TOI 700 d: Erster erdgroßer Planet in habitabler Zone ist entdeckt

Zwar gibt es noch keinen akuten Anlass direkt die Koffer zu packen, trotzdem ist es ein enormer Erfolg der Astronomie: Man hat den ersten Exo-Planeten gefunden, der ungefähr die Größe der Erde hat und in der habitablen Zone um seinen Stern kreist.

Das Sonnensystem, um das es hier geht, gehört zum Stern TOI 700, der ungefähr hundert Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Dass dieser über Planeten verfügt, ist schon seit einiger Zeit klar, allerdings hatte man anfangs die Temperatur des Sterns falsch eingeschätzt und kam daher auch bei seinen Begleitern zu falschen Daten. Inzwischen wurde aber nochmal genau hingeschaut und TOI 700 ist nun als relativ kühler roter Zwerg klassifiziert.

Als man nun auch die Messungen der Planetenjagd auf der Grundlage der neuen Sternendaten überarbeitete, kam man zu einem überraschenden Ergebnis: Der dritte Planet des Systems ist ungefähr 20 Prozent größer als die Erde und bringt es so auf recht ähnliche Bedingungen. Sehr wahrscheinlich hat man es hier mit einem festen Objekt zu tun. Und sein Orbit um den Stern liegt in der so genannten habitablen Zone, also jenem Bereich, der nicht zu wenig und auch nicht zu viel vom Stern entfernt ist - so dass hier Temperaturen herrschen können, die beispielsweise Wasser in flüssigem Zustand zulassen. Und das wäre die Grundvoraussetzung für Leben, wie wir es uns vorstellen.

Alles kleiner als bei uns

Mit unserem Sonnensystem ist das kaum vergleichbar: Da TOI 700 wesentlich kleiner als die Sonne ist, befindet sich auch die habitable Zone sehr viel dichter am Stern. Der fragliche Planet mit der Bezeichnung TOI 700 d bringt es so nur auf eine Umlaufzeit von gerade einmal 37 Tagen. Das d in seinem Namen weist auf zwei weitere Planeten hin, die noch engere Orbits fliegen: TOI 700 b ist ziemlich exakt so groß wie die Erde, befindet sich aber zu dicht am Stern. Und TOI 700 c ist ungefähr 2,6 mal größer und wahrscheinlich ein Gas-Planet.

Die zugrundeliegenden Daten hierzu stammen von dem von der NASA betriebenen Transiting Exoplanet Survey Satellite (TESS), einem der verschiedenen Observatorien, mit denen Astronomen nach Exoplanten suchen. Dieses hatte TOI 700 über elf Monate im Blick behalten und führte so auch zu der Erkenntnis, dass der Stern ziemlich ruhig ist, was die Bedingungen für einen möglicherweise Leben tragenden Planeten besser macht.

TOI 700 d wird damit ein heißer Kandidat für weitergehende Untersuchungen. Insbesondere geht es um die Zusammensetzung der Atmosphäre. Das werden aber wahrscheinlich erst die kommenden Weltraum-Teleskope in der gewünschten Qualität schaffen.

Siehe auch: Faszinierend: Gigantische Planetensysteme um Schwarze Löcher möglich

Download Stellarium - Virtuelles Planetarium
Jetzt einen Kommentar schreiben