Xgimi Horizon: Leiser Beamer mit vielen Features für das Heimkino

Spätestens seit dem Samsung S3 Mini bieten Hersteller ihre Geräte auch in abgespeckten Varianten an. Daraus hat sich der Trend des normalen sowie des "Pro"-Modells entwickelt. Auch bei Projektoren ist dieses Namensschema inzwischen angekommen: Neben dem 4K-Modell der Horizon Serie, dem Horizon Pro, bietet Xgimi auch eine "nur" Full HD-Variante des Projektors an: den Horizon. Oder wie ihn unser Kollege Timm Mohn im Alltag zu nennen pflegt: Den Horizon ohne Pro.
Xgimi Horizon ProDer Xgimi Horizon: FHD-Beamer ... Xgimi Horizon Pro.. mit diversen Anschlußmöglichkeiten ... Xgimi Horizon Pro... und durchdachten Details
Anders als bei der sehr beliebten, physisch kleineren und günstigeren Variante des Samsung Smartphones unterscheiden sich die Modelle nur in einem Detail: der Auflösung. Die Full HD-Variante des Xgimi Horizon stellt kein 4K-Bild dar. Alle anderen Spezifikationen sind gleich. Wer also nicht die hohe Auflösung benötigt, kann sich den Horizon ohne Pro zulegen, ohne dass man auf herausstechende Features wie den Ton oder die geringe Lüfterlautstärke des Pro-Modells verzichten muss.

Viel Luxus

Gerade ein leiser Lüfter ist nichts, was man gemeinhin mit Projektoren verbindet. Xgimi hat allerdings einen Umgebungsmodus intrigiert, der - zumindest in dunklen Räumen - das Bild leicht anpasst und dafür die Lautstärke des Lüfters drastisch reduziert. Das Wort "drastisch" ist zwar ein sehr subjektiver Begriff, spiegelt aber den Lautstärkeunterschied realistisch wider. Ein ähnliches Feature sucht man bei der Konkurrenz vergebens, auch wenn es bspw. dem Nebula Cosmos Max 4K gut tun würde. Dieser ist im normalen Modus bei geringerer Lichtleistung (1500 ANSI Lumen) deutlich lauter als der Xgimi Horizon mit oder ohne Pro (jeweils 2200 ANSI Lumen). Besagter Nebula-Projektor, preislich genau in der Mitte zwischen Horizon und Horizon Pro, kommt zwar mit viermal 10 Watt-Lautsprechern daher, was auf dem Datenblatt einen besseren Ton ermöglichen könnte, in der Praxis klingt der Horizon aber mit zweimal 8 Watt Lautsprechern deutlich voller, so dass das Mehr an Raumton beim Cosmos Max schnell verpufft. Einen fairen Vergleich zwischen dem Full HD-Modell des Cosmos zum Horzion kann man nicht so einfach herstellen: Nebula reduziert im Gegensatz zu Xgimi die sowieso schon niedrigere Lichtleistung bei jenem auf 900 ANSI-Lumen. Alles in allem beweist Xgimi mit der Horizon Serie, dass eine Preisdifferenzierung zwischen Modellen auch ohne große Einschnitte im Leistungspaket möglich ist.

Dass abseits der Auflösung keine Unterschiede zwischen dem Pro- und Nicht-Pro-Modell bestehen, heißt auch, dass die komfortable Keystone-Funktion des Pro-Modell beim Horizon ohne Pro vorhanden ist. Richtet man den Projektor bspw. auf eine Leinwand aus, wird diese erkannt und die Projektion auf das Leinwandtuch ausgerichtet. Korrekturen sind zwar in seltenen Fällen nötig, aber schnell gemacht. Eine Leinwand benötigt man grundsätzlich nicht: Der Horizon projiziert auch auf Wände oder andere Flächen. Steht dort etwas im Weg, kann die automatische Objektvermeidung das ausgegebene Bild so zurechtzoomen, dass die Projektion nicht gestört wird. Xgimi erlaubt eine sehr starke Anpassung der Projektionsfläche, was die Positionierung des Projektors auch in schwierigeren Umfeldern ermöglicht.

Einen deutlichen Unterschied zwischen Horizon mit und ohne Pro gibt es aber dennoch: den Preis. Tagesaktuell kostet der Xgimi Horizon 1099 Euro bei Amazon - während der Horizon Pro für 1699 Euro zu haben ist. Auch wenn diese Preisangaben sich in Zukunft nach unten verschieben könnten, wird eine große preisliche Kluft zwischen den beiden Modellen bestehen bleiben. Mit Blick auf die aktuelle Chip-Knappheit könnte der Spalt zwischen Pro- und nicht Pro-Modell sogar noch größer werden: Vor einigen Wochen lag der Horizon Pro noch bei 1629 Euro. Wer keinen Wert auf die 4K-Auflösung legt, aber sich dennoch für die Horizon-Serie interessiert, kann sich ohne Bedenken 600 Euro sparen und die Full HD-Variante nehmen. In diesem Fall ist gegebenenfalls sogar noch Budget für eine Leinwand vorhanden. Wer sich selbst ein Bild vom Xgimi Horizon machen möchte, kann sein Glück im lokalen Elektrofachmarkt probieren: Oftmals haben größere Media Markt-Filialen eine Heimkinoabteilung, in denen auch erste Horizon-Aussteller gesichtet wurden.

Vorteile

  • Günstiger in der Anschaffung als das Pro-Modell
  • Kaum Hardware-Unterschiede zum Pro-Modell
  • Füßchen auf der Unterseite zur Bildanpassung
  • Einfaches Setup
  • Vielfältige Einstellungsmöglichkeiten für die Bildkalibrierung
  • Umgebungsmodus für leise Projektion
  • Sehr gute & automatische Keystone-Korrektur
  • Regelmäßige Updates (bspw. für 3D-Support)
  • Harman Kardon Soundsystem (2x8 Watt Lautsprecher)
  • HDMI ARC (für externe Lautsprecher/Soundbars)
  • Handbuch spricht auch Deutsch
  • Netflix über Desktop Manager verfügbar
  • Chromecast intrigiert
  • Fernbedienung mit Mikrofon für Google Assistant
  • ExFat-Untersütztung
  • Wakeup-Funktion ähnlich wie bei Fernsehern
  • Gewinde für Stative an der Unterseite

Neutral

  • Keine Batterien im Lieferumfang
  • Internetverbindung beim Setup von Vorteil

Nachteile

  • Kein 4K
  • Kein optischer Bildzoom
  • Kein Lens Shift
  • Kein passendes Verlängerungskabel für das Netzteil verfügbar

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen