Neuer Bildsensor macht Handys zu Nachtsichtgeräten

Handys & Smartphones Ein Nachtsichtgerät ist eine teure Anschaffung. Laut den Forschern Franky So und Do Young Kim von der University of Florida wird sich das in Zukunft ändern. Nachtsichtgeräte könnten dann Einzug in den Alltag halten. Bislang wird bei Nachtsichtgeräten auf Photokathoden gesetzt. Sie wandeln Infrarotlicht-Photonen im Inneren von Vakuumröhren in Elektronen um. Der dafür notwendige Energiebedarf sorgt dafür, dass aktuelle Nachtsichtgeräte sehr groß sind und vor allem ein großes Loch in der Geldbörse hinterlassen.

Die beiden Forscher haben einen neuartigen optischen Sensor entwickelt, der nicht dicker ist als ein Blatt Papier. Statt Vakuumröhren werden lediglich mehrere Schichten eines organischen Halbleiter-Dünnfilm-Materials benötigt. Die Photonen werden mit Hilfe von kostengünstigen LEDs sichtbar gemacht.

In einer Pressemitteilung erklärt So, dass das Gerät sehr günstig ist und sich auch problemlos in Mobiltelefone integrieren lassen würde. Weitere Anwendungsbereiche wären Windschutzscheiben und Brillen, die um eine Nachtsichtfunktion erweitert werden können.

Noch befindet sich diese Technologie in der Entwicklung. Die im letzten Jahr gegründete Firma NIRVision will sie jedoch zur Marktreife entwickeln und dann auch vertreiben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren50
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:45 Uhr Synology DS716+II - DS716+II 2 Bay NAS 2GB RAM Btrfs File System
Synology DS716+II - DS716+II 2 Bay NAS 2GB RAM Btrfs File System
Original Amazon-Preis
513,66
Im Preisvergleich ab
431,83
Blitzangebot-Preis
314,47
Ersparnis zu Amazon 39% oder 199,19

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden