Windows-Startmenü: So setzt man Kachel-Gruppierungen gut ein

Die Kacheln im Windows-Startmenü sind eine ziemlich praktische Sache. Immerhin sind häufig genutzte Anwendungen hier deutlich schneller und unkomplizierter erreichbar, als es in der Anwendungs-Liste der Fall ist. Wer allerdings häufiger verschiedene Arbeiten am Rechner erledigt, kommt schnell an den Punkt, an dem einfach zu viele Kacheln in das Start-Menü wandern und es unübersichtlich wird.

Ganz ähnlich wie beim Smartphone kann man hier aber problemlos Ordner bzw. Gruppierungen anlegen. Das zeigen die Kollegen von Sempervideo in diesem kurzen Video. Hier sollte man vor allem darauf achten, beispielsweise Anwendungen, die man häufig für eine bestimmte Aufgabe zusammen nutzt, in einen Ordner zu legen - das gestaltet es in der Praxis meist etwas übersichtlicher, als die oft gesehene Gruppierung nach Kategorien.

Mehr von SemperVideo: Auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gilt leider nur für Windows 10 solltet ihr dabei erwähnen, da Windows 11 ja kein Startmenü mehr besitzt...
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Du kannst (ab der aktuellen Preview Version) die gepinnten Anwendungen gruppieren.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Mit Start11 geht das auch.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Wieso hat Windows 11 kein Startmenü mehr? Es ist anders, es ist unübersichtlich, es ist ätzend, aber es ist ein Startmenü.
 
@Hanni&Nanni: Ja hab mich unglücklich ausgedrückt. Es hat kein Kachel Menü mehr, wie unter Windows 10 sollte es heißen.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Und das ist in der Tat der größte Pfusch von Microsoft gewesen. Das Startmenü von Windows 10 war nach den ganzen Änderungen und Erweiterungen einfach genial. Das hätte man in Windows 11 einfach übernehmen können. Ich nutze, seit ich Windows 11 hab von Stardock das Start11. Das sieht optisch nun genauso aus, wie bei Windows 10. Mit weniger geb ich mich nicht mehr zufrieden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen