Men in Black International - Neuer Trailer zum Kinofilm veröffentlicht

Trailer, Sony, Kino, Kinofilm, Sony Pictures, Sony Pictures Entertainment, Men in Black International, Men in Black Trailer, Sony, Kino, Kinofilm, Sony Pictures, Sony Pictures Entertainment, Men in Black International, Men in Black
In diesem Jahr müssen die Men in Black ein weiteres Mal die Welt retten. Zwar sind dann weder Tommy Lee Jones noch Will Smith mit an Bord, dennoch verspricht der neue Kinofilm nicht weniger wahnwitzige Action als seine Vorgänger. Vorab zeigt Sony Pictures Enter­tain­ment nun einen neuen Trailer zu Men in Black International.

Der bereits zweite Trailer gibt neue Einblicke in die Story des Films, in dem die beiden Agenten M (Tessa Thompson) und H (Chris Hemsworth) nach London entsandt werden, um dort mehr über eine Bedrohung durch außerirdische Gestaltwandler herauszufinden, die möglicherweise bereits die MIB unterwandert haben.

Das neue Agententeam war in der Vergangenheit schon in Thor: Tag der Entscheidung gemeinsam auf der Leinwand zu sehen. Regie bei Men in Black International führt F. Gary Gray, der deutsche Kinostart erfolgt am 13. Juni 2019.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Thor als Man In Black? Ist ja der Hammer.
 
@erso: Wer ist dieser Thor?
 
@Alexmitter: Chris Hemsworth denke ich mal
 
@wertzuiop123: Ich bin mal die liste durchgegangen, habe keinen einzigen der filme (aus fehlendem Interesse) gesehen und auch die Verleihung des Titel "Sexiest Man Alive" kann ich nicht verstehen. Ich weiß also immer noch nicht wer das eigentlich ist.
 
@erso: Nur das er ohne Bart und mit der Frisur irgendwie total anders wirkt. Bin trotzdem gespannt, vor allem wie die Effekte werden.
 
Die nächste Reihe die nur noch gemolken wird.
 
@loo_i: "nur noch gemolken" ... 4 Filme in 22 Jahren, das mit dem Melken haben die anscheinen noch nicht ganz raus
 
@crmsnrzl: Noch - ich denke, dass ist jetzt der Anfang vom Ende. Die nächsten Jahre kommen bestimmt noch einige MiB Filme.
 
Der nächste klägliche Versuch nach Ghostbusters, ne Frauenquote zu etablieren.
 
@kickers2k1: Ja furchtbar. Ich möchte nur noch Männer in Filmen sehen. Und obwohl ich Hetero bin, macht es mich einfach mehr an einen Mann in einem Film zu sehen als eine Frau.
 
Man soll einfach mal von den alten Filmen die Finger lassen. Das sieht man doch schon an Ghostbusters. Die ersten beiden Teile waren super gewesen und der 3. Teil der war der totale Flop gewesen. Ohne die originalen Schauspieler sollte es meiner Meinung nach keinen neuen Teil geben!

Aber das werden die Studios erst sehen, wenn die Produktionskosten des Films die Einnahmen übersteigen.
 
@basti2k: Finger von lassen: JAIN möchte ich sagen. Wenn schon die TOP org. Schauspieler fehlen muss genug Zeit vergehen und dann muss es komplett neu aufgerollt werden - Mit Sinn und Verstand!
Ich finde dieses ausschlachten bis zum geht nicht mehr auch grauenvoll - und bei den kurzen Abständen wie alte Filme neu aufgegriffen/verwurtstet werden, da vergeht einem allermeistens total die Lust; Und wenn sie dann noch schlecht sind... da vergeht einem auch der letzte Rest :(
 
@basti2k: Kann ich nur bedingt bejahen. Zum Beispiel fand ich entgegen vieler Meinungen die Neuauflage vom A-Team relativ gut, auch wenn es nicht die Originalbesetzung war, und auch die Charaktere ein wenig verändert wurden.

Hingegen finde ich die Neuauflage, obwohl noch eine größere Zeitspanne dazwischen war, von Kampfstern/Battlestar Galactica extrem grottig. Die original Galacticafilme habe ich zig mal gesehen. Die neue Variante ist einfach zu düster und zu ernst, auch in der Umsetzung.

Oder Sabrina. Hab es neulich auf Netflix zufällig gefunden und dachte ich könnte es mir mal antun. Überhaupt nichts mehr mit der Serie zu tun. Die neue ist düster, hat niichts mit der unerfahrenen und ein bisschen naiven Hexe von damals zu tun.

Über Ghostbusters brauch ich wohl nichts mehr zu sagen Männer gegen Fraun und umgekehrt getauscht aber die alten Gags. Die Lösung wäre recht einfach gewesen, die Töchtwer der alten machen weiter und halt ne neue Story, und kaum einer hätte etwas gesagt.

Es gibt zig Beispiele wo es schief gelaufen ist. Und obwohl ich festgestellt habe das mein Geschmack an Filmen eigentlich an der Masse vorbei geht sehe ich das auch so wie du. Dabei fand ich die Verfilmung von Super Mario sogar recht gut.
 
@Tomarr: "Oder Sabrina. Hab es neulich auf Netflix zufällig gefunden und dachte ich könnte es mir mal antun. Überhaupt nichts mehr mit der Serie zu tun. Die neue ist düster, hat niichts mit der unerfahrenen und ein bisschen naiven Hexe von damals zu tun."
Bitte setz die zwei Serien nicht miteinander in Verbindung.
Die haben bis auf die Namen im Endeffekt nichts miteinander zu schaffen und ist kein Remake in dem Sinne.
"Sabrina total verhext" basierte auf der Comicbuchreihe "Sabrina the Teenage Witch", während eben "Chilling Adventures of Sabrina" auf der gleichnamigen Comicbuchreihe basiert.
Das eine ist als familienfreundliche Sitcom aufgesetzt, das andere als Horrorserie.

Es gibt in dem Sinne keine Neuauflage von A-Team, es wurde lediglich ein Film zur Serie (wie bei Baywatch und diversen anderen) nach langer Zeit gemacht. Selbst wenn die Schauspieler der Serie noch verfügbar wären, so ist die Besetzung zwischen Serien und Filmen häufig verschieden.
 
@Tical2k: Sorry das ich nicht wusste das es zwei Vorlagen für Sabrina gab. Bin da nicht so der Comickenner. Nur davon ausgehen das alle Probanden aus der ersten Serie vorhanden sind, inkl. Kater Salem der hier nur nicht richtig sprechen kann, war es eigentlich für mich naheliegend dass das Ganze eine Neuauflage ist.

Aso. A-Team. Soweit ich weiß war es aber als Neuauflage der Serie geplant. Es sollte ja danach eine Serie geben die nur leider nie zustande gekommen ist.

Im übrigen gab es sehr viele Serien wo die Originalschauspieler der Serie auch im Film mitwirkten. Das prominenteste Beispiel dürfte da Star Trek sowohl TOG als auch TNG sein.
 
@basti2k: Dieser pauschalen Begründung kann ich nicht zustimmen.
Weitere Teile müssen nicht unbedingt mit Originalbesetzung sein, wenn das drumherum passt und der Film als solcher vor allem.

Zudem darf man auch nicht vergessen von wann ein Film ist und dass man nicht immer selbst die Zielgruppe ist, gerade wenn man alle Teile kennt. Was einige bei sowas gerne außen vor lassen: Es sind einige Jahre vergangen, Filme sind aber teils ohne Altersbeschränkung, ab 6, ab 12, usw. - die kennen die "vorherige" Besetzung dann auch gar nicht.
Den aktuellen Hulk find ich auch deutlich besser als den von 1977.

Find ich bei den Pokémon Spielen immer wieder sehr gut zu betrachten, wenn dann Leute mit 3X Jahren meckern, dass das Grundprinzip gleich ist, "dieselben Starter", usw. usf.

Allerdings muss ich zustimmen, dass mir der Ghostbusters Film mit den Damen auch nicht zugesagt hat - wäre die Besetzung männlich mit demselben Skript gewesen, würde das aber auch nicht anders aussehen.
Ähnliche Geschichte mit den Fantastic Four, bei der die Neuauflage subjektiv betrachtet einfach allgemein ein schlechteres Setting/Skript hatte als davor.
 
Wollte Will nicht oder war es ihm (mal wieder) zu wenig Gage? Oder durften seine Kids nicht mitmachen? Eigentlich mag ich ihn ja... aber die Anwandlungen die er entwickelt hat, machen ihn zumindest für mich immer unsympathischer.... :(

Eine kleine Gast/Nebenrolle hätte sicherlich für beide drin sein können (deren Wille vorausgesetzt).
 
@McClane: Schon in Betracht gezogen, dass es auch daran liegen könnte, dass er keine Zeit hatte?
 
@McClane: Wenn ich mich recht entsinne, hatten Will Smith und Tommy Lee Jones beide in der Vergangenheit mitgeteilt, dass sie allgemein kein Interesse an weiteren Filmen haben.

Quellaussage von Will Smith 2013: https://screenrant.com/will-smith-men-black-4-interview/
Die Aussage von Tommy Lee Jones finde ich gerade nicht, zu viel in der Suche mit MIB 4.
 
....na, wenn der floppt, sind bestimmt nur die bösen Raubkopierer schuld. *g*
 
Na die zwei kennen sich ja schon von Thor: Ragnarok. ^^
 
MIB 1 war der absolute Knaller- extrem witzreich und mit absoluten Top-Darstellern besetzt. Die hatten auch sichtlich viel Spaß am Dreh. Ist aber schon über 20 Jahre her. ... Wenn ich an die Sprüche denke- z.B. "NYPD- New Yorker Junkies pisse ich auf's Dach!"
Der Film war-ist- einfach nur geil. Alles andere danach war wirklich nur Krampf. Will Smith halte ich dennoch immer noch für einen sehr angenehmen Menschen! Mag den sehr.
 
@Large: Also in meinem Gedächtnis haben sich auch aus dem ersten MIB detaillierte Erinnerungen gefestigt, wie z. B.:
- Die Szene mit dem schriftlichen Test, den Stühlen und dem Tisch, den er laut zu sich
- Die Szene mit dem Schießtest, bei dem er dann erklärt wieso er auf kein "Monster", aber auf das kleine Mädchen geschossen hat
Wobei mein Kopf gerade davon immer mehr zusammenbekommt (Leichenschauhaus mit dem "Beinproblem", "durstiger" Edgar, Kaffeeviecher, usw.)
Bei den anderen Teilen ist da nicht so viel hängengeblieben und jeden nur einmal angesehen, stimme dir daher zu - wobei die Besetzung im Endeffekt immer Top-Darsteller waren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen