Botnet-Betreiber drohen 50 Jahre Gefängnisstrafe

Internet & Webdienste Das FBI hat, wie zahlreiche Medien berichten, einen Mann aus Los Angeles festgenommen, der beschuldigt wird, eine "Armee von Computern" geschaffen zu haben, mit dem Ziel den Zugang zu seinem Netzwerk von kompromittierten Rechnern gewinnbringend zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@nesquik87: lol du hast es kompetent und short zusammengefasst ^^
 
Nunja und nach ein paar Wochen arbeitet er fürs FBI.
 
@neo1976: ... wohl kaum!  :-)
 
gerne auch 51 Jahre...
 
LÖL 50 jahre. will das jetzt ja nicht gutheißen aber finde das strafmaß wenn es so vollstreckt wird doch reichlich hart. wobei man ja anscheinend nicht weiß was genau ihm vorgeworfen wird. das mit dem zugang zu regierungsrechnern ist natürlich schon krass
 
@macbeth_xp: Ich denke, dass er nich gezieht die Regierungsrechner ins Visier genommen hat, sondern, dass irgent ein blöder Mitarbeiter der Regierung den Anhang einfach mal so n SpamAnhang geöffnet hat und schwups is es im Netzwerk.
Stellt sich nur die Frage: Wie sicher ist überhaupt deren Netzwerk und ab wann is es ein Regierungsrechner?
 
@macbeth_xp: Was daran zu hart sein soll . . .
 
@Trunkens: ganz einfach, die Strafe! Ein Weißer, der einen Schwarzen tötet, kommt in den meisten Fällen mit einer Haft von ein paar Jahren davon. Der Typ hat aber keinen Mord begangen, ergo ein Menschenleben ist nichts wert, aber wehe du gehst ans Geld anderer.
 
@roots

Danke für diesen wunderbaren vergleich zwischen S/W omfg...
 
Tja, da sieht man mal wieder das nichts sicher ist!
Da freut man sich doch auf sowas wie den neuen Reisepass!
Schade das sie ihn verhaftet haben ,der hätte mir bestimmt ne neue Idenität beschaffen können!
 
50 Jahre sind länger als Lebenslänglich inden USA. Prima. Ich finde das der gute Herr statt verknackt zu 50 Jahren gemeinnützige Arbeit verdonnert werden soll. Es ist wohl besser einen menschen zu töten als sabotage zu begehen.
 
noja 50 ist vielleicht grob übertrieben. aber andererseits sollen ja mal zeichen gesetzt werden. hoffentlich wandert er bis an's ende seines lebens in den knast...
 
Na da kann der Mann aber froh sein das in den "alten" USA die Verhältnismäßtigkeit gewahrt bleibt.
 
Das schreckt höchstens in den USA ab. Andere Länder, andere Sitten. Deswegen wird das mehr oder weniger eine Schauveranstaltung der Geheimndienstlobby, nicht mehr und nicht weniger.
 
Herr je, lest doch was da steht. Wenn er in 17 (die ihr noch nicht mal alle kennt) Punkten verknackt würde, käme dort die Summe von 50 Jahren raus, das reale Strafmaß wird nicht im Entferntesten diese Größenordnung aufweisen. Dass man bei 17 Anklagepunkten schnell das Strafmaß eines (1) Mordes überschreiten kann ... wo ist da die Überraschung ? Regt euch ab. Mfg
 
Rechtssysteme sind toll... bescheiss den den Staat und du bekommst 50 Jahre, töte irgendwelche Menschen und du bekommst 10 Jahre, Klau DVDs und du bekommst 5 Jahre... misshandle Kinder und verkaufe Filmmaterial davon und due bekommst 2 Jahre mit Chance auf Bewährung.

Da sieht man wieder wie Gesetze alleine den Staat vor den Menschen schützen...
 
@Chuck: heisst das etwa du findest das gut was der typ gemacht hat?
 
@voyager: So hörte sich das nicht an. Er hat nur augezählt wie das Verhältnis von Straftaten zu den Strafen in umgekehrter Reihenfolge verläuft. Und ich finde es erschreckend. Töte einen Menschen und du bekommst 15 Jahre. Aber verursachst du "nur" Kapitalschaden...
 
@ Anthrax: Also erstmal kommt man nach 15 Jahren nicht automatisch aus dem Knast frei, man hat nach 15 Jahren nur erstmals die Chance, einen Antrag auf Bewährung zu stellen, ob der gewährt wird, steht auf einem anderen Blatt und zweitens reden wir hier von Amerika und das ist das nicht bei 15 Jahren sondern man kann da erst nach 25 Jahren erstmals einen Antrag stellen. 15 Jahre gilt in Deutschland. 50 Jahre ist aber trotzdem zuviel auch wenn es 17 Anklagepunkte sind, 5 Jahre hätten gereicht, er hat ja niemanden umgebracht.
 
Richtig so, ab in den Knast, wenigstens für ein paar Jahre. 50 Jahre werden es schlussendlich aber wohl schon nicht werden, das wäre dann schon ein bisschen heftig.
 
@swissboy: Genau. Knüppel aus dem Sack :( Am besten ohne Verhandlung, stimmts? Richtig. Wie nennt man sowas noch mal. Ach ja, Präventivschlag.
 
@Meryl: Willst du den Typen etwa noch in Schutz nehmen?
 
@swissboy: Die Anklageschrift ist eines. Was am Ende davon übrig bleibt, was anderes. Sowas wird gerne zum Schalchtruf für noch mehr Bespitzelungen benutzt, gerade auch deswegen, weil der Geheimdienst seine Nase drin hat. Ich warte erst mal ab, anstatt hier son Rufmord zu begehen, oder auf den Zug der Schreihälse aufzuspringen.
 
@Meryl: Ich gehe mal davon aus das er die Straftat begangen hat. Ein solcher Verfahren setzt langwierige Ermittlungen voraus, da wird nicht einfach mal schnell versehentlich der Falsche angeklagt. Ein faires Verfahren vorausgesetzt (in dem seine Schuld festgestellt wird), finde ich es in Ordnung wenn er ein paar Jährchen in den Knast wandert.
 
@swissboy: Wenn ein gro0ßes Unternehmen sowas macht vgl. Sony und nichts davon kommt, wieso sollte er bestraft werden? Hat es doch nur nachgemacht. Und bitte erzähle mir jetzt nicht, das er ja Remote Soft und Sony nicht..... wer weiss ob, und was noch kommt....
 
@morpheus00de: Ich heisse da was Sony gemacht hat auch nicht gut. Die beiden Fälle lassen sich aber nun wirklich nicht vergleichen. Ausserdem kannst du nicht eine illegale Handlung des einen mit der illegalen Handlung eines anderen rechfertigen, wobei noch nicht einmal feststeht das die Handlung von Sony wirklich illegal war (im juristischen Sinne). Die Handlungen dieses Botnet-Betreibers waren aber mit Sicherheit höchst illegal.
 
Fehler: Verteiigungsministeriums
 
Keine Todesstrafe?
 
und wenn er mit seiner software 700milliarden dollar schaden verursacht hätte, ist das noch net im entferntesten das geld, was einen getöteten menschen wiederbeleben würde...
 
@tommy_gun: Man kann eine Straftat nicht mit einer anderen Straftat rechtfertigen.
 
Ich glaube es heißt Verteidigungsministeriums, statt Verteiigungsministeriums
 
@cpfaffinger: Siehe Kommentar [13] von floele.
 
Und keiner korrigiert es?
 
ich denke das jede straftat zur rechenschaft gezogen werden soll..
nur wer entscheidet was nicht straffällig ist ??
früher wurde ein Bauer erschossen wenn er ein Wildschwein erlegt hatte um seine Familie damit zu ernähren...
also auch früher wurde der Erhaltungstrieb schon bestraft....
 
Lächerlich. Sobald imperialistische Systeme angezapft werden, ist es BÖSE. Spam nervt, aber die US-Regierungsrechner soll sich von mir aus jeder vornehmen, wir sind ja sowieso alle Terroristen, wenn wir der Administration Bush nicht den Sack lecken.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles