DJI Action 2 im Test: Kompakte Action-Kamera mit modularem Design

Der Kameraspezialist DJI bringt mit der DJI Action 2 die neueste Generation seiner kompakten Actioncam auf den Markt. Diese ist nun noch mal ein gutes Stück kleiner als ihr Vorgänger und setzt auf ein innovatives modulares Konzept. Unser Kollege Johannes Knapp hat die Kamera zwei Wochen lang getestet.

Bei der DJI Action 2 sind die Ausmaße noch einmal geschrumpft: Das rechteckige Modul misst jetzt nur noch 39 x 39 x 22,3 Millimeter. Eine Besonderheit ist der modulare Aufbau - Module und Zubehör lassen sich ganz einfach magnetisch verbinden und werden zusätzlich durch Halteklammern gesichert.

Beispielsweise kann ein Modul mit zusätzlichem Front-Display befestigt werden - dieses hilft etwa Vloggern dabei, sich richtig ins Bild zu bringen. Weitere Vorteile: Das Modul verfügt über einen Micro-SD-Slot, einen eingebauten Lautsprecher und einen eigenen Akku, welcher die Aufnahmezeit von 70 auf 160 Minuten verlängert. Mit Akkumodul sind sogar durchgehende Aufnahmen von bis zu 180 Minuten möglich.

Videos nimmt die DJI Action 2 maximal in 4K bei 120 FPS auf. Die Konfiguration erfolgt hierbei über einen Touchscreen auf der Rückseite des Moduls, alternativ kann dieses aber auch per Smartphone-App ferngesteuert werden. Mehr von Johannes: Die DJI Action 2 bei NewGadgets.de NewGadgets auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen