Böse wie Petya: Erpressungstrojaner Gandcrab verschlüsselt PC

In den letzten Tagen werden wieder vor allem Unternehmen von einer neuen Spam-Welle getroffen, die vorgaukelt Bewerbungsschreiben zu enthalten, stattdessen aber einen Erpressungstrojaner der Gandcrab-Familie einschleust. Gandcrab verschlüsselt PC ... mehr... Sicherheit, Trojaner, Erpressung, erpressungstrojaner, GandCrab, Ransomeware Bildquelle: GData Sicherheit, Trojaner, Erpressung, erpressungstrojaner, GandCrab, Ransomeware Sicherheit, Trojaner, Erpressung, erpressungstrojaner, GandCrab, Ransomeware GData

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Masche ändert sich im Grunde ja nie... aber dass weiterhin Leute so hin-unterbestückt auf alles klicken was nicht bis drei auf den Bäumen ist verwundert einen ja schon.
 
@Stefan_der_held: wieso kann das Betriebssystem sowas nicht verhindern, wieso muss der User sich mit sowas unter Windows auskennen.

Ich finde, das ausführen fremder Software ist unter Windows viel zu leicht.

Wieso bekommt ein Programm zum installieren unter Windows immer volle Adminrechte, obwohl die meisten Programme eigentlich so gut wie keine Rechte bräuchten

Die Benutzerkontensteuerung wird ja nicht nur zum installieren fremder Software, sondern auch für Aktualisierungen oder für Betriebsystemänderungen eingesetzt. Viele haben Mühe, solche Dinge zu unterscheiden und durch Routine wird sehr schnell nur noch Ja (oder nur Nein) geklickt.

Und mit einem simplen Ja in der Benutzerkontensteuerung wird ein Virus installiert oder bei einem klick auf Nein eine wichtige Aktualisierung eines normalen Programms verhindert wird. Wieso entscheidet ein einziger Klick darüber, ob man einen Fehler begeht. Wieso wird das installieren fremder Software nicht völlig anders gestaltet, wie zb unter MacOS. Dort muss man ein zu installierendes Programmsymbol auf das Installieren Symbol verschieben. Unter Windows je nachdem nur doppelklicken, dann auf ausführen klicken und dann auf JA klicken, schon ist der Virus drauf

Es hilft auch nicht, wenn die Benutzerkontensteuerung nur kryptisches blabla auswirft, was das ganze noch undurchsichtiger macht
 
@Frommi: "wieso kann das Betriebssystem sowas nicht verhindern"
- im idealfall springt der Defender drauf an aber sowas ist auch nicht leicht zu erkennen, wohlmöglich möchte der Nutzer ja seine Daten verschlüsseln,

"Ich finde, das ausführen fremder Software ist unter Windows viel zu leicht."
Ist z.B. unter Android auch nicht schwerer, hier wäre der Windows 10 S-Mode interessant,

"Wieso bekommt ein Programm zum installieren unter Windows immer volle Adminrechte, obwohl die meisten Programme eigentlich so gut wie keine Rechte bräuchten"
- da musst du die Entwicklern der jeweiligen Software fragen, die Adminrechte gibt der Nutzer gegebenenfalls selber,

"Wieso wird das installieren fremder Software nicht völlig anders gestaltet, wie zb unter MacOS. Dort muss man ein zu installierendes Programmsymbol auf das Installieren Symbol verschieben"
- das "Unter Windows je nachdem nur doppelklicken, dann auf ausführen klicken und dann auf JA klicken" hört sich für mich eher noch komplizierter an, was soll der Apple Weg da verhindern?

Wenn einem schon die Dateiendung nicht aufgefallen ist sollte man bei einer angeblichen Bewerbung spätestens stutzig werden wenn da eine Meldung erscheint über "Änderungen am System" ansonsten kann einem keiner helfen, mit etwas Glück schlägt dann hoffentlich der Virenscanner Alarm ansonsten hat man eben Pech und lernt hoffentlich draus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen