Von wegen zu laut und zu heiß: Die XFX RX 5700 DD Ultra im Test

Test, Amd, Grafikkarte, Zenchilli, Zenchillis Hardware Reviews, XFX, RX 5700, XFX RX 5700 DD Ultra, XFX RX 5700 DD, XFX RX 5700, RX 5700 DD Ultra, RX 5700 DD Test, Amd, Grafikkarte, Zenchilli, Zenchillis Hardware Reviews, XFX, RX 5700, XFX RX 5700 DD Ultra, XFX RX 5700 DD, XFX RX 5700, RX 5700 DD Ultra, RX 5700 DD
Grafikkarten des Herstellers XFX sind nicht ganz unumstritten und werden von manchen Nutzern als zu laut und zu heiß im Betrieb kritisiert. Da stellt auch die aktuelle XFX RX 5700 DD Ultra keine Ausnahme dar. Unser Kollege von Zenchillis Hardware Reviews hat die Grafikkarte genau aus diesem Grund getestet - und ist dabei zu dem Ergebnis ge­kom­men, dass derartige Einschätzungen nicht gerechtfertigt sind.

Getestet wurde die Karte in verschiedenen PC-Gehäusen. Dabei zeigte sich, dass die XFX RX 5700 DD Ultra bei geeigneter Belüftung im Gehäuse nicht zu heiß wird und leise ar­bei­tet. Die Leistung beim Spielen in WQHD bei hohen Einstellungen in Titeln wie Assassin's Creed Origins, PUBG, GTA 5 oder Battlefield 5 ist ebenfalls gut.

Zwar gibt es eine komplett schwarze Backplate, auf eine RGB-Beleuchtung hat XFX bei der RX 5700 DD Ultra hingegen vollständig verzichtet. Optisch ist die Karte daher eher schlicht gehalten.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lautstärke und Temperaturprobleme sind immer Layer 8 Fehler ... man kriegt jedes Teil leise und kühl, lediglich der Aufwand unterscheidet sich etwas!
Würden die Leute die da meckern Bilder vom Innenaufbau ihres Cases schicken, wäre das in 99% auch auf den ersten Blick ersichtlich.
 
@serra.avatar: Natürlich spielt eine Anpassung auch bei der Lautstärke und den Temperaturen ein, aber im Großen und ganzen ist der Kühler und die Lüfter entscheidend. Z.B. die MSI Karten von der 5700(XT) haben einen Kühler, der gar nicht alles abdeckt und so massive Temperaturprobleme bringt.
 
@L_M_A_O: Ne ne - das stimmt schon. Die meisten Gehäuse sind nur falsch belüftet.
In vielen Fällen reicht es nämlich nicht, die Luft mit nem 120er Ventilator rauszuschaufeln, sondern man setzt einen 2. 120er ein um auch frische (kühlere) Luft nachzuschieben.
Bei meinem Gehäuse ist ein 120er an der Rückseite zum rausblasen und an der Front ein 120er zum nachlegen.
Und es ist auch ein Unterschied, ob einer seine Verkabelung einfach nur reinschmeisst oder sauber verlegt.
 
@Freizeitposter: Wenn der Kühler der Grafikkarte aber mist ist, bringt es auch nicht sehr viel.
 
Da lobe ich mir das moderne Kabelmanagement der heutigen modernen Netzteile. Erstens muss man da nicht alle Kabel anschließen, sondern nur die die auch gebraucht werden. Zweitens gibts ja in der Mainboardwand diese Öffnungen wo man die Kabel hinterm Mainboard (wenn möglich) verlegen kann. Somit sollte man jedem Kabelsalat(schmeckt nicht) entgehen können wenn man sich für die Ordnung etwas mehr Zeit nimmt und sich in Geduld übt. :)
 
@Windows 10 User: Haha:D Da muss ich an letztes Jahr denken, als ich mir einen neuen Rechner zusammen gebaut habe und ein modulares Netzteil genommen habe. Ende der Geschichte war, das ich durch meine Komponenten alle Kabel anschließen musste xD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen