Honor 10 Lite kommt nach Deutschland - mit aktueller Technik & Optik

Smartphone, Huawei, Test, Hands-On, Octacore, Full Hd, Review, notch, Honor, Android 9.0, FHD+, Android 9.0 "pie", Honor 10 Lite, Waterdrop-Notch, Sky Blue Smartphone, Huawei, Test, Hands-On, Octacore, Full Hd, Review, notch, Honor, Android 9.0, FHD+, Android 9.0 "pie", Honor 10 Lite, Waterdrop-Notch, Sky Blue
Die Huawei-Tochter Honor bringt ihr neuestes Werk, das Honor 10 Lite, in Kürze auch nach Deutschland. Heute wurde das Gerät auch international angekündigt, wobei es vor allem optisch sämtlichen aktuellen Trends im Smartphone-Markt entspricht und auch technisch eine gute Ausstattung zu einem vermutlich recht günstigen Preis bietet. Es wird allerdings noch etwas dauern, bis das Gerät in Deutschland auch tatsächlich im Handel ankommt. Honor 10 LiteHonor 10 Lite startet jetzt auch bei uns Das Honor 10 Lite wurde in China bereits vor ein paar Wochen erstmals präsentiert und ist im Grunde ein günstiges Smartphone der Einsteiger- bzw. unteren Mittelklasse, das versucht, einen niedrigen Preis mit einigen Hardware-Highlights zu vereinigen. So verfügt es über ein 6,21 Zoll großes LTPS-LCD, das mit 2340x1080 Pixeln eine ordentlich hohe Auflösung bietet und fast die gesamte Front des Smartphones abdeckt. In der sogenannten "Tautropfen"-Notch sitzt eine 24-Megapixel-Kamera, die mit Hilfe Künstlicher Intelligenz für optimale Selbstporträts sorgen soll.

Honor 10 LiteHonor 10 LiteHonor 10 LiteHonor 10 LiteHonor 10 LiteHonor 10 Lite
Honor 10 LiteHonor 10 LiteHonor 10 LiteHonor 10 LiteHonor 10 LiteHonor 10 Lite

Auf der Rückseite geht es mit einer 13-Megapixel-Hauptkamera und einem für Tiefeneffekte verwendeten zusätzlichen Kamera-Sensor mit nur zwei Megapixeln deutlich konservativer zu. Unter der Haube steckt hier der aktuelle Huawei Kirin 710, der immerhin neben vier Low-End-Kernen auf Basis der ARM Cortex-A53-Architektur auch noch vier High-End-Cores auf Cortex-A73-Basis bietet, die dann doch für eine sehr ordentliche Leistung sorgen sollen - in einem Gerät, das weit unter 300 Euro kosten dürfte. Der Arbeitsspeicher ist hier mit drei Gigabyte ausreichend aber, nicht üppig dimensioniert, während der interne Flash-Speicher mit 64 GB recht odentlich ausfällt.

Netterweise kann man ihn mittels eines zusätzlich zu den beiden Nano-SIM-Slots verbauten MicroSD-Kartenslot problemlos erweitern. Etwas kurios erscheint hingegen die Entscheidung, das Honor 10 Lite weiterhin mit einem MicroUSB-2.0-Port auszurüsten, da selbst bei Huawei bzw. Honor die meisten Geräte bereits auf USB-C setzen. Dementsprechend dürfte es etwas länger dauern, bis der 3400mAh große Akku des Geräts geladen ist.

Als Betriebssystem läuft das aktuelle Android 9.0 "Pie" in Verbindung mit der von Huawei ebenfalls kürzlich aktualisierten hauseigenen Benutzeroberfläche EMUI 9.0, so dass das Honor 10 Lite auch in dieser Hinsicht topaktuell ist. Um den niedrigen Preis zu erzielen, macht man allerdings auch Kompromisse - vor allem und abgesehen vom Arbeitsspeicher wohl einzig bei den wenig hochwertig wirkenden Materialien.

Verfügbarkeit im Januar - günstige Materialien

So besitzt das Honor 10 Lite weder einen Metallrahmen, noch eine Rückseite aus Glas, auch wenn es aufgrund der glänzenden und reflektierenden Oberflächen vielleicht zunächst so wirken mag. Das Gerät ist durch und durch komplett aus Kunststoff gefertigt und fühlt sich dann auch ab dem ersten Berühren bereits nicht mehr so hochwertig an, wie den Nutzer seine Augen zunächst glauben machen wollten. Das Honor 10 Lite soll ab dem 15. Januar 2019 in Deutschland im Handel erhältlich sein.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn der Preis stimmt warum nicht?
 
Die ganzen "Lite" Produkte von Huawei tun sich alle nicht wirklich was. Gefühlt gleicht eins dem anderen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen