Netflix fühlt sich von Festspielleiter in Cannes gemobbt und sagt ab

Der US-Streaming-Anbieter Netflix hat verschnupft auf den Ausschluss seiner Produktionen bei den Filmfestspielen in Cannes reagiert. Der zuständige Manager Ted Sarandos hat nun mitgeteilt, dass Netflix sein Engagement für das Festival einstelle ... mehr... Netflix, Filmfestival, Cannes, Goldene Palme Bildquelle: Hermann Traub/CC0 Netflix, Filmfestival, Cannes, Goldene Palme Netflix, Filmfestival, Cannes, Goldene Palme Hermann Traub/CC0

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum haben die Franzosen was gegen Netflix und was bringt das Publikum gegen diese Online Videothek auf?
 
@exxo: Ich tippe einfach mal, dass die üblichen Cannes-Besucher reiche, alte Snobs sind, die mit Änderungen nix anfangen können. Kann mich natürlich auch irren. Wie sieht's denn generell mit dem Erfolg von Netflix in Frankreich aus? Vermutlich besser als in Cannes.
 
@Islander: in Frankreich habe ich überall Netflix Plakate gesehen
 
@exxo: das Netflix keine Filme fürs Kino produziert da darauf dieses Filmfestival läuft. So hab ich es in den ersten News letzte Woche gelesen.
 
@exxo: Weil Cannes von der lokalen Szene lebt. Die finanziert sich hauptsächlich durch Besteuerung von Kinotickets. Nachdem Netflix kaum Filme im Kino zeigt, "finanzieren" sie quasi nix mit. Allerdings behaupten die Organisatoren auch häufig, dass Streaming die komplette Filmkultur zerstört. Den ersten Punkt mit der Finanzierung kann ich einigermaßen hinnehmen, aber ein guter Film kann von überall herkommen.
 
@mil0: "Den ersten Punkt mit der Finanzierung kann ich einigermaßen hinnehmen, aber ein guter Film kann von überall herkommen."

Der Film muss aber finanziert werden und die Französische Filmkultur hängt exestentiell von den Abgaben auf Kinotickets ab.
 
@gutenmorgen1: wobei es doch eine vorhabe seitens der EU gab, dass 30% des Inhalts aus der EU stammen muss. Und Netflix hat ja schon einige Produktionen in EU am laufen und gezeigt, kann das also nicht nachvollziehen...
 
@gutenmorgen1: Dann sollten sich die französischen Filmemacher mal schnell ein neues Geschäftsmodell ausdenken. Wer nicht mit der Zeit geht, vergeht....
 
@Speggn: Die Dinge laufen in Frankreich etwas anders als hier. Die dortigen Filmemacher, insbesondere die independent-Szene wird dort gut gefördert.
Und ich glaube auch nicht, dass die Kinos dort in nächster Zeit aussterben werden.
 
@gutenmorgen1:

Wenn sie nun angst haben das ein durchaus brauch und bezahlbarer VoD Service wie Netflix ihnen Konkurrenz machen könnte, und das impliziert der Ausschluss von den Filmfestspielen nun mal, zeigt das, das sie angst haben, das ihnen die Pfründe davon schwimmen...

Ich glaube auch nicht das sie in nächster Zeit aussterben. Aber die Gesetzgebung in Frankreich bettelt schließlich um Raubkopien durch die Masse. Die wenigen die es sich regelmäßig leisten können und wollen, werden eh und jeh ins Kino gehen. Der Rest streamt/kopiert. Und das kann auch nicht ganz durch Staatliche Förderung aufgefangen werden.

Daher wird die Szene nicht untergehen, aber die Inflation frisst das stagnierende Einkommen in einem stagnierenden Markt auf.

Und Netflix und VoD Services sind zzt. der Wachstumsmarkt...
 
@Speggn: Sie haben aber keine Angst. Es geht schlicht und ergreifend darum, dass jeder einzelne Film der in Cannes gezeigt wird, im Kino laufen wird und dadurch Einnahmen generiert, die wiederum allen Teilnehmern im Jahr darauf zugute kommen. Die grossen finanzieren die kleinen und die finanzieren sich gegenseitig. Und um das ganze am Laufen zu halten gibt es durch Cannes, den Wettbewerben und den Trophäen Publicity für die Filme.

Netflix hat in Cannes aus gutem Grund nichts zu suchen. Netflix beteiligt sich nicht an der Finanzierung der anderen Filmen, will aber trotzdem die Publicity und evtl. die Preise einstecken.

Das verrückte an der Sache ist, dass Netflix durch dieses Theater trotzdem das Ziel erreicht hat, weil kaum ein Redakteur über die tatsächlichen Hintergründe berichtet und so Netflix als den armen Prügelknaben der veralteten, gehassten Filmlobby darstellt.
 
@gutenmorgen1: So ganz unrecht hat Netflix da ja auch nicht. In Frankreich herrschen strenge Richtlinien was die Vermarktung angeht. Filme die dort im Kino laufen, dürfen erst 36 Monate später in VOD gezeigt werden, das Land der VOD Ausstrahlung spielt dabei keine Rolle. Alle Filme die sich daran nicht halten fallen bei Cannes schon mal hinten raus und das sind gut 95% der Filme.

Natürlich spricht das gegen die Philosophie von Netflix. In manchen Ländern sind ja sogar Filme im Kino gelaufen wie Okya, Auslöschung oder Cloverfield Paradox. Nebenbei gab es zeitglich in anderen Ländern die direkte VOD Ausstrahlung, da ein Kinostart hier keine berauschenden Zahlen hervor bringen würde.

Die strengen Regeln seitens Frankreich sind auch mit einer der Gründe wieso in Cannes eigentlich eher unbekannte Filme gezeigt werden und keine großen Produktionen. Mir persönlich ist in den letzten Jahren keiner der Filme dessen Namen ich da gehört habe auch nur im Gedächtnis geblieben oder war in meinen Augen sehenswert. Da muss man schon ins Jahr 2004 zurück gehen (Fahrenheit 9/11) oder 1994 (Pulp Fiction) die aber auch eher nur in speziellen Kreisen bekannt sind. Selbst Pulp Ficiton ist kein Allerweltsfilm, aber definitiv ein verkanntes Meisterwerk und sehenswert.
 
@gutenmorgen1: Du verstehst anscheinend einfach nicht das das klassische Kino ein Auslaufmodell ist, an dem sich die französsiche Filmindustrie mit solchen Spaßveranstaltungen wie Cannes festklammert.

Das verrückte an der Sache ist, das diese Filmemacher noch nicht anfangen das Kino und die damit generierten Einnahmen aufgeben und einen alternativen, digitalen vertriebsweg eingeschlagen haben.

Wir leben in 2018 nicht 1978....
 
@Speggn: Und du willst anscheinend nicht verstehen, dass das Kino auch im Jahr 2018 unvorstellbar viel Geld einbringt und es verrückt wäre, auf diese Quelle zu verzichten. Die Zeiten haben sich geändert, aber das Kino ist für die Filmindustrie die Haupteinnahmequelle vor allem anderen.
 
@gutenmorgen1: Ja, aber das tut es in Frankreich nur weil der Staat protektionistische Gesetze geschaffen hat. Hier in Deutschland und den USA sind die Kino Einnahmen rückläufig, die VoD Einnahmen steigen.

Bald wird sich das Verhältnis umkehren. Die Weichen sind gestellt. Wer jetzt noch der neuen Realität verweigert, wird auf lange Sicht verlieren.
 
@exxo: Die Besucher sind alle Fans des klassischen Kinos und einige lehnen Streaming ab. Daher hat Netflix einen schweren Stand in Cannes. Besonders da Netflix ja auch versucht durchzusetzen, dass Filme zeitgleich im Kino und auf Netflix starten sollen, was dem klassischen Kino schaden würde.
 
Lobbyarbeit in Aktion...
 
Richtige Reaktion von Netflix. Diese "Festivals" braucht eh niemand.
 
@Memfis: So gesehen braucht auch niemand Netflix ...
 
Irgendwelche ewiggestrigen die den besiegelten tod des Kinos künstlich verhindern wollen, schon traurig zusehen zu müssen.
 
@Alexmitter: nu mal langsam,totgeglaubte leben länger..erst ist TV tot,schon lange und jetzt geht keiner mehr ins Kino..träum weiter.
 
@malocher: Gäbe es kein RTL Nitro und RTL Plus wäre das TV bei mir tatsächlich bereits weitestgehend tot - und die ewigen Wiederholungen nutzen sich auch so langsam ab und leider kommt ja nix mehr nach.
 
@Alexmitter: Das Kino wird sich schon irgendwie retten können, davon bin ich überzeugt. Soo schnell wird das noch nicht untergehen.

Und Fernsehen muss eben mit der Zeit gehen und halt weniger linear. Mal abgesehen von Live-Sendungen oder Nachrichten, wieso muss ich einen Film oder eine Serie genau um 20:15 sehen, wenn ich sie doch gerne schon um 18 Uhr sehen würde?
 
Hey Netflix,ich hab nen alten Roehrenfernseher mit normaler Kabelverbindung ohne Streaming Muell.
Fuehlt ihr euch jetzt gemobbt?
Heult doch!

...Ok,Spass beiseite.
Diese neuen Digitalisierungsverbrecher versuchen alles platt zu machen,was ueber Jahrzehnte aufgebaut wurde und erfolgreich ist.
Fernsehen,UKW Radio,jetzt auch Kinos.
Ich finds toll von dem Festival,dass man sich dagegen wehrt.
Es muss auch noch andere Angebote neben dieser verrueckten Datenklauindustrie namens Internet geben.
 
@nipos: Beschwer dich bei der Handy-Kultur. Nur wegen des mobilen Datenverkehrs müssen Frequenzen freigegeben werden und zur Optimierung alles alteingesessene digitalisiert werden.

Und damit hat Netflix auch wirklich nichts zu tun.. .
 
Dann macht Netflix halt seine eigene Filmfestpiele - mit Blackjack und N... ;)
 
@pcfan: Können sie gerne machen, aber dann sind das "Videotheken-Festspiele" und kein Kino-Festspiel.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:25 Uhr Aiolo Externe Tragbare Festplatte, Aluminiumlegierung, 2.5-Zoll Type C USB 3.1 Backups HDD Tragbarefür für PC, Mac, TV, Desktop, Laptop, PS4, XboxAiolo Externe Tragbare Festplatte, Aluminiumlegierung, 2.5-Zoll Type C USB 3.1 Backups HDD Tragbarefür für PC, Mac, TV, Desktop, Laptop, PS4, Xbox
Original Amazon-Preis
37,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
32,29
Ersparnis zu Amazon 15% oder 5,70