"Werden diskriminiert": Weißer konservativer Mann verklagt Google

Google, Logo, Suchmaschine Bildquelle: Google
Es gibt in der Geschichte der Menschheit bekanntlich kaum eine Min­der­heit, die so diskriminiert worden ist wie weiße konservative Männer*. Das gilt auch bzw. insbesondere für Technik und IT. Findet auch James Damore. Der von Google entlassene Entwickler hat deshalb Google verklagt.
James Damore verklagt GoogleWeiße Männer haben es bei Google schwer...
James Damore hat Mitte des Vorjahres für viele Diskussionen gesorgt: Der bei Google angestellte Entwickler hat ein überaus umstrittenes "Manifest" veröffentlicht, in dem er die Bemühungen seines damaligen Arbeitgebers in Bezug auf Gleichberechtigung scharf kritisiert hat.

Damore sieht sich diskriminiert

Das Schreiben hatte so manchen Aufreger, denn laut Damore wolle das Unternehmen aus dem kalifornischen Mountain View eine "politisch korrekte Monokultur" schaffen. Ein zentraler Punkt war die Gleichberechtigung von Frauen, laut Damore seien diese nicht zur selben Arbeit bzw. Leistung imstande, da es biologische Unterschiede gebe. Google zögerte zunächst, feuerte Damore dann aber.

Damore hat nun seinen ehemaligen Arbeitgeber verklagt und wirft dem Suchmaschinenriesen vor, konservativ denkende Angestellte systematisch zu diskriminieren. Laut dem Guardian hätten etliche Google-Manager "schwarze Listen mit konservativen Mitarbeitern", mit denen sie nicht zusammenarbeiten wollen.

Google: "Freuen uns auf die Verhandlung"

Zudem habe Google eine "Liste an Konservativen", die den Campus nicht betreten dürfen. Schließlich hat Damore gemeinsam mit einem Mitkläger namens David Gudeman auch noch Google verklagt, weil beide Männer der Ansicht sind, dass ihre Entlassungen Diskriminierung als Hintergrund hatten. Google reagierte indes überaus gelassen auf die Klage und ließ ausrichten, dass "wir uns freuen, uns gegen die Klage von Mr. Damore vor Gericht zu verteidigen".

Die Zahlen sprechen jedenfalls nicht unbedingt für James Damore: Denn laut den Diversitätsstatistiken von 2017 arbeiten bei Google 69 Prozent Männer, 56 Prozent sind weißer und 35 Prozent asiatischer Herkunft. Afroamerikaner stellen gerade einmal zwei Prozent der Belegschaft, vier Prozent haben lateinamerikanische Wurzeln.

* Achtung: Ironie. Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine Google
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren62
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:00 Uhr : Fossil Q Smartwatches: Fossil Q Smartwatches
Original Amazon-Preis
79
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
55
Ersparnis zu Amazon 30% oder 24

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden