Mac-Klon von EFI-X USA wurde aus Versehen gebaut

Desktop-PCs EFI-X USA, der Anbieter eines USB-Dongles, der die Installation von Mac OS X auf PCs ermöglicht, hat die Ankündigung eines eigenen Mac-Klones vom Wochenende wieder zurückgezogen. Nach Angaben der Mutterfirma Art Studios Entertainment (ASE) sei es intern zu Missverständnissen gekommen, aus denen letztlich eine offizielle Ankündigung der US-Tochter entstand. Wie Firmenchef Davide Rutigliano gegenüber 'Tom's Hardware' mitteilte, ging es eigentlich um ein Zertifizierungsprogramm und nicht um einen eigenen Mac-Klon.

EFI-X USA hatte zuvor einen Rechner namens "Millennium 4" angekündigt. Dieser sollte zum halben Preis rund 80 bis 90 Prozent der Leistung eines gut ausgestatteten Mac Pro bringen: Eine Core 2 Quad-CPU mit 3,8 Gigahertz, 4 Gigabye Arbeitsspeicher, eine GeForce 8800 GTS-Grafikkarte, eine 1-Terabyte-Festplatte mit 7.200 Umdrehungen und eine zweite 150-Gigabyte-Disk mit 10.000 Umdrehungen wurden als Ausstattung genannt.

Das System wurde im Alleingang der US-Tochter entwickelt, die eine interne Mitteilung zum neuen Zertifizierungsprogramm missverstand, hieß es. Demnach hieß es in dem Schreiben, dass es einer Reihe von Kunden schwer fiel, die genauen EFI- und UEFI-Spezifikationen einzuhalten, die das EFI-X-Dongle voraussetzt.

Eine Zertifizierung sollte demnach die Funktionsweise solcher Hardware garantieren und den Support vereinfachen. Bei der US-Tochter verstand man die Zertifizierungsrichtlinien aber als Aufforderung, sie als Grundlage für die Bereitstellung eines eigenen Rechners zu nutzen.

Nachdem man bei ASE von der Ankündigung erfuhr, habe man sofort reagiert und das Projekt gestoppt. Der Rechner ist so auch nicht mehr auf der Webseite von EFI-X USA anzusehen. "Das Millennium-Projekt ist definitiv abgesetzt", heißt es dort nun.

Rutigliano betonte, dass man mit den aktuellen Produkten eine kleine aber feine Nische bediene und damit sehr zufrieden sei. "Wir werden aber niemals Geräte bauen oder deren Vertrieb unterstütze, die mit irgendeiner großen Marke konkurrieren", sagte er.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden