Detekt: Neuer Virenscanner spürt Staatstrojaner auf

Virus, Virenscanner, SemperVideo, staatstrojaner, Viren, Bundestrojaner, finfisher, Detekt, HackingTeam, Ghost Virus, Virenscanner, SemperVideo, staatstrojaner, Viren, Bundestrojaner, finfisher, Detekt, HackingTeam, Ghost
Das kostenlose Anti-Viren-Programm "Detekt" erkennt alle gängigen Formen von Staatstrojanern auf Windows-Systemen. Die Überwachungstools von FinFisher, HackingTeam, Ghost & Co. werden damit enttarnt. Das Löschen von Dateien oder das Entfernen möglicherweise bösartiger Programme übernimmt die Software nicht.

Sollte Detekt Alarm schlagen, also möglicherweise eine Schnüffelsoftware auf dem durchsuchten Computer installiert sein, raten die Bürgerrechtler dazu, den Computer umgehend vom Netz zu nehmen und angeschlossene Geräte wie Speichersticks nicht mehr zu nutzen.

Hinweis: Leider unterstützt Detekt Windows 8.1 in der 64-Bit-Edition bisher nicht.

Unser Kollege von SemperVideo hat sich das Tool in diesem Video einmal näher angeschaut.

Download
Detekt - Scanner gegen Bundestrojaner
Download
Knoppix 6.7 - Linux-Live-CD
Dieses Video empfehlen
Kommentieren76
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Windows 8.1 x64 wird nicht unterstützt.
"Before proceeding with the download, make sure you have read all the instructions and disclaimers. Currently, Windows 8.1 is not supported."
 
@Mike P.: also ging bei mir unter windows 8.1 x64, dann wird das ergebnis wohl nicht stimmen :D
 
@AGF-Master: Gestartet hat das Tool, jedoch beendet mit folgender Fehlermeldung:
http://s14.directupload.net/images/141123/5gzqd6n3.jpg
 
@Mike P.: hm das kam bei mir nicht, nur die meldung das ich es als admin starten soll, danach lief es durch. aber sry hab ver. 1.3 genommen :D
 
@Mike P.: Richtig! auch bei mir (Win8.1 64Bit):
Some errors occurred that might have affected the outcome of the scan:
You are running an unsupported version of Microsoft Windows.
Vielleicht läuft das Tool ja im kompatibilitätsmodus ;-)
 
@Mike P.: Laut heise.de wird Windows 8.1 64 bit von der Version 1.3 unterstützt. Warum in der neueren (?) Version 1.6 die Unterstützung fehlt, wissen wohl nur die Programmierer.
 
@Klaus-Bärbel: sowas kann/wird daran liegen, dass gewisse Erkennungsmerkmale teilweise aufgrund der Sicherheitseinstellungen, die mit neuen Windows Versionen per derfault steigen, nicht abgeprüft werden können. Besonders Systeminformationen (kernel) und Benutzerdaten sind davon betroffen.
 
@Mike P.: Version 1.3 läuft unter 8.1 64-Bit: https://github.com/botherder/detekt/releases/tag/v1.3
 
@adrianghc: Habe es gerade mal mit 1.3 auf Win 8.1 64 bit ausprobiert.
Leider stürzt der PC bei mir damit sofort ab.
Vielleicht ist die Unterstützung deswegen erst mal entfernt worden.
Warten wir mal die nächste Version ab.
 
Sehr interessant. Aber wenn ich das richtig verstanden habe, ist es nur möglich festzustellen ob man so'n Troyaner hat oder nicht. Nun fehlt mir noch irgendwie ein Hinweis, wie ich so'n Ding wieder los werde. Hilft da nur ein komplettes Löschen und Neuinstallieren von Windows. Wäre ja recht mühselig! Gibt's noch andere Alternativen für diesen negativen Fall? Eventuell bitte Tipps dafür. Und nein! Ich bin wohl (noch!) NICHT betroffen.
 
@Kiebitz: Sollte Detekt auf Ihrem Rechner Überwachungssoftware entdecken, raten die Entwickler zur Konsultation eines Experten. Auf Resistsurveillance.org finden Sie die Kontaktdaten entsprechender Ansprechpartner. Detekt kann gefundene Infektionen nicht beheben. Wird kompromittierende Software auf dem Rechner gefunden, dann müssen Sie davon ausgehen, dass der Rechner mit einer Spyware infiziert ist und möglicherweise bereits Remote ferngesteuert werden kann. Ein Angreifer kann unter Umständen alle Vorgänge auf Ihrem Rechner beobachten und auch Tastenanschläge mitverfolgen. Das Tool schreibt Funde auch in eine Log-Datei, die Sie bei Bedarf einem Experten vorlegen können.
 
@mesios: Danke!
 
@mesios: @lutschboy: b.marco: Ich danke Euch! Scan hat keine Probleme ergeben. Neugierig wie ich bin noch eine letzte Frage von mir dazu: Kann so ein Troyaner auch eingeschleust werden unter Verwendung von z.B. Sandboxie.
 
@Kiebitz: Wenn eine entsprechende Sicherheitslücke von Sandboxie bekannt ist, so dass man aus der Sandbox ausbrechen kann, dann schon. Die Bundestrojaner werden aber in der Regel anders auf ein System kommen - die präparieren ja schließlich nicht eine Seite und hoffen, dass Du irgendwann mal auf die Seite gehst.
Die suchen sich eher physischen Zugang zu Deinem Rechner und installieren das Pferdchen direkt.
 
@Kiebitz: Es empfiehlt sich grundsätzlich bei Viren, Trojanern & Co komplett zu formatieren. Das ist wie mit Unkraut: Entweder man zerstört es komplett mitsamt aller Wurzeln, oder man wird es nie los. Darüberhinaus natürlich wie mesios schon schreibt Experten aufsuchen bzw gleich nen Anwalt, immerhin geht's hier um staatliche Angriffe.
 
@lutschboy: na, wenn der Staatstrojaner den MBR angreift bringt Dir auch nen Format nicht viel.
 
@Kiebitz: Naja vom Netz nehmen und neu installieren wäre glaub ich die sicherste Variante und dann überlegen, warum ausgerechnet du so einen Staatstrojaner auf deinem Rechner hast. Wenn ich das richtig verstehe, werden die nämlich nur eingesetzt im Verdachtsfall. Ausserdem würde ich mir dann überlegen, wie er auf den Rechner gekommen ist :)
 
@b.marco: Nun ja. Erstmal danke. Aber unter Verdacht kommt man ja relativ leicht und ohne dass man selbst das irgenwie richtig beurteilen kann.

Beispiel: Ich war mal unter Verdacht. Warum? Bin heftiger Natur- / Tier-Fotograf. Habe dazu oft die Region in S.-H. am Schaalsee besucht. War wegen der DDR-Grenze noch ne heile Naturwelt mit seltenen Pflanzen / Tieren. Und da hat wohl mal unser Grenzschutz irgendwann mich gesehen und meine KFZ-Nr. notiert und weitergemeldet. Hinzu kommt das ein Kumpel von mir -der oft dabei war- im Telegrafenamt Hamburg arbeitete und eine Freundin im Fernmeldezentrum Frankfurt hatte wo auch Auslandsvermittlungen stattfanden. Nun- ich kam zum "Bund" / Wehrdienst und was passierte nach 3 Monaten. Ich wurde zu einem "höflichen" Gespräch geladen. Besser wäre es im Nachherein als Verhör bezeichnet worden. Es saßen da der Kompanie-Chef und zwei Herren vom MAD (Militärischer-Abwehr-Dienst!). Und die wollten u.a. wissen ob ich wohl da oder da und wann da war. Lag ca 2.5 Jahre zurück. Und was ich da gemacht hätte usw. usw. usw. Irgendwann wurde es so "ungemütlich" dass ich das Gespräch abgebrochen hatte (wurden mir natürlich "Maßnahmen angedroht!) und nichts mehr sagen würde außer nur noch mit Rechtsvertretung. Es ging mit mir überhaupt nichts mehr. Später erfuhr ich dann noch vom zuständigen Ausbilder dass man mich die ganzen drei Monate lang gründlich beobachtete im Wehrdienst. Und noch Jahre danach dauerten die damaligen Grenzkontrollen (gab es da noch!) extrem lange und gründlich und JEDESMAL mit Pass-/ Ausweis-Kontrolle und Datenabfrage im Kontrollbüro. War auch keine Einbildung! Fiel sogar meinen diversen Beifahrern / Mitfahrern auf.

So kann´s gehen. Zunächst gaaanz unauffällig für den Betroffenen / besser Opfer. Und was sich daraus alles entwickeln könnte / hat? für´s spätere (Berufs-) Leben z.B. weiß man auch nicht. Man ist praktisch hilflos ausgeliefert! Soweit mal ein persönliches nicht erfundenes Beispiel aus dem realen Leben. Und zum Satz "werden die nämlich nur eingesetzt im Verdachtsfall". Wäre das Arbeiten mit PC und Co. damals schon so verbreitet gewesen wie heute hätte ich da mit Sicherheit auch sooo ´ne schöne Software bekommen.
 
@Kiebitz: ok, das tut mir natürlich leid! Aber dann sollte ich jetzt besser nicht mehr mit dir schreiben, oder... ^^

Ok, das ist schon echt dumm gelaufen, aber aus deren Sicht warst du schon auffällig, weil halt nicht jeder so viel auf sich nimmt, um seinem Hobby nachzugehen.

Ich hätte ehrlich gesagt auch kein Problem damit einen Staatstrojaner auf meinem Computer zu haben, solange er meine Performance nicht beeinträchtigt.
Falls sie dann was finden, wovon sie meinen dass es illegal oder nicht rechtens ist, dann können sie mich gerne vor Gericht ziehen und das ist ja eigentlich der Vorteil an unserem Staat. Sie dürfen nicht einfach hingehen und dich einsperren, sondern du bekommst ein relativ faires Verfahren.

Als ich noch lange Harre und einen abgerockten 1er Golf hatte, wurde ich auch permanent angehalten. Das hat sich aber geändert, seit ich ein Familienauto fahre und mir die Haare geschnitten habe. Vorteil bei der Sache war, dass ich den Umgang mit unseren Staatsdienern gelernt habe.
Wenn du nichts zu verbergen hast, kooperativ bist und nicht nervös, dann merken sie ziemlich schnell, dass ihnen ein Fehler unterlaufen ist und sie lassen einen in Ruhe. Es ist ja nicht so, dass sie es persönlich auf dich abgesehen haben, sondern auf jemanden, der ein gewisses Verhalten an den Tag legt. Wenn man dann in dieses Muster fällt, steht man halt auf der Liste und es ist an einem selbst, etwas dagegen zu unternehmen, oder dann halt trotzig zu sagen, dass es aber dein Recht ist, als freier Bürger zu tun und zu lassen was du willst.
 
@b.marco: Ich bin nicht der selben Meinung. Warum sollte ich mich verstellen nur um nicht ins Visier der Fahndung zu kommen? Sich Frei zu bewegen, seine Meinung äußern ohne Angst zu haben, gehört zu einem freien demokratischen Staat dazu. Wenn dies nicht mehr möglich ist, liegt es an uns, das Volk, was dagegen zu unternehmen. Die Regierung/Staatsgewalt hat nicht das Recht alles zu tun was sie will nur weil die Visage von Person X nicht gefällt. Wo kommen wir denn dann hin? In die Diktatur! Und das will ich bestimmt nicht.
 
@Peter Griffin: Dann habe ich mich vielleicht etwas unverständlich ausgedrückt. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass man sich frei bewegen können sollte und ich glaube auch nicht, dass jemandem, der in die Fahndung gerät, etwas grundlos passieren wird. Ich sage nur, wenn man sich dafür entscheidet, wie Kiebitz z.B. an der Grenze seltene Vögle zu fotografieren und man weiss, dass man dadurch ins Ziel der Fahndung rutschen könnte, entweder die Möglichkeit hat zu sagen, entweder gehe ich lieber in ein anderes Naturschutzgebiet, wo es ebenfalls schöne Fotomotive gibt, oder aber man sagt, dass man damit leben kann Ziel von Beobachtung zu sein. Es gibt leider keinen Konsens. Der Staat versucht uns damit zu schützen, denn wenn Kiebitz ein Spion gewesen wäre und Schwachstellen an der Grenze auskundschaften würde und dann über diese Schwachstelle Anschläge in Deutschland passiert wären, dann wäre nicht nur unsere Freiheit in Gefahr, sondern auch unsere Sicherheit.
 
@b.marco: Du:"... Ich sage nur, wenn man sich dafür entscheidet, wie Kiebitz z.B. an der Grenze seltene Vögle zu fotografieren und man weiss, dass man dadurch ins Ziel der Fahndung rutschen könnte..." WIESO könnte man das. WIESO sollte "...ich lieber in ein anderes Naturschutzgebiet (gehen), wo es ebenfalls schöne Fotomotive gibt..." Leben wir nicht in einer freiheitlichen Demokratie wo ich hingehen kann wohin ich will. Muß ich mir in unserer freiheitlichen Demokratie selbst Grenzen auferlegen / mich selbst zensieren / mich selbst unfreiwillig dazu zwingen durchaus legales, für den Staat Ungefährliches Verhalten bleiben zu lassen? Muss ich also ständig damit leben dass ich (oder eben auch andere!) bei diesem oder jenen unter Verdacht und damit unter Beobachtung stehe und ich mich deshalb selbst zensieren / zurücknehmen in meinen Rechten? Und so wie Du es schreibst versucht der Staat uns damit zu schützen? Er will uns also dadurch schützen dass wir uns nicht frei entwickeln dürfen, dass wir uns selbst Beschränkungen auferlegen? Nein Danke!

Und Du erfährst in der Regel eben nicht dass Du unter Verdacht stehst bzw. unter Beobachtung. Das passiert und Du weißt nichts davon. Im Bereich "Staatsschutz" besteht kein Recht dass Du darüber aufgeklärt wirst bzw. Auskunft erhälst. Und so ist auch die Realität. Denn dies würde die "Interessen" des States gefährden bzw. die "Arbeiten" zu seinem Schutz!
 
@Kiebitz: Du kannst auch in Australien in einem Fluss baden gehen, das wäre ebenfalls deine freie Entscheidung. Ob dann ein Krokodil kommt oder nicht, liegt nicht in deiner Hand, nur finde ich muss man sich danach nicht beschweren, wenn einem dabei etwas zustösst.
 
@b.marco: Willst Du mir damit erläutern dass in unserem Staat (staatsdienstliche) Krokodile herumlungern? ;-)
 
@Kiebitz: hehe... ich hab das eigentlich eher als Vergleich herangezogen, aber Gefahren lauern leider überall...
 
@Kiebitz: Du bist aber auch ein lustiger Vogel, denn in deinen üblichen Kommentaren verteidigst Du derartige Bürgerrecht-Angreifer, immer wieder lustig. Also so eine gewisse Merkbefreitheit kann ich darin durchaus sehen. :-)
 
@Rumbalotte: Lustig bin ich manchmal schon, das ist richtig. Aber Dein "... denn in deinen üblichen Kommentaren verteidigst Du derartige Bürgerrecht-Angreifer..." ist erstmal pauschal daher geholt! Belege! Beweise! Zitate! Und nur weil ich manches versuche differenzierter zu betrachten und mich nicht gleich in pauschale undifferienzierte Kommentare ergehe, deswegen bin ich noch lange nicht inkonsequent oder wie Du meinst "lustiger Vogel" mit "Merkbefreiheit" versehen.

Vielleicht solltest Du etwas sachlicher bleiben und nicht persönlich werden!
 
Bei mir friert nach ca 10 Sekunden scannen der Rechner komplett ein und taut auch nicht mehr auf, Win7.
 
@username: antivirus software abschalten ;) bzw ebend internet trennen (netzwerkabel raus bzw w lan abschalten).
 
So kann man den Trojaner auch an den Mann bringen! :-) Ein Schelm wer Böses dabei denkt!^^
 
@BuzzT.Ion: Was auch ohne weiteres möglich ist, wenn der Sourcecode frei ist.
https://github.com/botherder/detekt
 
jetzt ist meine frage, ob detekt nicht erst einen staatstrojaner installiert? denn vorhandene staatstrojaner lassen sich nicht entfernen. meine befürchtung rührt daher, daß überwiegend die leute detekt benutzen werden, die was verheimlichen und so quasi "freiwillig" zustimmen, ausgespäht zu werden. denn bei diesen leuten ist was zu holen.

ich glaube kaum, daß die deutsche regierung freiwillig zulassen würde, daß ihr staatstrojaner an den pranger gestellt wird, indem sie ein tool zulassen, das dem nutzer sagt, welcher staatstrojaner installiert ist?! ich rate jedenfalls zu höchster vorsicht, bei dem programm.
 
@stereodolby: vllt wurde man ja auch schon infiziert dadurch dass du dir das video angeschaut hast. das anschauen des videos zeigt naemlich dass du vermutlich irgendwas zu verheimlichen hast. wer wuerde sonst interesse am anti staats trojaner video haben?
 
@-adrian-: nein, das glaube ich weniger, daß man sich mit dem wf video infiziert. außerdem surfe ich mit linux. da müssen sie sich schon was anderes einfallen lassen. ;-)
 
@stereodolby: wieder einer der glaub, dass Linux sicher ist :)
 
@b.marco: genau..JEDES system ist so sicher/unsicher wie windows...
 
@anon_anonymous: ich würde eher behaupten, jedes System ist so sicher wie sein Benutzer es zulässt. Halte dein Sytem nicht aktuell, installier jedes Open Source Programm zum Testen und öffne jeden Link in deinen Emails, dann wirst du nicht allzu lange sicher sein. Bist du hingegen mit einer OpenBSD-Live-CD oder mit einem virtualisierten Windows im Internet unterwegs, wird es relativ schwierig für jeden Angreifer... aber deinem Nick nach zu urteilen weisst du das ja..
 
@stereodolby: Wenn so ein Tool irgendwo im Internet veröffentlicht wird, kann die Bundesregierung erstmal überhaupt nichts tun außer den Quellcode zu manipulieren. Um Zulassen oder nicht geht es doch erstmal gar nicht, das Tool ist jetzt einfach da und die Bundesregierung hat da nichts zu melden - wenn sie es denn überhaupt schon mitbekommen haben, dass das Tool existiert. :P Zumal es hier ja nicht nur um den deutschen Staatstrojaner geht.
 
@adrianghc: und ich denke, du unterschätzt den deutschen geheimdienst.
 
@stereodolby: Na, okay, der Punkt mit dem Nicht-Bemerken war doch eher scherzhaft gemeint. ;) Aber das andere Argument steht doch, was könnten sie tun, außer den Quellcode zu modifizieren? Da das Tool aber gerade aktiv entwickelt wird (mit täglichen Updates), ist es nicht so wahrscheinlich, dass das unbemerkt gelingen könnte. Die DNS-Server manipulieren, damit man auf eine gefälschte Version von github.com weitergeleitet wird (mitsamt natürlich aller anderen Projekte, die sich auf github finden)?
 
@adrianghc: ok. detekt wird in deutschland angeboten. die macher haben einen deal mit dem BND, daß der aktuelle staatstrojaner NICHT entdeckt wird, auch nicht in näherer zeit. dafür hat der BND geld fließen lassen.

noch was unklar? die macher bestätigen ja sogar, daß nicht sicher ist, ob wirklich alle staatstrojaner entdeckt werden.
 
@stereodolby: Okay, auch wenn wir annehmen, dass das der Fall ist, wäre das ein anderes Thema als, dass das Tool selbst dir einen Staatstrojaner installiert, was du ja zuerst behauptet hast. Und natürlich sagen sie das, das ist ja völlig klar, alles andere wäre auch völlig verantwortungslos.
 
@adrianghc: die 2 möglichkeiten gibt es jetzt:

1) detekt installiert einen staatstrojaner.
2) detekt findet den aktuellen deutschen staatstrojaner NICHT.

ich jedenfalls habe kein vertrauen in detekt.
 
@stereodolby: Und ich denke, zumindest ersteres ist ziemlich unwahrscheinlich, da das Tool gerade voll in der Entwicklung steckt und der Quellcode öffentlich einsehbar ist. Wenn nicht das gesamte Entwicklerteam eingeweiht ist (halte ich für unwahrscheinlich), ist es schwer, jetzt unbemerkt einen Staatstrojaner in den Quellcode einzuschleusen.
 
@adrianghc: die frage stellt sich bei open source auch. wer garantiert, daß die binaries eines herunterladbaren linux dem offenen quellcode entsprechen? die wenigsten sind in der lage, quellcode IM GROßEN UND GANZEN lesen und VERSTEHEN zu können. zwar wird immer gesagt, linux wäre ach so sicher, aber heartbleed und diverse andere sicherheitslücken beweisen, daß man sich hätte den quelltext anschauen und auf fehler überprüfen können - in der praxis hat das aber keiner, oder kaum einer gemacht, darum blieben die lücken unentdeckt.

wer also garantiert uns, daß die zum download verfügbare version von detekt tatsächlich mit dem quelltext von github übereinstimmt? sicherheit gäbe nur ein reverse engineering, d.h. die detekt binary in quelltext umwandeln. und dieser quelltext wäre, ohne kommentare und allem, noch schwerer zu lesen, als der code auf github. faktisch kann den reassemblierten code keiner in seiner gesamtheit überblicken.

ich frage mich also, müssen kompilierte binaries denn immer 100% mit dem öffentlichen quellcode übereinstimmen? selbst linus torvalds, der vater von linux, hat angeblich von geheimdiensten geld angeboten bekommen, eine backdoor in linux einzubauen. da frage ich mich, welcher charakterlich schwächere mensch, der mit entwicklung von software beschäftigt ist, bei vielen geldscheinen schwach wird?
 
@adrianghc: Natürlich wissen / weiß ausländische / deutsche Geheimdienst(e) von diesem Tool. Nur warum sollen sie Panik haben. Geht doch nicht zu löschen. Und notfalls kommt es neu drauf bzw. ein neues drauf.
 
@Kiebitz: Bundesregierung != BND. Der BND weiß bestimmt davon, aber ich finde es nicht unplausibel, dass die Bundesregierung selbst (noch) nichts davon weiß - auch wenn ich sie damit vor allem ein wenig ärgern wollte. ;)
 
@adrianghc: Joo. Da hast Du irgendwie Recht. Ich dachte halt mehr an den Geheimdienst (BND und Co) und hatte gedanklich Bundesregierung überlesen.
 
@stereodolby: naja du willst doch wohl unserer Regierung nicht als Schurkenregierung hinstellen die die Bürger als Feinde sieht^^ Das gab es doch schon mal...40 Jahre lang...
 
@stereodolby: https://github.com/botherder/detekt Notfalls selbst kompilieren/intepretieren :D
 
@stereodolby: Du kannst Dir den Sourcecode holen und durchlesen. Verstehen, eine Nacht drüber schlafen und dann compilern, wenn Du nichts gefunden hast, was dagegen spricht. Dafür ist es OpenSource. Du kannst es auch zum nächstbesten Schätzeisen bringen und dir den Befund anschauen, Virustotal etwa: https://www.virustotal.com/de/file/a0c5ac04e5ba922a8ae190c463999e5e16be769b95d713e8b69338d4bd2cde32/analysis/ Bloß wirst Du davon auch nicht klüger. Bekanntlich sind die üblichen Virenklingeln gegen BKA-Trojaner und Staatstrojaner auch nicht zuverlässig und welcher Teil derjenigen, die dort auf Virustotal die Datei mit gut oder böse bewerten nun die Trolle sind, das weißt Du auch nicht. Die wissenden nehmen ohnehin kein MS-Windows für produktives, schließlich sind die NSA Keys seit nunmehr 15 Jahren bekannt: http://www.heise.de/tp/artikel/5/5274/1.html
 
sempervideo gibt grundsätzlich gute tips aber windows selbst ist ein trojaner weil es eben entsprechende hintertüren hat für staat und geheimdienste, cia & nsa. ...und das ist kein großes geheimnis mehr. zumindest auf amerika bezogen. in wie weit sich das aber auf deutschland und den bnd ausweitet ist mir unklar.
tor und vpn ist auch grundsätzlich mittlerweile sehr unsicher da alles vom staat mitfinanziert. dazu gabs auch etliche artikel.

wer nicht ernsthaft kriminell ist, soll heissen: drogenbaron, waffendealer im großen stil mit atomwaffen, panzer usw. und grundsätzlich keine ernsthafte bedrohung für den staat ist, der hat nichts wirklich was zu befürchten.
...und die die einen deal haben mit derm staat haben sowieso nicht.
 
@QUAD4: Welche Huntertueren hat den Windows genau?
 
@-adrian-: Ohje gibt's deine Sorte nach PRISM immernoch? Das ist wie hundert Meter unter der Wasseroberfläche blubbern: "Welcher Dammbruch?"
 
@lutschboy: Soweit ich verstanden habe werden schwerwiegende SIcherheitsluecken genutzt um auf Systeme zuzugreifen. Von frei bereitgestellten Hintertueren ist sowas aber weit entfernt. Aber du kannst ja auch einfach mal nen Hintertuerchen zeigen. Das per Patriot Act auf jegliche Daten die auf Microsoft Servern liegt zugegriffen werden darf kann wohl aber auch Google Microsoft oder APple nicht verhindern wenn sie selbst noch die Moeglichkeit haben wollen um die Daten irgendwie zu nutzen
 
@-adrian-: Auch Sicherheitslücken können bewußte Hintertüren sein!
 
@QUAD4: ich denke, die von dir beschriebenen "ernsthaft kriminellen" haben ganz andere probleme, als einen staatstrojaner.
 
Gratulation! Ihr System ist nun erfolgreich mit dem Staatstrojaner infiziert.
 
@dognose: Auf Github ist der Quellcode. Kannst du ja selbst kompilieren.
 
@iWindroid8: als nächstes kommt die Frage, wer denn Garantiert das die einsehbare Version der fertigen Version entspricht
 
@Wumps: Dann nutz doch die einsehbare Version :)
 
@iWindroid8: Besser interpretieren, ist Python :)
 
Warum sollte man als Otto Normalnutzer einen Staatstrojaner auf dem PC haben?
 
@L_M_A_O: Weil die normalen die verdächtigsten sind? Weil die normalen jemanden kennen der nicht normal ist? Oder weil die normalen normale kennen die mal einen unnormalen gesehen haben?
 
@lutschboy: Oder es gibt im Internet inzwischen mehr unnormale, was bedeutet das die eigentlichen normalen nicht mehr die normalen sind und sie so zur Zielscheibe geworden sind?:D
 
@L_M_A_O: einfach deswegen, weil sie alles von den leuten wissen wollen. ah, herr müller ist leicht rechtsradikal, herr schulze aus m. ist linksradikal. und herr meyer aus b. sieht sich kinderporno an. und weil der mensch faul ist, benutzen sie nen staatstrojaner, weil damit das abfangen der daten wesentlich effektiver ist, als ein intercept vom backbone.

schließlich lassen sich mit dem trojaner auch die lokalen daten scannen, die nicht übers netzwerk laufen.
 
@L_M_A_O: Du weißt ja nicht wie die Behörden ticken.

Stell dir mal vor, wenn sich ein Verdächtiger verwählt und ruft zufällig bei dir an.
Dann könnten die Behörden theoretisch annehmen ,dass du auch dazugehörst.
 
Hab es jetzt mal ausprobiert. Der sagt, mein PC wäre sauber. Dabei habe ich jede Menge Terroristen-Ausbildungs-Programme auf meiner Platte und nehme auch öffentlich an einem online Forum teil, in dem sich über verschiedene terroristische Taktiken ausgetauscht wird. Also wie man Bomben am besten platziert, dass andere sie nicht finden, bzw. nicht so leicht finden, wie man diese Bewacht, usw.
 
Hat jemand Detekt auf seinem Windows 8.1 (egal ob 32 oder 64 Bit) zum laufen bekommen? Auf der Website des Anbieters steht "Currently, Windows 8.1 is not supported." - da steht nichts von 32 oder 64, sondern Windows 8.1 allgemein. Bei mir läuft es jedenfalls nicht.
 
also wenn man so einiges hier liest...dann kann es ja auch sein das man sich mit einloggen bei WF den de Misere trojaner angelt! Von dem abgesehen mache ich grundsätzlich ein image vom noch sauberen System (mit allen halbwegs vertrauenswürdigen scannern überprüft) und bewahre es auf externer nicht genutzter Platte auf. Bei anzeichen von befall oder sonstigen fremdgängern wird formatiert und zurückkopiert,fertig-So heult der Staat und die anderen kriminellen aber ich habe meine ruhe.
 
Das man das alles so akzeptiert das der Staat Trojaner einsetzt und am ende meine für mich gemachten privatpornos anschauen darf ist doch ein Eingriff ins aller Intimste^^ Schön das es solche Software zum suchen gibt! Auch wenn hier eher recht wild spekuliert wird.. Ich finds gut :) Meckert lieber über den Staatstrojaner an sich.
 
So etwas müsste als Standalone unter Linux existieren.
Wenn ein System schon verseucht ist, kann man das Tool leicht austricksen.
Schade
 
@Nixwiss: Das Tool analysiert ja den RAM - geht schwer bei einem nicht laufenden System.
 
computer hängt sich nach wenigen sekunden auf bis er neustartet

habe win 7 home premium sp1 64 bit drauf
 
Mensch, jeder installiert ohne nach zu denken dieses Tool, Evtl. installiert er dafür gleich mal die neue Version des Trojaners! :-P
 
@IT-Manager: Sowas in der Art habe ich mir beim durchlesen auch gedacht... jeder lädt sich was total unbekanntes auf den Rechner. Das ist, als wenn man sich Anti-Spyware / Anti Virus / Firewall / Bankingprogramme von Warezseiten lädt...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!