Windows-Startmenü: So setzt man Kachel-Gruppierungen gut ein

Die Kacheln im Windows-Startmenü sind eine ziemlich praktische Sache. Immerhin sind häufig genutzte Anwendungen hier deutlich schneller und unkomplizierter erreichbar, als es in der Anwendungs-Liste der Fall ist. Wer allerdings häufiger verschiedene Arbeiten am Rechner erledigt, kommt schnell an den Punkt, an dem einfach zu viele Kacheln in das Start-Menü wandern und es unübersichtlich wird.

Ganz ähnlich wie beim Smartphone kann man hier aber problemlos Ordner bzw. Gruppierungen anlegen. Das zeigen die Kollegen von Sempervideo in diesem kurzen Video. Hier sollte man vor allem darauf achten, beispielsweise Anwendungen, die man häufig für eine bestimmte Aufgabe zusammen nutzt, in einen Ordner zu legen - das gestaltet es in der Praxis meist etwas übersichtlicher, als die oft gesehene Gruppierung nach Kategorien.

Mehr von SemperVideo: Auf YouTube
Jetzt einen Kommentar schreiben