Das Rennspiel Project Cars 3 zeigt sich im offiziellen Launch-Trailer

Trailer, Gamescom, Rennspiel, Bandai Namco, Slightly Mad Studios, Project Cars, Gamescom 2020, Project Cars 3 Trailer, Gamescom, Rennspiel, Bandai Namco, Slightly Mad Studios, Project Cars, Gamescom 2020, Project Cars 3
Ab heute ist Project Cars 3 für den PC, die PlayStation 4 und die Xbox One im Handel erhältlich. Passend dazu haben Bandai Namco und die Slightly Mad Studios den offiziellen Launch-Trailer zum neuesten Ableger der Rennspielreihe veröffentlicht.
Project Cars 3 Project Cars 3 Project Cars 3
Mit Teil 3 möchte sich die Rennspielserie von ihrem recht starken Simulationscharakter ein wenig entfernen und das Spiel so zugänglicher machen. Ziel ist es, damit neue Spieler an­zu­spre­chen. Gleichzeitig sollen aber auch Fans der ersten beiden Teile zufriedengestellt werden und so bietet auch Project Cars 3 wieder zahlreiche Fahrzeuge mit massig An­pas­sungs­op­tio­nen, ein realistisches Fahrverhalten, wechselnde Jahreszeiten und Wetterbedingungen sowie einen dynamischen 24-Stunden-Zyklus.

Im überarbeiteten Karriere-Modus können Spieler an zahlreichen Rennveranstaltungen rund um den Globus teilnehmen und selbst zur Rennlegende werden. Anpassbare Fahrhilfen sol­len Einsteigern dabei helfen, mit der Gegner-KI mithalten zu können, die für den neuen Teil noch einmal überarbeitet wurde. Insgesamt umfasst Project Cars 3 mehr als 200 Renn­wa­gen sowie über 120 Strecken. Gamescom-Special Alle News zur Spielemesse in Köln
Dieses Video empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"....von ihrem recht starken Simulationscharakter ein wenig entfernen..." das haben sie sehr gut geschaft. Die Autos steuern sich alle wie in GRID. "Gleichzeitig sollen aber auch Fans der ersten beiden Teile zufriedengestellt werden..." das wird ganz klar nach hinten losgehen. Project Cars 1 und 2 wurde gespielt weil es kein Funracer war wie Need for Speed sondern eine gute Simulation war (nicht so Hardcore wie iRacing aber ganz gut). Aber was die jetzt mit Project Cars 3 hingeworfen haben ist echt traurig, die Autos fahren sich fast gleich, man kann die Hilfen nicht feinfühlig einstellen sondern entweder Aus, schwach oder voll, nichts dazwischen. Die KI ist grausam, man wird von alle Seiten durchgehend gerammt und die coole Physik Engine für die Reifen aus Teil zwei wurde auch rausgeworfen. Die Karriere ist ein witz. Es gibt eine Hand voll Rennen pro Klasse und schon wechselt man in die nächste. Gut, man braucht auch keine Zeit mehr um sich an ein Auto zu gewöhnen weil ja eh alle gleich fahren. Diesen Spagat zwischen Funracer und Sim versuchen immer wieder welchen und scheitern dran. Es wird einfach nicht klappen alle Lager glücklich zu machen.
 
@starchildx: Hat Forza das nicht zumindest ein bisschen geschafft? Das ist wirklich eine Frage. Ich bin absoluter Laie auf dem Gebiet.
 
@Matico: welches Forza meinst du? Horizon oder Motorsport? Motorsport ist etwas speziell. Das lässt sich gut mit Gran Turismo vergleichen. Beide haben einen großen Simulationsanteil drin aber beide sind für den Ganepad gemacht. Ja, hier klappt der Spagat zwischen SIM und Funracer noch am besten.
 
Wo ist das Schadensmodell?
Kommt wieder mit dem Begriff "Realismus", sobald sie das in Project Cars haben.
GTR und GTR2 hätten einen Nachfolger verdient. Nicht diese Hochglanz-Funracer.
 
@hhf: Kann ich nur unterschreiben. Ich habe mich damals am GF für PC1 beteiligt, weil ich die Ansätze und die Ambitionen genial fand und es hat sich gelohnt. Ich habe jede Alpha gespielt und mein Feedback gegeben, welches in Summe in das erste Game eingeflossen ist. PC2 habe ich dann "blind" gekauft und für gut befunden. Was ich hier aber so lese und auf YT sehe, lässt mir die Haare zu Berge stehen. Wenn ich NFS spielen will, dann starte ich auch NFS. PC3 scheint mir kein würdiger Nachfolger der Teile 1 und 2 zu sein...schade.
 
@tommy1977: Mein Ding ist es auch nicht, aber das Geld wird mit den casual racern auf console gemacht und nicht in der Nische der Simracer die drei oder viestellige Stundenzahlen pro Jahr in einem Titel verbringen. Wirtschaftlich macht das wohl schon Sinn, aber mit der Grundidee hat das nicht mehr viel zu tun. Der Markt der Simracer ist inzwischen doch für die Menge der potentiellen Kunden ausreichend besetzt, und Bandei Namco will Verkaufszahlen sehen.

Ich verstehe da aber auch den Ärger der Szene nicht so ganz, gibt doch für jeden was, AC, ACC, AMS2, R3E, rf2, iracing und im erweiterten Umkreis noch F1 und DR2. Schaut man z.B. auf RD oder GTPlanet in die Kommentare, hat doch eh die Mehrzahl schon über PC2 nur noch gelästert, dass SMS da keinen grossen Verlust sieht diesen Markt aufzugeben wundert mich auch nicht. Warum allerdings das Marketing wieder Simulation verspricht, die nicht geliefert wird, das verstehe ich auch nicht, das sollten sie besser lassen.
 
recht starken Simulationscharakter ein wenig entfernen

ist es jetzt ein Arcade Racer ?
cool, dann kauf ich es, denn Sim hasse ich !!
 
@DerZero: Yup, ist genau Dein Ding, alle Hilfen anschalten, dann kannst Du das auch mit der Tastatur fahren, grob in die Richtung gelenkt, der Rest macht die Fahrhilfe. Und schön siehts auch aus, hat auch tolle Effekte wie verschwimmende Sicht bei hoher Geschwindigkeit. VR war sogar bei den Vorgängern richtig gut, wird sicher nicht schlechter geworden sein.
 
@wunidso: geil, gleich gekauft und absolut begeistert, ich liebe es , genau mein Ding, wird jetzt gesuchtet bis Forza M8 kommt ,)

Danke für die info
 
@wunidso: Du solltest deinen Kommentar als Sarkasmus markieren, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass du das ernst meinst. Alle Fahrhilfen anschalten? Mit Tastatur fahren? Ich muss schon immer lachen, wenn andere solche Games mit Pad fahren und dabei 3m hinter dem Auto "sitzen". Ich schalte immer alle Fahrhilfen ab und wähle die Motorhauben-Ansicht oder die Cockpit-Ansicht, wenn sich das Lenkrad ausblenden lässt.
 
@tommy1977: Wieso, OP ist doch zufrieden mit seinem Kauf? Im Ernst, es gibt Leute die mögen solche Arcade Spiele, und das sind zahlenmässig viel mehr als Simracer. Schau Dir mal die Verkaufszahlen von Forza oder GT an, da wird einem schwindlig. Ich hab da auch kein Problem mit, soll jeder das spielen was ihm Spass macht. Mit allen Fahrhilfen kann man sogar PC2 mit Tastatur halbwegs fahren, das hab ich vor Corona zum Gag ein paarmal mit Kumpels gemacht.

Und Dein Vorurteil gegen Gamepadfahrer, da kann ich Dir nur raten etwas vorsichtiger zu sein. Ich selbst kann das zwar absolut überhaupt nicht, mit Gamepad kann ich nichts fahren was schneller ist als FS oder Spintires. Ohne mein Lenkrad bin ich auf der Rennstrecke komplett verloren, aber in der AC-Liga in der ich zuletzt gefahren bin, war einer der schnellsten ein Gamepad Fahrer. Und der ist gut, sauber und kontrolliert gefahren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen