen Pietzo trifft. Was hier beim Dominostein aber eher eine einmalige Geschichte ist, kann in einem Handy dann ein beweglicher Schlitten sein, der hin und hergleitet und an einem oder beiden Enden seiner Schiene auf einen Piezo treffen kann. Dass das Prinzip Deiner Taschenlampe mit Induktion und nicht mit Druck zu tun hat, hast Du ja immerhin schon verstanden. Aber der Gedankengang, das Schütteln des Handys zum Laden mit dem Laden einer Taschenlampe gleichzusetzen, wenn beide dann nach Deiner Aussage auf der einen Seite mit Piezos und auf der anderen Seite mit Induktion arbeiten, ist dann nicht sehr gradlinig. Oder stell Dir eine Abrissbirne vor. Und jetzt "Aus die Maus" ;-D Noch zum Abschluss ein überaus interessanter Link: http://winfuture.de/netiquette.html
 
@der_Dummschwätzer: Ähm, Du versuchst mir zu unterstellen, ich hätte das Nokiapatent nicht verstanden. Dein Erklrärung kannste Dir sparen. Zumn ersten: Meine Taschenlampe, die ich da hatte, funktionierte nicht auf der Basis von Induktion, und das habe ich auch in re:09 ausgesagt. Ich habe in keinster Weise Piezo- und induktiven Effekt verglichen. Was Du gerade beschrieben hast, habe ich in einfacher Form in re:09 beschrieben, was Du im Eifer Deiner Selbstbeweihräucherung offenbar überlesen hast. Der Unterschied, und auch das habe ich angedeutet, zwischen induktiver Lösung (wie bei den billigen Taschenlampen zum "Schütteln") und diesem hier erwähnten Verfahren mit Piezokristallen ist, dass das bewegte Teil (hier der "Schlitten" mit z.B. Akku und/oder Chips drauf) bis an das Ende seines Weges kommen (Gehäuseende mit den Kristallen) und dort noch genügend Energie haben muss, um den Druck auf die Kristalle ausüben zu können, der notwendig ist, um den Kristallen Energie zu entlocken - anders als bei der induktiver Lösung, wo der Schlitten quasi permanent während jedes Millimeters seiner Bewegung Energie erzeugt, zumindest theoretisch. Auch das habe ich bereits weiter oben angedeutet. Hättest Du verstanden, was ich geschrieben habe, hättest Du Dir das jetzt sparen können, denn ich habe Induktion nichtmal erwähnt, das warst Du in Re:08. Und hättest Du verstanden, was ich geschrieben habe, hättest Du Dir Deine arrogante Art und vor schlechtem Sarkasmus triefenden Ergüsse sparen können. Ich wäre im Traum nicht darauf gekommen, Induktion ins Spiel zu bringen.Den Nettiquette-Link kannst Du Dir auch sparen, denn Du hast angefangen, mich in einer für eine normalen Diskusion unnötigen Art und Weise anzugehen ("Boah Junge, was ist so schwer daran"), ich bin lediglich auf Dein Niveau runtergekommen.
 
@iPeople: Bereits nach [re:2] war doch schon klar, dass "Schütteln" nicht sein muss, sondern einfache Bewegung ausreicht. Du hast Dich aber dann in [re:3] zurückgemeldet: "[...] Wie auch immer, es ist nötig, sein Handy zu schütteln. [...]". Dass das mit dem Schütteln nicht so ist, wurde Dir dann erneut in [re:4] gesagt. Dann hast Du Dich mit [re:5] ein weiteres Mal zurückgemeldet "[...] das Handy muss bewegt werden - kommt einem Schütteln gleich. [...]". Und dieses infantile "Nein-Doch-Nein-Doch" nennst Du nun "normale Diskussion", nur weil für Dich "Schütteln" und "Bewegen" inhaltlich synonym sind? Bist wohl der einzige, der das so sieht. Mein Hinweis mit Bewegung und Induktion sollte Dir nur zeigen, dass das nichts mit Klappern zu tun haben muss, wie aus dem Kommentar ersichtlich gewesen ist, und keine Diskussion des Nokia Patents, das Du ja in [re:3] klar mit "Schütteln" in Verbindung bringst, was aber laut [re:2] nur ein "Bewegen" benötigt. Die Nachfolgediskussion war sehr erheiternd, ich danke Dir, wir haben hier im Entwicklungslabor der Bayrischen Motorenwerke sehr gelacht, Troll!
 
@der_Dummschwätzer: Und warum genau habt ihr gelacht? Und warum ist es dabei wichtig, zu erwähnen, dass ihr dabei in einem Entwicklungslabor von BMW sitzt? Und jetzt für Dich: Schütteln/Rütteln =hin und her bewegen eines Gegenstandes. Ob das jetzt per Hand geschieht (was Du offenbar im Kopfkino hattest und was ich in re:01 als Scherz ebenfalls meinte) oder sich beim Laufen dieser bewegliche Schlitten (ja genau so wurde das im verlinkten Beitrag genannt) im Handy bewegt, sei dabei dahingestellt. Du musst mir jetzt unbedingt widerlegen, dass dieses bewegliche Teil in dem Handy "hin und her bewegt" werden muss (die Länge des dabei notwendigerweise zurückzulegenden Weges ist erstmal egal), um den Akku zu laden.
 
@der_Dummschwätzer: Sollte das mit den "Bayrischen Motorenwerken" wirklich stimmen, war das keine Gute Werbung für die Firma. Als "Ingenieur" sollte man das Problem genauer und vor allem auch Sachlicher erklären können und nicht so platt und prollig wie du es hier gemacht hast. Aber irgendwie passt es es doch wieder zu BMW... :)
 
Mal sehen in welcher Schublade diese Entwicklung wieder verstaubt...
 
@Guttenberg:

Pessimist...jaja meckern kann jeder. Menschen wie du, werden es niemals zu etwas evolutionäres bringen
 
@kajarushiCVIkushi: Sauber, beleidige ihn, so macht eine Diskussion erst Spaß, wenn sie auf Deinem Niveau angekommen ist.
 
@der_Dummschwätzer: Du machst es doch nicht anders. Wer im Glashaus sitzt, sollte im Keller masturbieren.
 
@der_Dummschwätzer:

was hast du gegen schlaue Beleidigungen? hast du Angst du verstehst etwas nicht und kannst nicht mitreden ?
 
@kajarushiCVIkushi: Ich habe es schon zu etwas gebracht, trotzdem schönes Wochenende.
 
@Guttenberg:

spiele jetzt bitte nicht auf deinen Nicknamen an, denn das wäre zu einfach
 
@Guttenberg: Guttenberg, die Doktorarbeit war nicht ihr verdienst!
 
Schöne Entwicklung. Aber ich bin mir sicher, dass die Gerätehersteller nicht lange brauchen um auch diese zusätzliche Energie mit irgendwelchem Zusatzdummfug zu verbraten. Größere Akkukapazität schlägt sich nur selten in längerer Laufzeit nieder, sondern eher in mehr stromverbrauchenden Features.
 
@DennisMoore: entweder das, oder die Akkus werden bei gleichbleibender Kapazität kleiner / dünner / leichter, so dass sich die Designer wieder austoben können.
 
Oh Gott, die Meldungen über diese ganzen Wunderakkus sind echt langweilig geworden. Interessanterweise kommt kein einziger dieser Akkus auf den Markt. Vermutlich weil sie absolut Marktuntauglich sind und die entsprechenden Universitäten und Forschungsabteilungen mit diesen Meldungen nur versuchen ihre auftauchenden Geldprobleme zu lösen. Hier mal eine kleine Auswahl an Winfuture-News über diverse revolutionäre Akkus: Doppelte Laufzeit: http://winfuture.de/news,31656.html 10-Fache Laufzeit: http://winfuture.de/news,36528.html 40% mehr Laufzeit: http://winfuture.de/news,39184.html 8-Fache Laufzeit: http://winfuture.de/news,43518.html Sekunden-Ladezeit: http://winfuture.de/news,45803.html Wieder mal 10-Fache Laufzeit: http://winfuture.de/news,52356.html 10-Fache Lebensdauer: http://winfuture.de/news,53442.html Wiedermal Sekunden-Ladezeit: http://winfuture.de/news,62132.html ... Wird echt langsam lächerlich. Würden die wirklich ein neues Akkukonzept haben welches man tatsächlich in absehbarer Zeit in Serie herstellen könnte so würden sie einen Teufel tun und dies der Welt mitteilen bevor sie nicht das Produkt wirklich auf den Markt bringen. Sonst könnte ihnen nämlich jemand zuvorkommen. Jede dieser Pressemeldungen ist eigentlich nur ein selbst ausgestelltes Armutszeugnis.
 
@master_jazz:
Sign.
 
@master_jazz: ... oder um die eigenen aktienwerte hochjagen zu lassen und dann zu verschwinden wie die heuschrecken. aber geil find ich deine bemühung um eine zusammenfassung aller akku-phantasien! THUMBS UP!
 
@master_jazz: Ohne Forschung wird es aber ganz sicher keine neuen Akkus geben. Und so läuft es nun mal an den Unis. Es "muss" regelmäßig publiziert werden und patentiert wird auch immer fleißig, weil auch bei den Unis fleißíg gespart wird und so auf diese Weise zumindest "in 5 Jahren" Geld reinkommen könnte ;) . Ich sehe das Problem eher bei den Medien, die solche Publikationen überbewerten.
 
Das ist doch noch gar nichts! Mein, in China gekaufter Akku, kann 10x weniger Energie speichern als der Originale! :D
 
@Meckerbock: Dafür bekommst Du für den Preis eines Originalakkus 12 China-Akkus;), also ein Plus an Kapazität zum gleichen Preis;)
 
@iPeople: Ja aber Zeit ist Geld und wenn man dann mal die "Personalkosten" betrachtet umd die 12 Akkus ständig zu wechseln.....uiuiui
 
@Krucki: Schafft Arbeitsplätze;)
 
@iPeople: Wer zahlt? Der Steuerzahler? Dann kommt noch eine Akkusteuer. ...hm diw wird bestimmt eh noch kommen wenn die E-Autos irgendwann mal boomen
 
@Krucki: Na von irgendwas muss ja dann H4 für Tankwarte bezahlt werden.
 
@Krucki: Neue Marktlücke: 10er Akkuwechsler fürs Mobiltelefon!
 
schon wieder ein neuer Wunderakku ? ^^
 
Ich kann gar nicht so weit ausholen um alles zu erklären, was hier ungenau oder schlicht falsch ist.
Zu den aktuell in ALLEN Batterien verwendeten Anoden: sie bestehen aus Graphit. Das hat zunächst mal nur sehr wenig mit Graphen zu tun. Zwar besteht Graphit aus vielen(!) Schichten, die, so sie einzeln auftreten, Graphen heißen, jedoch sind die Eigenschaften völlig unterschiedlich. Zum größten Fehler. Die im Paper beschriebene Entwicklung wird die Kapazität eines Akkus NICHT um das 10-fache erhöhen. Die theoretische Kapazität von Si gegenüber C ist 10-11 mal höher, das ist korrekt. Aber ein Akku besteht aus vielen Teilen. Eine Erhöhung der Anodenkapazität um das 10 Fache hätte lediglich eine ca. 15% Erhöhung der Gesamtkapazität der gesamten Zelle zur Folge. Eine ähnliche Rechnung gibts in Reviewpaper von Kasavajjula et al. http://www.cswang.umd.edu/publications/papers/48.pdf Es ist äußerst irreführend das in einem solchen Zusammenhang immer die tollsten Dinge Versprochen werden. Ich kann versichern, dass die im Artikel beschriebenen Materialien wenn überhaupt nicht vor 5 Jahren in irgendeiner Batterie zu finden sein werden. Allein schon, weil es an der Produktionstechnik mangelt.
 
@plankalkuel: danke für deine Info (+) und des sachlichen Beitrag ! Aber ich glaube, das haben sich schon alle gedacht. Und wenn es mal was Bahnbrechendes gibt, dann verschwindet es sowieso in irgendwelchen LobbySchubladen (Ölindustrie, Saudis etc. etc.), bis man RICHTIG Geld damit machen kann (sich andere Rohstoffe verknappen etc), sonst müsste man ja gleich in Forschung und Entwicklung investieren. Kenne selbst Beispiele von guten Forschungsarbeiten, die nie mehr irgendwo auftauchten....
 
ich brauche keine akkus mehr hab genug akkus und ladegeräte eingekauft :-)
 
Da hoffe ich lieber noch auf den "Lithium-Keramik-Akku" ... den gibt es schon
 
Irgendwie erinnert es mich stark an die aus Stanford von 2007!!!
http://news.stanford.edu/news/2008/january9/nanowire-010908.html
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles