Botnet-Betreiber drohen 50 Jahre Gefängnisstrafe

Internet & Webdienste Das FBI hat, wie zahlreiche Medien berichten, einen Mann aus Los Angeles festgenommen, der beschuldigt wird, eine "Armee von Computern" geschaffen zu haben, mit dem Ziel den Zugang zu seinem Netzwerk von kompromittierten Rechnern gewinnbringend zu verkaufen. Mit dem Netzwerk sollten dann offenbar Attacken gestartet werden, oder massenweise Spam verschickt werden. Der Ermittlungsbehörde zufolge war dies der erste Fall dieser Art in den USA. Der Mann wird in 17 Anklagepunkten beschuldigt, Schad-Software entwickelt zu haben, deren Aufgabe es sein sollte Kontrolle über zahlreiche infizierte Rechner zu erlangen. Den Zugang zu diesem System soll er dann an bösartige Hacker und Spam-Versender verkauft haben.

Er habe weiterhin Geld mit der Installation von Werbeprogrammen auf den betroffenen Computern verdient, deren Zusammenschluss gemeinhin als "Botnet" bezeichnet. Zu den Straftaten, die ihm vorgeworfen werden, gehört neben Verschwörung, Geldwäsche und dem Eindringen in einen geschützten Computer um Betrug zu begehen auch der Versuch sich Zugang zu Systemen der Regierung zu verschaffen.

Die Behörden teilten mit, dass die Programme des Angeklagten auch auf Computern der Navy und des Verteiigungsministeriums gefunden wurden. Wenn der Mann in allen Punkten schuldig gesprochen wird, drohen ihm bis zu 50 Jahre Haft.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren36
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
87,99
Blitzangebot-Preis
76,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden