Call of Duty: WWII - Erste Eindrücke aus dem Multiplayer

Trailer, Ego-Shooter, E3, Call of Duty, Activision, E3 2017, Cod, Call of Duty: WWII Trailer, Ego-Shooter, E3, Call of Duty, Activision, E3 2017, Cod, Call of Duty: WWII
Statt uns eine weitere Lektion in moderner Kriegsführung zu geben, kehrt Call of Duty im nächsten Ableger der beliebten Shooter-Reihe wieder auf verschiedene Schauplätze des Zweiten Weltkriegs zurück. Auf der E3 2017 wurden nun erste Ausschnitte aus dem Mehrspieler-Modus gezeigt.

Dabei stehen vor allem die Bodenkämpfe im Mittelpunkt, bei denen ein gewaltiges Arsenal an Waffen bereitsteht. Neu ist dabei das sogenannte Divisionen-System, welches den Soldaten bestimmte Spezialfähigkeiten zuordnet. Ebenfalls neu ist ein Team-orientierter Kriegsmodus, in dem unterschiedliche strategische Zieleinsätze zu bewältigen sind.

Call of Duty: WWII erscheint am 3. November 2017 für den PC, die PlayStation 4 und die Xbox One, Vorbesteller sichern sich Zugang zur geschlossenen Beta, die Ende August startet.

Call of Duty: WWIICall of Duty: WWIICall of Duty: WWIICall of Duty: WWIICall of Duty: WWIICall of Duty: WWII

E3: Brandheiße News & Trailer
von der weltgrößten Videospielemesse
Dieses Video empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wird bestimmt gut. /s
 
Irgendwie bekomme ich dabei lust auf RTCW:MP ... warum gibt es davon eigentlich kein neues MP? Das hat echt spaß gemacht damals :)
 
@Rumpelzahn: Das wäre mal echt cool, zumal die neuen Wolfenstein-Teile richtig Laune machen :)
 
Und jährlich grüßt das Murmeltier.... wie toll !
 
Jetzt geht Activision auf die Wünsche der Community ein und liefert ein WWII CoD und trotzdem wird rumgestänkert, noch bevor das Spiel überhaupt erscheint...versteht ihr jetzt, warum ihr nicht ernst genommen werden?
 
@bigspid: Activision bzw. dem Entwickler Studio ist es sowieso egal was die Com. sagt, siehe die letzten +5 COD teile.
 
@bigspid:
Deine Kommentar strotzt nur so von Verallgemeinerungen.
 
@Andy2019: Communitywunsch: WWII, Activion erhört diesen Wunsch. Rumgestänkere: siehe fast alle anderen Kommentare hier. Meine Verallgemeinerungen sind wohl gewählt und da wo es nicht klar wird, ist es im folgenden Nebensatz spezifiziert ;)
 
@bigspid: Community Wunsch seit MW3: WW2. Was macht Activision? 5 Sehlen lose und schlechte shooter die sich immer schlechter verkaufen bis sie was ändern müssen siehe IW. WOW was für ein Service...
 
@LMG356: Das ist deine Meinung. Mir zB haben die meisten Teile davon gefallen. Allerdings spiele ich seit dem Jetpack-Gehopse auch keinen Multiplayer mehr. Ein Kumpel, der an der PS4 im Clan Meisterschaften spielt, hat nicht von sinkenden Spielerzahlen berichten können ;) Nur Infinite Warfare hat total ins Klo gegriffen. An sich ein gutes Spiel, aber es wurde von der Community etwas anderes erwartet. Btw die Studios haben 3J Entwicklungszeit pro CoD...also spontan von einem Jahr zum andern lässt sich das setting nicht ändern.
 
@bigspid:

" Communitywunsch: WWII, Activion erhört diesen Wunsch. Rumgestänkere: siehe fast alle anderen Kommentare hier"

Activision macht WWII nicht wegen einem Communitywunsch, sondern entscheidet auf rein wirtschaftlichen Gründen liegt. Das Setting ist einfach nunmal wieder im kommen.

Und das Rumgestänkere ist wahrscheinlich von dir herbei gewünscht. Auf den Gameseiten wo ich unterwegs bin wird fast durchweg die Entscheidung um das Setting als sehr positiv wahrgenommen. Wenn aber nun das Microtransaktionen oder Activision David Camerons Actiongeballere kritisiert wird, wird damit nicht die Setting-Wahl kritisiert.

Die einzige Kritik die ich bezüglich des Settings bewusst mitbekommen habe, ist wie immer bei solchen Spielen, eine herorisierung der Amerikaner in WW2 und, vor allem von deutschen Spielejournalisten, den Mut auch mal einzelne Mission aus der Sicht eines deutschen Soldaten wiederzugeben.
 
@Andy2019: Vielleicht etwas falsch formuliert, sorry. Ich beziehe mich auf die Kommentarsektion hier. Hier ist nie etwas positives über CoD zu lesen, weil die gängige Meinung ist, dass es schlecht sein muss.
 
@bigspid:

Für einen richtigen Gamer stimmt dies aber leider auch. Ist ja nicht so das Activision sich da irgendwelchen Kredit erspielt hat, ganz im Gegenteil.

Sicherlich ist mal WWII eine Abwechslung. Ob es sich nun aber ganz anderes spielt als die anderen Teile davor muss sich noch zeigen.

Hoffen wir aufs Beste. Meine Erwartungen sind aber recht tief.
 
@Andy2019: Ein "richtiger Gamer" urteilt nicht vorschnell und bezeichnet nicht mit nur Infohäpochen ein Spiel als schlecht ;)
Im letzten Absatz triffst dus aber genau auf den Punkt: die Erwartungen sind niedrig. Das sagt aber nur etwas über den persönlichen Bezug zum Spiel aus, nicht über das fertige Produkt.
 
@bigspid:
Der persönliche Bezug ist aber auch ein Resultat der vorigen Spiele. Activison sagt viel, das wenigste davon haben sie dann irgendwann in ihren fertigen Spielen gehabt.

Ganz anderes ist da z.B. Blizzard. Da liegt aber auch der verdienst an der hohen Qualität voriger Spiele. Würden sie das selbe Spiel mit den selben Bilder zeigen wie WW2, wäre die Stimmungslage ganz anderes. Das vertrauen is da einfach höher und man weiß das es Blizzard eine andere Philosophie hat wie Activision.
 
@bigspid: Die Probleme der letzten Jahre bei CoD werden immer wieder gerne verkannt. Diese liegen nicht hauptsächlich im Inhalt oder Szenario der einzelnen Teile, sondern eher im technischen. Black Ops 3, man hat es deutlich gesehen, war ein reines Desaster. Ganz abgesehen vom völlig verkorksten CoD 4 Remake. Dazu kommt, das immer wiederkehrende Lobbysystem. Bringen wir es einfach mal ganz trocken auf den Punkt was passieren muss. Standalone dedicated Server, damit man wie früher seinen komplett eigenständigen Server gestalten kann, mit komplett meine ich auch komplett. D.h. Dedicated Server separat herunter laden auf seinen eigenen Root hochladen, installieren und einrichten etc. etc. Zum Thema Performance, sei auch endlich mal gesagt:60 FPS in einem Triple A Shooter will kein ambitionierter Gamer sehen, KEINER! Da ist es auch völlig belanglos, was der Freizeit-Spieler sagt, denn die sind es letzten Endes auch nun mal nicht, die das Spiel durch den Competitive Teil im Gespräch oder gar in den Ligen hält. Wäre die Wirtschaftlichkeit eines Titels daran gebunden wie viele Leute das Spiel aktiv Spielen und nicht an den Einmalverkäufen würde es CoD vorraussichtlich schon gar nicht mehr geben. Doch momentan sieht leider alles danach aus, dass Ihnen bald das Licht aus geht. Was waren das damals noch Zeiten, Patch 1.4 CoD 1 :>
 
Trailer wirkt genau wie BF1 nur um 2. WK. Also lasst das Microtransaction- und DLC-Geschlachte beginnen. Ich freu mich derweil auf Bataillon 1944.
 
Call of Duty ist mir schlicht zum primitiv sowohl von der Darstellung als auch vom Gameplay her.
 
@FuzzyLogic: Ich finds zwischendurch ganz nett einfach mal das Hirn abzuschalten, wenn man grad keinen Nerv für ein Mass Effect oder Witcher hat^^
 
@bigspid: ist ja auch ok und gemackssache. Da ich allerdings generell recht wenig zocke und sehr unregelmäßig, verbringe ich die Zeit dan lieber mit etwas geistreichen :)
 
yey, wollte schon immer Krieg in der Heimatstadt spielen <3 (siehe 1:48min)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!