Peakago: Modernes Netbook mit 7-Zoll-Display zum günstigen Preis

Netbooks waren vor Jahren mal der heiße Scheiß. Jetzt feiert das Konzept der ultrakompakten und dennoch vollwertigen Notebooks ein Comeback. Mit dem Peakago kommt jetzt aber erstmals ein solcher Mini-Laptop auf den Markt, der mit Preisen unter 270 ... mehr... Windows 10, Pc, Notebook, Laptop, Mini-Laptop, Peakago, Mikro-Notebook Bildquelle: Peakago Windows 10, Pc, Notebook, Laptop, Mini-Laptop, Peakago, Mikro-Notebook Windows 10, Pc, Notebook, Laptop, Mini-Laptop, Peakago, Mikro-Notebook Peakago

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Netbooks hatten mE zwei Geburtsfehler:

1. Die Leistung war zu niedrig um komfortabel damit zu arbeiten, vor allem mit Windows und den üblichen Windowsanwendungen, die meistens vorinstalliert waren.
2. Der Preis war zu niedrig als, dass die Hersteller glücklich darüber hätten sein können, wenn dieses Segment größer wird.

Mit den Ultrabooks wurden beide Fehler angegangen. Wenn ich das hier so lese, dann hat sich an den Problemen der Netbooks nichts geändert, einen deutlicheren Hinweis als den alten Atom-Prozessor könnte es dafür nicht geben.
 
@dpazra: Stimmt. Aber es war was Neues. Brauchbare (nicht performante) Netbooks, die gaaaaanz weit von der 1000$ Grenze waren. Einiges unter 500$ glaube ich. Konnte man auf Reisen praktisch mitnehmen. Asus mit ihrem Eee PC als Pionier, wenn man so möchte.
 
Musste letztens für meinen Schwiegervater einen neuen PC Organisieren, er braucht es für sein Online-Banking und da seine 9 Jahre alte Mühle abgebrannt war und sein Budget eher knapp, viel die Wahl auf einen Mini-PC mit einem Atom Z8350 und 4 GB RAM. Das war echt ein Krampf mit der Kiste zu arbeiten.
Ich würde so ein kleines Netbook begrüßen, aber es müsste schon power haben, dafür würde ich auch mehr zahlen. Aber nicht mit diesen Atom-CPUs ...
 
@Nobel-Hobel: gebrauchte business notebooks, wie die von HP und Lenovo, die gerade mal nur 11,5 - 12,5 zoll haben. z.b. HP 2170P hat sicher mehr bums mit seinem i5 3. Gen als dieser Atom. und die bekommt man bei ebay für 160€ oder sogar weniger.
 
Die eigentliche Idee war damals olpc one laptop per child und sollte Kindern in armen Ländern den zugang zu Computing und Internet ermöglichen. Asus war nur Trittbrettfahrer und führte die Idee ad absurdum.
 
Schade, dass Linux auch mittlerweile davon ausgeht, dass die Rechner nur so von der Leistung protzen. Oder kennt noch jemand eine genügsame Linux Distribution? Dann könnte man ihn umstellen. Würde sich lohnen. Es heißt läuft lange...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen